Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.   Details ansehen

Großstadtverkehr, Lärmbelastung im Beruf und laute Musik können das Gehör schädigen. Manchmal ist Schwer­hörigkeit die Folge und ein Hör­gerät muss her. Moderne Lösungen sind teuer. Erfahren Sie hier, wie Sie sich richtig gegen hohe Hörgeräte-Preise absichern.

Wenn Sie Gesprächen nur noch schwer folgen können, den Fernseher kaum verstehen und ein Telefon­gespräch zur Qual wird, ist ein Hör­gerät die Lösung. Der erste Besuch beim Hörgeräte­akustiker fällt meist ernüchternd aus. Denn gute Hörgeräte haben ihren Preis - zwischen 500 und 2.500 EUR kostet eine Hörhilfe pro Ohr.

Die gesetzliche Krankenkasse leistet einen Pauschalbetrag. Bei normaler Schwer­hörig­keit können Sie mit einem Zuschuss von 733,59 EUR rechnen. Bei an Taubheit grenzender Schwer­hörig­keit liegt die Leistung der Kranken­kasse bei 784,94 EUR. Diese Zahlen gelten für 1 Hörgerät. Benötigen Sie 2 Hör­hilfen, nimmt die Kranken­kasse einen Abschlag von 20 % vor.

Einige Kranken­kassen haben individuelle Rabatt­verträge mit einzelnen Anbietern. Dann kann die Leistung der Kasse noch niedriger ausfallen. Zudem zahlt die Kranken­kasse nur alle 6 Jahre für ein neues Gerät. Benötigen Sie früher einen Ersatz, zahlen Sie die Rechnung komplett selbst.

Weiterlesen Schließen

Geldautomat gibt Geld aus

Gut zu wissen.


Die Anschaffung eines Hörgeräts erleichtert Ihren Alltag, kann im ersten Moment jedoch auch eine finanzielle Belastung darstellen. Die günstigen Versicherungs­konditionen der Zusatzversicherung "Sehen und Hören" der NÜRNBERGER helfen Ihnen schon ab 9,12 EUR pro Monat dabei, wieder richtig gut zu hören.

  • Hörgeräte kosten je nach Ausstat­tung und Anbieter zwischen 500 und 2.500 EUR.
  • Hörgeräte-Preise können Sie nur schwer vergleichen, da die Pauschale für Einstellung und Wartung im Preis enthalten ist und von den Anbietern frei kalkuliert wird.
  • Je nach Hörschwäche benötigen Sie ein anderes Gerät. Oft erreicht nur ein teures Modell eine echte Verbesserung.
  • Spitzenmodelle, die eingehende Telefongespräche oder Musik per Bluetooth direkt empfangen oder besonders dezent aussehen, sind noch teurer.
  • Entscheiden Sie sich für ein besseres Modell, müssen Sie auch Mehrkosten bei der Wartungs­pauschale und höhere Reparatur­kosten in Kauf nehmen.

Die meisten Betroffenen zahlen für ihr Hörgerät etwa 1.500 EUR. Nach Abzug der größt­möglichen Kassen­leistung bleibt ein Rest­betrag von 715,06 EUR übrig. Den tragen Sie selbst. Die private Zusatzversicherung der NÜRNBERGER übernimmt im Tarif "Sehen und Hören" 800 EUR der Kosten für ein Hörgerät. Bei einer Hörhilfe in dieser Preisklasse fällt zusammen mit der Kassenleistung für Sie also keine Zuzahlung an. Und das Beste: Während die gesetzliche Krankenkasse nur alle 6 Jahre zahlt, kommt die NÜRNBERGER alle 36 Monate dafür auf.

Der Tarif "Sehen und Hören" entlastet Sie nicht nur bei Hörgeräten. Auch für Brillen, Augenlaser-Operationen, Insulinpumpen und Beatmungsgeräte erhalten Sie Unter­stützung. Keine Angst mehr vor hohen Zuzahlungen - dank Vorsorge!

Wer eine Hörhilfe braucht, ist sein Leben lang auf die Geräte angewiesen. Das bedeutet, Sie benötigen immer wieder Ersatz. Häufig ist ein neues Hörgerät bereits vor Ablauf von 6 Jahren fällig. In diesem Fall tragen Sie die Kosten allein. Das macht die Hörgeräte-Preise zu einer echten Belastung. Hier sehen Sie, wie teuer Hörgeräte mit und ohne Zusatz­ver­sicherung innerhalb von 10 Jahren sind. Bei einem angenommenen Preis von 2.000 EUR für ein Hörgerät und dem Austausch alle 36 Monate entstehen nachfolgende Belastungen.

Die Eigenbelastung im Langzeitvergleich.

Nur Kassen­leistung
Mit Zusatz­versicherung "Sehen und Hören"
Jahr 1 Hörgerät 2.000 EUR
- 784,94 EUR Kassenleistung
= 1.215,06 EUR Eigenleistung
Hörgerät 2.000 EUR
- 784,94 EUR Kassenleistung
- 800 EUR Versicherung
= 415,06 EUR Eigenleistung
Jahr 3 Hörgerät 2.000 EUR
keine Kassenleistung
= 2.000 EUR Eigenleistung
Hörgerät 2.000 EUR
keine Kassenleistung
- 800 EUR Versicherung
= 1.200 EUR Eigenleistung
Jahr 6 Hörgerät 2.000 EUR
- 784,94 EUR Kassenleistung
= 1.215,06 EUR Eigenleistung
Hörgerät 2.000 EUR
- 784,94 EUR Kassenleistung
- 800 EUR Versicherung
= 415,06 EUR Eigenleistung
Jahr 9 Hörgerät 2.000 EUR
keine Kassenleistung
= 2.000 EUR Eigenleistung
Hörgerät 2.000 EUR
keine Kassenleistung
- 800 EUR Versicherung
1.200 EUR Eigenleistung
Gesamtbelastung innerhalb von 10 Jahren 6.430,12 EUR 3.230,12 EUR
(= 3.200 EUR Ersparnis)

Hohe Hörgeräte-Preise? Kein Prob­lem! Mit der Zusatzversicherung "Sehen und Hören" verringern Sie Ihre Belastung. Oft deckt die Leistung der Versicherung Ihre Eigenleistung komplett ab. Dabei zahlt der Tarif nicht nur bei Hörgeräten. Auch Brillen, Kontaktlinsen, Augenlaser-OPs, Insulinpumpen und Beatmungsgeräte sind im Schutz inbegriffen. Hohe Ausgaben für Hörgeräte müssen nicht sein - sorgen Sie jetzt vor!

  • Senkung Ihrer Zuzahlung bei Hörgeräten
  • 100 % Erstattung bis 800 EUR pro Ohr - alle 3 Jahre
  • Günstiger monatlicher Beitrag: ab 9,12 EUR


Zur Hörgeräteversicherung

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen:

Hörgeräte

Hörgeräte reinigen

Hörgeräte reinigen: Wie pflegen Sie Ihre Hörgeräte?

Augenlasern

Was ist LASEK?

Alles Wissenswerte zu LASEK.