Unsere Website verwendet sogenannte Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Website erhalten Sie durch Klick auf   Mehr Informationen

Einverstanden

Fast alle Linsen können Sie den ganzen Tag lang tragen - doch vor dem Zubettgehen sollten Sie sie auf jeden Fall entfernen (Ausnahme: Linsen mit ver­län­gerter Trage­dauer - besprechen Sie dies aber vorher mit Ihrem Augen­arzt). Zu Beginn sollten Sie die Linsen erst nur wenige Stunden tragen und diesen Zeitraum dann langsam steigern - gerade bei harten Modellen benötigen Ihre Augen etwas Ein­ge­wöh­nungs­zeit. Während harte Linsen über Monate hinweg getragen werden können (bei guter Pflege), geben Hersteller flexibler Linsen meist an, wie viele Tage/Wochen Sie diese ver­wen­den können. Hier gibt es auch Eintageslinsen - diese sind besonders beim Wassersport sehr praktisch.

  • Waschen Sie sich zunächst immer sorgfältig die Hände.
  • Reiben Sie die Linse mit der Reinigungsflüssigkeit ein, sodass sich Anhaftungen wie Schmutz, Eiweiß­rück­stände oder Make-up lösen. Zum Ein­reiben benutzen Sie am besten den kleinen Finger, da er die geringste Keim­­be­las­tung auf­weist. Danach spülen Sie die Linsen mit einer Koch­salz­lösung ab.
  • Im Anschluss desinfizieren Sie die Kontakt­linsen: Hierfür geben Sie das empfohlene Des­in­fek­tions­mittel in den dafür vorgesehenen Be­hälter und lagern die Linsen ent­spre­chend der Hersteller­vorgabe darin.
  • Setzen Sie die Linsen wieder ein, spülen Sie sie vorher nochmals mit Koch­salz­lösung ab, um Reste des Desinfektionsmittels zu ent­fernen. Auch vor dem Ein­setzen der Linsen das Hände­waschen nicht ver­gessen!
  • Möchten Sie die Linsen länger auf­be­wahren, füllen Sie den Kontakt­linsen­behälter mit der Pflege­flüssigkeit und legen die Linsen hinein.

Kontaktlinsenflüssigkeit
Kontakt­linsen benötigen viel Pflege. Einerseits verhindern Sie so Infektionen und Krank­heiten im Auge, andererseits ver­län­gert eine gründliche Reinigung die Lebensdauer Ihrer Linsen.

Inzwischen werden vermehrt so­ge­nannte Kombilösungen angeboten: Hier sind Des­in­fek­tions-­ und Rei­ni­gungs­mittel in einem Produkt ent­halten. Meist müssen die Linsen nur über Nacht in dieser Lösung auf­be­wahrt werden und sind danach wieder vollkommen einsatz­fähig. Alternativ kann auch eine Rei­ni­gungs­tablette im Kontakt­linsen­behälter aufgelöst werden - diese erledigt dann die gleiche Arbeit wie die Kombilösung. Der Nach­teil ist, dass Kombilösungen meist deutlich milder sind als die einzelnen Reinigungs­mittel - starke Verschmutzungen lösen sie oft nicht ohne mechanische Hilfe wie verstärktes Reiben.

Das passende Kontaktlinsen-Zubehör.

  • Reinigungs- und Des­in­fek­tions­flüssigkeit

    Ohne eine ordentliche Reinigung haben Sie nur kurze Zeit Freude an Ihren Linsen. Mit den richtigen Mitteln bleiben Ihre Linsen sauber und länger haltbar. Achten Sie dabei unbedingt auf Her­stel­ler­vor­gaben sowie Hinweise Ihres Augenarztes! Nicht jedes Mittel eignet sich für jede Linsenart - deshalb sollten Sie beim Kauf der Pflegelösungen unbedingt darauf achten, ob sie für harte oder weiche Linsen geeignet sind. Zusätzlich zur täglichen Reinigung empfiehlt sich eine wöchentliche Pflege mit einem Enzymreiniger, der Pro­te­in­reste auf der Linse entfernt. Gerade wenn Sie eine schwächere Kombilösung zum Reinigen verwenden, bietet sich dies an. Doch auch hier gilt: Halten Sie zunächst Rücksprache mit Ihrem Augenarzt oder Optiker.

  • Kontaktlinsenbehälter

    Um Ihre Kontaktlinsen sicher zu trans­por­tie­ren, sind speziell angefertigte Behälter ein Muss. Meist findet auch ein Teil der Reinigung oder Des­in­fek­tion darin statt. Wichtig: Viele Behälter haben eine Markierung, anhand derer Sie erkennen, ob es sich um die linke oder die rechte Linse handelt. So vermeiden Sie ein Vertauschen.

  • Augentropfen

    Ob im Flugzeug oder anderen stark klimatisierten Räumen, beim Arbeiten in staubiger Umgebung oder langer Arbeit am Bildschirm - gerade durch weiche Linsen trocknen Ihre Augen schneller als gewöhnlich aus. Hier helfen spezielle Augentropfen, die der menschlichen Tränenflüssigkeit nach­empfunden sind und das Auge mit Feuchtigkeit ver­sorgen.

  • Ersatzbrille

    Hat Sie doch einmal eine Infektion erwischt oder hatten Sie keine Zeit für eine ausführliche Reinigung, sollten Sie auf eine Brille zurückgreifen. So scho­nen Sie Ihre Augen, Ihre Linsen und verfügen trotzdem über Ihre volle Sehkraft.

Sehen und Hören Zusatzversicherung

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen:

Augenlasern

Risiken Augenlasern

Risiken beim Augenlasern. Wir informieren Sie, was zu beachten ist.

Gehör

Tinnitus-Behandlung

Tinnitus-Behandlung: Ursachen und Therapie von Ohrgeräuschen.