Unsere Website verwendet sogenannte Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Website erhalten Sie durch Klick auf    Mehr Informationen

Wieso habt Ihr Euch für die NÜRNBERGER entschieden?

Bastian: Den Auswahltag fand ich gut, weil wir direkt im Anschluss an das Gespräch Bescheid bekommen haben und ich das Gefühl hatte, die wollen mich nehmen.

Marvin: Nach Abbruch meines Studiums habe ich von Freunden über die sehr gute Ausbildung der NÜRNBERGER und die Betreuung währenddessen gehört. Das hat mich überzeugt.

Wie findet Ihr es seitdem?

Christoph: Der Einstieg wurde uns sehr leicht gemacht: Zum Kennenlernen sind wir an den ersten Tagen der Ausbildung gemeinsam weggefahren.

Marvin: Im ersten halben Jahr haben wir sehr viel in Schulungen gelernt und unser Wissen aufgebaut.

Bastian: Ohne die Kenntnisse hätten wir in den Fachabteilungen auch nicht mitarbeiten können. Auch jetzt fühle ich mich nicht alleingelassen, denn neben der Ausbildungsabteilung haben wir noch 2 Betreuer speziell für uns IT’ler.

Was macht die Ausbildung bei der NÜRNBERGER für Euch besonders?

Bastian: Ich habe schon im 2. Lehrjahr ein eigenes Projekt bekommen und betreue als Administrator verschiedene Systeme. Dadurch werde ich täglich mit neuen Problemen konfrontiert, die ich zu lösen habe. Das eigenverantwortliche Arbeiten zeigt mir in gewisser Weise das Vertrauen der Kollegen.

Christoph: Ich wurde in meiner ersten Abteilung freundlich aufgenommen und meine Kollegen haben immer ein offenes Ohr, falls es Fragen oder Probleme gibt.

Marvin: Haben wir keine Schulungen oder andere Termine, erlauben es mir die flexiblen Arbeitszeiten, auch mal an einem schönen Tag früher zu gehen.

Welche Tipps habt Ihr für unsere Bewerber?

Bastian: Angst braucht Ihr nicht zu haben. Der Test ist machbar und das Einstellungsgespräch ist persönlich.

Christoph: Gewisse Kenntnisse und Vorerfahrungen im IT-Bereich sind dennoch notwendig. Und vor allem eine gewisse Begeisterung zum Problemlösen sollte man haben.

Mehr Erfahrungen.