Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.   Details ansehen

Die richtige Skiausrüstung für Kinder.

Skiausrüstung Kinder

Skier.


Für ein gutes und sicheres Gefühl auf den Brettern ist die Länge der Kinderskier entscheidend. Da Kinder pro Jahr im Schnitt eine Skilänge wachsen (7-10cm), sind einmal gekaufte Skier höchstens zwei Jahre in Folge nutzbar, bevor sie zu kurz werden. Für den Kauf oder Leih vor Ort gibt es eine einfach Faustregel. Dazu stellt man die Skier aufrecht neben seinen Sprössling und achtet auf die Skispitze.


Dabei gilt:

Kinder bis 115cm: Durchschnittslänge Ski= Füße bis Kinn / Nase
Kinder bis 135cm: Durchschnittslänge Ski = Füße bis Kinn / Nase
Kinder bis 155cm: Durchschnittslänge Ski = Füße bis Nase / Stirn

Mit diesen Durchschnittslängen kommen Kinder – unabhängig vom eigenen Fahrkönnen – am besten zurecht. Besonders talentierte junge Pistenexperten können jedoch auch längere Skier (bis zu 7cm mehr) meistern. Ab einer Körpergröße über 155cm / 45kg Gewicht sind die Kids dann reif für einen Erwachsenenski.

Das Wichtigste bei Skischuhen ist der perfekte Halt. Denn je besser die Schuhe sitzen, desto besser kann der Ski gesteuert werden. Durch einen unstabilen Stand oder einen zu weichen Schuh verschlechtern sich nicht nur die Fahreigenschaften, sondern es wächst auch die Gefahr von Stürzen und Verletzungen! Deswegen auch Skischuhe niemals 'auf Zuwachs' kaufen. Denn der instabile Halt kann nur ungenügend durch engeres Schnüren abgefangen werden.

Zu enge Skischuhe wiederum sorgen schnell für schmerzende Füße. Da sich die Füße über den Tag bis zu einer halben Schuhgröße ausdehnen ist es ratsam, mittags zur Anprobe aufzubrechen. Dabei sollten die Funktionssocken getragen werden, mit denen man später auch auf die Piste geht. So kann sichergestellt werden, dass auch wirklich die richtige Schuhgröße und Passform ausgewählt wird.

Im Gegensatz zu Skiern und Schuhen ist die richtige Stocklänge relativ leicht zu ermitteln – unabhängig davon, ob es starre oder höhenverstellbare sind: Wenn das Kind sie am Griff anfasst und die Stöcke senkrecht im Schnee stecken, sollten Ober- und Unterarm einen rechten Winkel zueinander bilden. Dann haben sie die perfekte Länge und garantieren die beste Kontrolle auf der Piste.

Ganz wichtig: ein passender Helm! Zwar gibt es noch nicht in allen europäischen Skigebieten eine einheitliche Helmpflicht, da aber Ski- und Snowboardfahren zu den gefährlicheren Sportarten zählen, sollte man seinen Nachwuchs auf keinen Fall ohne Fahren lassen.

Achtet daher bei der Anprobe darauf, dass der Helm bereits ohne Kinnriemen gut sitzt, also auch bei leichten Kopfbewegungen nicht rutscht. Am besten beginnt man bei der Anprobe mit großen Helmen und arbeitet sich zu kleineren Größen vor. Sobald der Kopfschutz beim Bewegen die Position beibehält, hat er die richtige Größe. Zu klein sollte man dabei auch nicht werden, sonst gibt es schnell Druckstellen und Kopfschmerzen – was dem Nachwuchs ebenfalls den Spaß am Wintervergnügen verdirbt.

Die Skibrille sollte gut polarisiert sein und recht genau in die Aussparung des Helmes passen. Erst wenn der Schlitz zwischen Helm und Brille sehr gering ist, schützt die Skibrille perfekt vor Kälte und Wind.

Biene Maja Junior Schutzbrief