Unsere Website verwendet sogenannte Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Website erhalten Sie durch Klick auf    Mehr Informationen

Finden Sie Ihren Traumjob.

Berufserfahrene

Berufseinsteiger

Schüler

Studenten

"Ich beschäftige mich mit neuen Ideen und prüfe ständig, welche davon uns einen wirklichen Mehrwert bieten."

Vorname: Tanja
Berufsausbildung/akad. Abschluss: Kauffrau für Büro­kommunikation/derzeit Studium zum B. A. Betriebswirtschaft
Bei der NÜRNBERGER seit: 01.09.2004
Aktueller Bereich: Innovationsmanagement
Und wenn ich mal nicht für die NÜRNBERGER arbeite … treibe ich Sport, fotografiere oder genieße die Zeit beim Kochen - insbesondere, wenn ich neue Rezepte ausprobiere.

Tanjas Alltag kennenlernen

"Mich reizen besonders die komplexen Zusammenhänge und der inter­disziplinäre Charakter unserer IT-Projekte."

Vorname: Markus
Berufsausbildung/akad. Abschluss: Promotion in angewandter Mathematik (Abschluss: Dr.)
Bei der NÜRNBERGER seit: 01.09.2014
Aktueller Bereich: IT-Qualitäts- und Testmanagement
Und wenn ich mal nicht für die NÜRNBERGER arbeite … genieße ich es, die Zeit mit meiner Familie zu verbringen, und ich bin viel mit dem Fahrrad unterwegs.

Markus' Alltag kennenlernen

"Mir als Neueinsteiger bei der NÜRNBERGER gefallen die persönliche Betreuung und die hervorragende Organisation."

Vorname: Julian
Berufsausbildung/akad. Abschluss: Kaufmann für Versicherungen und Finanzen, Eventmanager
Bei der NÜRNBERGER seit: 01.11.2017
Aktueller Bereich: Vertriebsweg Generalagenturen
Und wenn ich mal nicht für die NÜRNBERGER arbeite … mache ich viel Sport, wie Fitness, Fußball und Tennis. Außerdem nutze ich meine freie Zeit gerne zum Reisen.

Julians Alltag kennenlernen

Was ich bei der NÜRNBERGER voranbringe.

Mein Tagesablauf ist sehr abwechs­lungsreich. Das liegt vor allem an den spannenden Themen, mit denen ich mich befasse. Dazu gehören beispiels­weise die Start-up-Branche und ihre interessanten Geschäftsmodelle ebenso wie das Arbeiten in der Innovations­werkstatt der NÜRNBERGER. Bei uns dreht sich vieles um neue Ideen: Seien es nun Impulse aus dem eigenen Haus oder aus verschiedenen Kooperationen mit externen Partnern. Dann heißt es herauszufinden, was davon bei der NÜRNBERGER umsetzbar ist - und einen echten Mehrwert fürs Unternehmen bringt.

Wie ich die Arbeit bei der NÜRNBERGER erlebe.

Ich arbeite in einem kleinen Team, das bislang nur aus meiner Kollegin Julia und mir besteht. Trotz der verschiede­nen Aufgaben gelingt es uns, die Verant­wort­lichkeiten fair zu verteilen und dennoch viel gemeinsam umzu­set­zen. Das klappt auch deshalb so gut, weil unser Vorgesetzter uns großen Freiraum lässt und wir "einfach machen" dürfen. Für eine Innovations­kultur ist das die beste Basis.

Mich begeistert und überrascht immer wieder, welche tollen Kolleginnen und Kollegen ich hier kennenlerne - ganz zu schweigen von ihrem umfangreichen Fachwissen. Im gemeinsamen Austausch bei Besprechungen oder Workshops in der Innovationswerkstatt kommen so viele Personen aus den unterschied­lichsten Bereichen an einen Ort und können voneinander lernen. Das ist einfach ein super Erlebnis.

Deshalb ist meine Arbeit in der NÜRNBERGER für mich alles andere als langweilig und trocken. Das trifft aber nicht nur auf meine derzeitige Tätigkeit zu, sondern auch auf meinen früheren Job im Personalbereich. Wichtig ist, immer offen für Neues zu sein und auch dazulernen zu wollen. Meiner Meinung nach können wir stolz darauf sein, in dieser Branche arbeiten zu dürfen. Den langweiligen Ruf hat sie längst überwunden, spätestens seit Themen wie Digitalisierung und modernere Arbeitswelten bei uns Einzug halten.

Mein Fazit.

Ich würde die NÜRNBERGER auf jeden Fall weiterempfehlen! Es gibt so viele Möglichkeiten, seine Stärken einzu­bringen und in tollen Teams zu arbeiten. Die NÜRNBERGER ist zudem nicht nur sehr großzügig, was die sozialen Leistungen wie z. B. Mittagessen oder betriebliche Altersvorsorge betrifft: Sie unterstützt auch enorm bei der persönlichen Weiterbildung. Das hat mir in den letzten Jahren sehr geholfen und ich bin dafür sehr dankbar.

Der Bewerbungsprozess.

Nach meiner Promotion in angewandter Mathematik begann ich meinen beruf­lichen Weg bei der NÜRNBERGER im Rahmen eines 6-monatigen Trainee­programms in der IT-Anwendungs­entwicklung. Das Bewerbungsverfahren bestand aus 2 Auswahlrunden mit Vorstellungs­gesprächen und einer Selbstpräsen­tation. Bereits beim ersten Vorstel­lungstermin wurde klar, dass das Traineeprogramm sehr gut strukturiert und durchdacht ablaufen und mir einen exzellenten Einstieg ins Unternehmen ermöglichen wird.

Mein Einstieg bei der NÜRNBERGER.

Zusammen mit 5 weiteren Trainees wurde ich in intensiven Fach- und Methodenschulungen sowie zahlreichen Praxiseinsätzen ideal auf meine künftigen Aufgaben in der IT vorberei­tet. Der Übergang von der Traineephase zur Projektarbeit verlief reibungslos!
In 2 spannenden Projekten konnte ich meine Kenntnisse aus dem Trainee­programm direkt bei der Implemen­tierung von App- und Online-Systemen anwenden und rasch auch Verantwor­tung im Test- und Projektmanagement übernehmen.

Was ich bei der NÜRNBERGER voranbringe.

Derzeit bringe ich mich in der Abtei­lung IT-Qualitäts- und Testmanagement in der NÜRNBERGER ein. Als Senior Testmanager betreue ich in IT-Projekten den kompletten Software-Testprozess von der Planung über die methodische Vorbereitung und Durchführung der Tests bis zur Abnahme und Auslieferung der fertigen Softwarelösungen. Gemeinsam mit meinen Kolleginnen und Kollegen arbeite ich daran, unsere Software jeden Tag ein Stückchen besser zu machen!

Wie ich die Arbeit bei der NÜRNBERGER erlebe.

An meinen Aufgaben reizen mich besonders die komplexen Zusammen­hänge sowie der interdisziplinäre Charakter unserer IT-Projekte im Kontext der fortschreitenden Digitalisierung von Geschäftspro­zessen. Die zielgerichtete Kommu­ni­kation mit einer Vielzahl fachlicher und technischer Ansprechpartner aus den unterschiedlichsten Bereichen unseres Unternehmens ist das A und O meiner täglichen Arbeit und ein wesentlicher Baustein für den Erfolg unserer IT.

Mein Fazit.

Blicke ich auf meinen bisherigen Weg bei der NÜRNBERGER zurück, so freue ich mich sehr über die umfangreiche fachliche und persönliche Entwicklung, die ich erfahren konnte. Nicht nur während des Traineeprogramms, sondern auch darüber hinaus hat die NÜRNBERGER meine Entwicklung kontinuierlich gefördert, zum Beispiel durch Fortbildungen zum professionel­len Test- und Projektmanager.
Ich schätze sehr, dass die NÜRNBERGER ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein umfassendes Weiterbildungsangebot und hervorra­gen­de Entwicklungsperspektiven bietet!

Wie sieht Ihr Arbeitsalltag aus?

Fast die Hälfte der Arbeitszeit stehe ich im Kontakt mit den Kunden. Der Kunde kommt entweder zu mir in die Agentur oder die Termine finden direkt beim Kunden statt. Während der Bürotätig­keiten werden zum größten Teil E-Mails geschrieben und beantwortet, Schadenfälle aufgenommen und bearbeitet oder Angebote für Kunden vorbereitet. Vieles davon findet über das NÜRNBERGER Portal statt, was sehr hilfreich ist. Wir telefonieren auch viel. Einiges geschieht mittlerweile jedoch über Social Media wie WhatsApp und Facebook.

Was ist das Besondere daran, bei der NÜRNBERGER zu arbeiten?

Die NÜRNBERGER bietet eine hervorragende persönliche Betreuung und gute Organisation. Es finden interessante Schulungen und Workshops statt, die uns durch die Praxisnähe neuen Input für den Arbeitsalltag geben. Bei der NÜRNBERGER kommt der Vertriebsleiter, wenn gewünscht, vor allem in der Einarbeitungszeit sogar wöchentlich vorbei und unterstützt bei offenen Fragen und bestimmten Sachverhalten. Die Produkte, die wir vertreiben, sind im Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut und auf dem Markt absolut konkurrenzfähig. Das Image der NÜRNBERGER ist auch sehr gut und das ist mir ebenfalls wichtig. Es gibt vieles, was einzigartig im Vergleich zu Wettbewerbern ist - z. B. die Regionalität, unser Marketing oder Sponsoring im Sportbereich.

Und was macht Ihnen persönlich am meisten Spaß bei der Arbeit?

Der Kunde steht im Mittelpunkt und es macht Spaß, mit ihm auf Augenhöhe zu arbeiten. Die Kundenberatung und ein guter Service liegen mir am Herzen. Denn es ist schön, dem Kunden jederzeit zur Seite stehen und helfen zu können. Gleichzeitig kann ich daran auch meinen Erfolg messen. Wenn der Bestand wächst und ich von zufriedenen Kunden weiterempfohlen werde, weiß ich, dass ich alles richtig gemacht habe.

Beruf und Privatleben: Wie lässt sich Ihre selbstständige Tätigkeit mit Ihrem persönlichen Umfeld vereinbaren?

Beruf und Familie kann ich gut vereinbaren. Allerdings muss man schon flexibel sein. Selbst in Teilzeit ist es gut möglich, sich zu organisieren, da man sich die Zeit selbst einteilen kann. Trotzdem lebe ich Vertrieb durch und durch, weshalb die Trennung von Privatem und Beruf manchmal schwierig ist. Das ist aber auch Teil des Networkings: So bekomme ich etwa beim Sport Anfragen von Leuten, Freunden und Bekannten und kann ihnen entweder direkt weiterhelfen oder einen Termin für die darauffolgende Woche ausmachen.