Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.   Details ansehen

Wir haben unsere Azubis zu verschiedenen Themen rund um die Ausbildung bei der NÜRNBERGER befragt.

Vanessa: Ich habe mich nach dem Praktikum im August direkt per Post beworben und bekam im September die Einladung zum Auswahltag. An dem Tag schrieb ich zuerst einen Einstellungstest und bekam dazu direkt nach einem gemeinsamen Mittagessen mit älteren Azubis das Testergebnis. Anschließend ging es mit einem Gruppengespräch weiter. Am Ende des Tages erhielt ich gleich die Zusage.

Amelie: Mir haben die Einführungstage, die von Azubis des 2. Lehrjahrs begleitet werden, geholfen, mich zurechtzufinden, und anfängliche Bedenken genommen. Auch die Betreuung durch unsere eigene Ausbildungsabteilung finde ich hilfreich. Interessant sind die internen Seminare und Schulungen zu den unterschiedlichsten Themen.

Alex: Eine gute Vorbereitung finde ich den internen Betriebsunterricht zur Vorbereitung auf die Zwischen- und Abschlussprüfung.

Amelie: Ich war im Bereich der Schadenbearbeitung von Haftpflichtfällen und bin jetzt in der Juniorenfirma. Hier sind wir 4 Azubis und führen ein halbes Jahr lang eigenständig die Geschäfte. Wir sind Dienstleister für Fachabteilungen, unsere Aufträge reichen von Kundenzufriedenheitsbefragungen bis hin zu Analysearbeiten oder Konzepterstellungen.

Alex: Zwischenzeitlich war ich auch in der NÜRNBERGER Juniorenfirma und konnte dort sogar die Rolle des Geschäftsführers besetzen. Im Bereich technische Risikoprüfung zur Lebensversicherung habe ich die Anträge auf Vollständigkeit und die gemachten Angaben geprüft. In einer anderen Abteilung war ich für die Betreuung unserer Kunden der Hausrat- und Wohngebäudeversicherung zuständig. Mittlerweile bin ich in meiner Übernahmeabteilung, in der sich alles um Antrags- und Computerformulare zu Lebens- und Berufsunfähigkeits-Versicherungen dreht.

Svenia: Ich war auch in der Lebensversicherung, habe dort medizinische Risiken geprüft und bin jetzt in der Leistungsabteilung dazu.

Amelie: Ich möchte das eigenverantwortliche Arbeiten, v. a. in der Juniorenfirma, nicht missen.

Vanessa: Auch in meiner Abteilung, der Sach-Transportversicherung, kann ich schon als Auszubildende eigenständig arbeiten und mir dadurch die Arbeitszeit selbst einteilen.

Alex: Mir haben besonders die Projektarbeit der Azubis im 2. Lehrjahr zur Gemeinschaftsförderung und die Möglichkeit, bei Veranstaltungen zu unterstützen, gefallen. Wir haben bei der Blauen Nacht die „Blinkys“ verkauft und konnten auf Berufsbasaren unser Beratungstalent einsetzen. Besonders viel Spaß hat mir mir die Teilnahme an einem Fahrsicherheitstraining gemacht.

Amelie: Im Rahmen eines Azubiprojekts, SENA – Soziales Engagement NÜRNBERGER Azubis, haben wir bei der Lebenshilfe Nürnberger Land auch mal über den Tellerrand hinausschauen können.

Svenia: Dadurch, dass wir jedes halbe Jahr die Abteilung wechseln, bekommen wir viele Einblicke in die verschiedenen Versicherungssparten der NÜRNBERGER. So erlangen wir nicht nur einen oberflächlichen Eindruck und können selbstständig arbeiten.

Alex: Ich bin sehr zufrieden mit meiner Wahl, da die Aufgabengebiete abwechslungsreich und interessant sind. Durch das Gemeinschaftliche haben sich neue Freundschaften ergeben.

Svenia: Ich empfehle die Ausbildung bei der NÜRNBERGER jedem gerne weiter.