Schutz und Sicherheit im Zeichen der Burg
seit 1884
Meta-Navigation
 

Ob Tabletten, Dragees, Tropfen, Sprays oder Zäpfchen - alle Arzneimittel wirken nur dann richtig, wenn sie in der vorgeschriebenen Weise angewendet werden. Lesen Sie deshalb den Beipackzettel stets sorgfältig durch und lassen Sie sich alle unklaren Begriffe oder Anwendungshinweise vom Arzt oder Apotheker erklären. Die Experten des Bundesverbands der Betriebskrankenkassen (BKK Bundesverband) erläutern hier noch einmal die wichtigsten Begriffe auf den Beipackzetteln.

  • Zusammensetzung: Aufgeführt werden die Arzneiwirkstoffe und andere Bestandteile. So wird beispielsweise auch angegeben, wie sich die Umhüllung der Dragees zusammensetzt oder dass die Wirkstoffe in Alkohol gelöst sind. Diese Angaben sind für den Arzt und für besonders empfindliche Personen wie Allergiker wichtig.

  • Anwendungsgebiete: Krankheiten und Beschwerden, bei denen sich das Präparat als wirksam erwiesen hat.

  • Gegenanzeigen: Dies sind die Ausschlusskriterien für ein Medikament. Hierunter fallen Krankheiten oder auch andere Medikamente, die eine Einnahme dieses Präparats verbieten. Wichtig: Medikamente nie zusammen mit Alkohol einnehmen!

  • Nebenwirkungen und Wechselwirkungen: Bereits vor dem Arztbesuch sollte man eine Liste der Arzneimittel zusammenstellen, die man regelmäßig oder gelegentlich einnimmt. Denn die Wirkung und Verträglichkeit einer Arznei kann durch die gleichzeitige Einnahme anderer Mittel beeinflusst werden. Fragen Sie den Arzt immer nach den zu erwartenden Nebenwirkungen, wenn er etwas verschreibt. Außerdem sollte er über auftretende Nebenwirkungen informiert werden, die im Beipackzettel nicht aufgeführt sind.

  • Dosierung: Über die richtige Dosierung entscheidet der behandelnde Arzt, denn er kennt den Patienten und kann je nach Alter, Gewicht und anderen wichtigen Kriterien die optimale Dosierung des Präparats festlegen. Die auf den Beipackzetteln angegebenen Dosierungen sind Empfehlungen der Hersteller.

  • Art und Dauer der Anwendung: Diese Hinweise sollten genau befolgt werden, denn die Wirkung eines Medikaments kann entscheidend davon abhängen. Das gilt beispielsweise bei Antibiotika, die meist zehn Tage eingenommen werden müssen, um die Krankheitskeime vollständig abzutöten, auch wenn man sich nach drei Tagen gesund fühlt. Bei vielen Medikamenten ist es wichtig, ob sie vor, während oder nach den Mahlzeiten eingenommen werden. Sind Angaben auf dem Beipackzettel dazu unklar, fragen Sie den Arzt.



 
Drucken  
Zurück  |  Top
 
Impressum  Datenschutz  Nutzungshinweise  Übersicht