Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.   Details ansehen

Die NÜRNBERGER Versicherung ermög­lichte 10 glücklichen Fans, im Trainings­lager ganz nah bei "ihrer" Mannschaft zu sein.

Der 1. FC Nürnberg ist zur Vor­bereitung auf die neue Saison 2017/2018 im Juli nach Natz in Südtirol gereist. Hier als Fan dabei sein zu dürfen, ist etwas ganz Besonderes. Und genau dieses Erlebnis ermöglichte die NÜRNBERGER 10 Anhängern des Clubs und verloste eine Reise nach Südtirol.

Die Gewinner bekamen ein volles Fan-Paket geboten und waren ihren Idolen vom Club ganz nah. Sowohl bei den Trainings­einheiten, dem Testspiel gegen Mailand oder beim offiziellen Mann­schafts­essen am Abend. Dabei zeigten sich die Spieler immer offen für ein Foto oder ein Gespräch zwischendurch.

Als Einstimmung auf ein aufregendes Wochenende stand am Freitag die Teilnahme am Mannschaftsessen im Teamhotel auf dem Programm. Kennen­lernen und sich austauschen in gänzlich lockerer Atmosphäre. So nah kommt man den eigenen Idolen nur sehr selten.

Weiterlesen Schließen

FCN Trainingslager VIP-Bereich
Im VIP-Bereich nutzen die Gewinner die Chance für ein gemeinsames Foto mit dem Aufsichts­ratsvorsitzenden Dr. Thomas Grethlein, dem Vorstand Sport Andreas Bornemann sowie dem Trainer Michael Köllner.

So war das Wochenende im Trainingslager.

Club Trainingslager Fußballtraining

Am nächsten Tag gab es nicht nur die Trainingseinheit am Vormittag vor traumhafter Kulisse. Die 10 Gewinner konnten am Abend das Testspiel gegen Inter Mailand von der VIP-Tribüne aus verfolgen. In einem engen Match schlug der Club den italienischen Champions-League-Sieger von 2010 mit 2:1.

Die Tore erzielten für den 1. FCN Rurik Gislason und Mikael Ishak - beide in der 2. Hälfte. Dieser Erfolg und das neue Auswärts­trikot als Geschenk rundeten das unvergessliche Wochenende ab. Denn alle, die dabei waren, konnten #EinfachFanSein.

Mehr aus dem Magazin zum 1. FC Nürnberg.