Schutz und Sicherheit im Zeichen der Burg
seit 1884
Meta-Navigation
 
BU-Zusatzversicherung
Die Berufsunfähigkeitszusatzversicherungen der NÜRNBERGER bieten eine sinnvolle Ergänzung zu (Fondsgebundenen) Renten- und Lebensversicherungen.

Auf einen Blick

Im Fall einer Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit wird zunächst die Hauptversicherung beitragsfrei gestellt, d.h. die NÜRNBERGER zahlt die Beiträge bis zum vereinbarten Rentenbeginn weiter und Ihr Sparziel bzw. Ihre Altersvorsorge wird nicht gefährdet. Falls vereinbart wird zusätzlich eine monatliche Rente zum Ausgleich des Einkommensausfalls fällig.

Das ist sicher

Von wenigen Ausnahmen abgesehen können die Berufsunfähigkeitszusatzversicherungen bei laufender Beitragszahlung mit allen Haupttarifen der NÜRNBERGER Lebens- und Rentenversicherungen kombiniert werden.
 
  • Berufsunfähigkeit liegt nach der Definition der NÜRNBERGER vor, wenn Sie mindestens 6 Monate lang Ihrem vor Eintritt der Berufsunfähigkeit ausgeübten Beruf nicht mehr nachgehen können und auch keiner andere Tätigkeit, die Ihrer Ausbildung, Ihren Fähigkeiten und Ihrer Lebensstellung entspricht.
  • Bei Berufsunfähigkeit bzw. Pflegebedürftigkeit erhalten Sie eine garantierte, monatliche Rente und die Hauptversicherung wird für die Dauer der Berufsunfähigkeit beitragsfrei gestellt.
  • Ihr Beitrag wird nicht erhöht, wenn Sie in einen gefährlicheren Beruf wechseln oder ein gefährliches Hobby beginnen.
  • Eintrittsalter für Berufsunfähigkeit ab 14, für Schulunfähigkeit ab 5 Jahren.
  • Mit NÜRNBERGER Plus wird Ihr Vertrag an den sich ändernden Geldwert angepasst.
  • Die Überschüsse aus Ihrer Berufsunfähigkeitszusatzversicherung können Sie mit dem Beitrag verrechnen lassen. So wird Ihr monatlicher Aufwand noch geringer. Beim Invest-Bonus werden die Überschüsse in Fonds angelegt.

 
Die Comfort-Variante bietet noch mehr Schutz:
  • Sie werden nicht auf einen anderen Beruf verwiesen, wenn Sie diesen nicht konkret ausüben (abstrakte Verweisbarkeit).
  • Bei bestimmten Ereignissen können Sie Ihre BU-Rente ohne Gesundheitsfragen erhöhen (z. B. bei Heirat, Geburt oder Adoption eines Kindes, berufliche Höherqualifikation).
  • Nach erfolgreicher Umschulung zahlt die NÜRNBERGER 6 Monatsrenten, insgesamt bis zu 6.000 EUR, als Wiedereingliederungshilfe

Unser Tipp

Das Krankengeld, das Sie von der Gesetzlichen Krankenversicherung ab der 7. Krankheitswoche bekommen, reicht langfristig nicht aus, um Ihren Lebensstandard zu sichern. Denn Ihre laufenden Kosten müssen Sie schließlich auch zu 100 % weiter zahlen. Die Beiträge für gesetzliche Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung gehen davon auch noch weg.
 
Mt einer Kranken-Tagegeld-Versicherung schließen Sie diese Lücke: Ab der 7. Krankheitswoche erhalten Sie für jeden Tag, an dem Sie arbeitsunfähig sind, das vereinbarte Krankentagegeld.
 
Die Leistungsabteilungen der NÜRNBERGER Lebens- und Krankenversicherungen stimmen sich für Sie ab. Ihr Vorteil, wenn Sie beide Verträge bei uns haben: Versorgungslücken können vermieden werden. Die treten z.B. dann auf, wenn das Krankentagegeld beendet ist und eine Rente wegen Berufsunfähigkeit noch nicht gezahlt wird.
 
Sobald Sie also wegen Berufsunfähigkeit kein Krankentagegeld mehr von der NÜRNBERGER erhalten, springt Ihre BU-Versicherung entsprechend den vereinbarten Bedingungen ein.

Tarife

Die gewünschte Berufsunfähigkeitszusatzversicherung braucht jeweils eine Hauptversicherung, mit der sie verbunden wird. Im Falle der Berufs- und Erwerbsunfähigkeit bzw. des Erwerbsausfalls wird die Hauptversicherung beitragsfrei gestellt. Das heißt, die NÜRNBERGER setzt für Sie die Beitragszahlung fort und das Sparziel, zum Beispiel Ihre Altersversorgung, wird nicht gefährdet. Zusätzlich erhalten Sie in diesem Fall natürlich auch eine monatliche Berufs-, Erwerbs- oder Schulunfähigkeits- bzw. Erwerbsausfall-Rente.

Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung (BUZ)

Für alle, die z.B. das Risiko der Berufsunfähigkeit mit einer Altersvorsorge verbinden wollen: Durch eine Rentenversicherung mit BUZ zum Beispiel. Die Comfort-Variante kann vereinbart werden.
 
Die Überschüsse aus Ihrer BU-Versicherung können Sie mit dem Beitrag verrechnen lassen. So wird Ihr monatlicher Aufwand noch geringer. Beim Invest-Bonus werden die Überschüsse in Fonds angelegt, bei der Bonusrente erhöht sich die versicherte Rente.

Schulunfähigkeits-Zusatzversicherung

Mit der Schulunfähigkeits-Zusatzversicherung sichern Sie bereits ab dem Schulalter die finanzielle Zukunft Ihres Schützlings: Ist Ihr Kind aus gesundheitlichen Gründen - unabhängig von den Ursachen - für voraussichtlich mindestens sechs Monate außerstande, weiter als Schüler oder Student an einem regulären Schulunterricht oder Studium teilzunehmen, springt die NÜRNBERGER ein und zahlt die festgelegte Rente.
 
Mit dieser Rente können Sie dann zum Beispiel einen Privatlehrer bezahlen oder den eigenen Einkommensverlust ausgleichen, wenn Sie unbezahlten Urlaub nehmen, um sich um Ihr Kind zu kümmern.
 
Zum Ende der Schulzeit wandelt sich die Schulunfähigkeits-Versicherung automatisch in eine Absicherung der Erwerbsunfähigkeit. Startet Ihr Nachwuchs jetzt in die Berufsausbildung, ins Studium oder ins Berufsleben, kann der Schutz ohne Gesundheitsfragen zu einer Berufsunfähigkeits-Versicherung ausgebaut werden.
 
  • Finanzieller Schutz für Kinder ab 5 Jahren
  • Garantierte Rente bei Schulunfähigkeit, später bei Erwerbs-, Berufsunfähigkeit oder Pflegebedürftigkeit
  • Monatsrenten bis zu 1.000 EUR versicherbar
  • Sofort-Sicherheit ohne Wartezeiten
  • Sehr geringe Beiträge durch niedriges Eintrittsalter
  • Das versicherte Kind kann den Vertrag ab dem 18. Lebensjahr übernehmen.

 
Hier finden Sie Details zur Umstellung von einer Schulunfähigkeits-Zusatzversicherung auf eine Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung.

BasisErwerbsausfall-Zusatzversicherung (BAZ)

Dieser Basis-Tarif bietet Menschen mit körperlich belastenden Berufen eine preisgünstige Alternative, den Ausfall der Arbeitskraft finanziell abzusichern. Sie können ihn sowohl als selbstständigen Tarif abschließen als auch als Zusatz-Versicherung, mit der Sie eine (Fondsgebundene) Renten- oder Lebensversicherung ergänzen.
 
  • Voller Erwerbsausfall liegt nach der Definition der NÜRNBERGER vor, wenn Sie voraussichtlich 12 Monate außerstande sind, irgendeiner Erwerbstätigkeit von täglich mindestens 3 Stunden nachzugehen - teilweiser Erwerbsausfall bei täglich mindestens 3 und weniger als 6 Stunden.
  • Bei vollständigem sowie teilweisem Erwerbsausfall erhalten Sie eine garantierte, monatliche Rente
  • Bei Ablauf der Versicherung erhalten Sie das Fondsguthaben aus den Überschüssen als Sofort-auszahlung, in Anteilscheinen oder als lebenslange Rente. Im Todesfall erhalten Ihre Angehörigen das Fondsguthaben.
  • Ihr Beitrag wird nicht erhöht, wenn Sie in einen gefährlicheren Beruf wechseln oder ein gefährliches Hobby beginnen.
  • Mit NÜRNBERGER Plus wird Ihr Vertrag an den sich ändernden Geldwert angepasst
  • Diese Versicherung gibt es auch als selbstständigen Tarif

Unfall-BUZ (U-BUZ)

Insbesondere Unfälle können schwere Folgen haben und sogar das Aus für Ihren Beruf bedeuten. Bleiben Sie auch dann finanziell unabhängig. Und das zu einem sehr günstigen Beitrag: Die NÜRNBERGER Unfall-Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung ist Ihre richtige Strategie.
 
Die Unfall-BUZ kann zu einer SBU oder einer Risiko-Lebensversicherung abgeschlossen werden. Die versicherte Rente wird fällig, wenn der Arzt nach einem Unfall eine 50%ige Berufsunfähigkeit bestätigt oder unfallbedingt 3 Pflegepunkte feststellt.
 
Die Überschüsse aus Ihrer Unfall-BUZ-Versicherung können Sie mit dem Beitrag verrechnen lassen. So wird Ihr monatlicher Aufwand noch geringer. Beim Invest-Bonus werden die Überschüsse in Fonds angelegt, bei der Bonusrente erhöht sich die versicherte Rente.

SchnellHilfe-Zusatzversicherung

Nach Eintritt einer schweren Krankheit lautet der Ratschlag häufig "Nehmen Sie sich Zeit, gesund zu werden". Der Baustein SchnellHilfe ermöglicht es Ihnen, diesen Ratschlag zu befolgen: Bei Eintritt einer schweren Erkrankung bietet die SchnellHilfe finanzielle Entlastung in Form einer Kapitalzahlung oder einer einjährigen Rente - auch wenn Sie nicht berufsunfähig sind.
 
Die SchnellHilfe wird als Ergänzung zur Berufsunfähigkeits-Versicherung abgeschlossen und Sie müssen keine zusätzlichen Gesundheitsfragen beantworten. Sie leistet bei Eintritt folgender schwerer Krankheiten - mit einer einmaligen Kapitalzahlung von 5.000 bis 30.000 EUR oder einer monatliche Rente für die Dauer eines Jahres:
  • Herzinfarkt
  • Krebs
  • Schlaganfall
  • Nierenversagen
  • Benigner (gutartiger) Hirntumor

 
Die SchnellHilfe Rente sichert zusätzlich die drei Grundfähigkeiten Gehen, Hören und Sehen sowie Bypass-Operationen der Koronararterien ab. Mit der Leistung aus der SchnellHilfe können Sie z. B. Behandlungen bezahlen, die über den Leistungskatalog der Krankenversicherung hinausgehen oder Umbauten in Haus, Wohnung oder Auto finanzieren. Sie wird 30 Tage nach Diagnose fällig, sofern die schwere Krankheit nicht innerhalb der Frist zum Ableben geführt hat.
 
Ihre Berufsunfähigkeits-Versicherung springt natürlich trotzdem ein, sobald feststeht, dass die Krankheit mindestens 6 Monate andauern wird. Die BU-Rente erhalten Sie auf jeden Fall ab Beginn der Berufsunfähigkeit - also auch rückwirkend.

Beratung

Wir beraten Sie individuell
 
Ausgezeichnete Produkte und bedarfsgerechte Beratung zeichnen die NÜRNBERGER aus. Unsere Spezialisten unterstützen Sie bei allen Fragen zum Produkt und zu Ihrer Bedarfssituation. Bestimmen Sie den Weg, wie Sie mit uns sprechen wollen. Was auch immer Sie wählen: wir beraten Sie gern, kompetent und so, wie Sie es wünschen.

Rückrufservice: kostenlos für Sie!
 
Sie wollen direkt mit einem Mitarbeiter sprechen? Sie teilen uns mit, wann es Ihnen am besten passt, und wir rufen zum gewünschten Zeitpunkt bei Ihnen an - selbstverständlich auf unsere Kosten.
 
Füllen Sie einfach das Rückrufservice-Formular aus und senden es uns zu: Wir rufen Sie zurück - Montag bis Freitag zwischen 7 und 21 Uhr und Samstag zwischen 8 und 18 Uhr.
 


Jetzt Rückruf anfordern

 

 
Drucken  
Zurück  |  Top
 
Impressum  Datenschutz  Nutzungshinweise  Übersicht  Newsletter