Unsere Website verwendet sogenannte Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Website erhalten Sie durch Klick auf    Mehr Informationen

Ort: Nürnberg
Datum: 04.02.2015
Autor: Roland Schulz

Mehr versicherte Grundfähigkeiten, eine ereignisabhängige Nachversicherungsgarantie und ein höheres maximales Endalter - das sind die Kernpunkte des überarbeiteten HandwerkerSchutzes der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe.

Vorteilhafte Alternative der NÜRNBERGER

Eine private Berufsunfähigkeits-Versicherung ist für Handwerker wegen des mit der Tätigkeit verbundenen Risikos vergleichsweise teuer. Doch wie für alle Erwerbstätigen ist es auch für sie wichtig, finanziell geschützt zu sein. Mit dem NÜRNBERGER HandwerkerSchutz gibt es eine vorteilhafte Alternative, die 2015 für die Zielgruppe noch attraktiver geworden ist.

Grundfähigkeiten ergänzt

Statt bisher 8 enthält der NÜRNBERGER HandwerkerSchutz jetzt 14 versicherte Grundfähigkeiten. Neu sind Stehen, Sitzen, geistige Leistungsfähigkeit, eigenverantwortliches Handeln, Gleichgewichtssinn und Schreiben. Sie ergänzen die bisherigen Grundfähigkeiten Sehen, Sprechen, Autofahren, Gebrauch der Arme/Hände/Beine und Hören. Ebenfalls mitversichert ist die Pflegebedürftigkeit. Ab 12-monatigem Verlust einer der Grundfähigkeiten wird eine monatliche Rente fällig.

Präzisere Definition

Zudem wurden einige Grundfähigkeiten noch präziser definiert. So reicht es für einen Verlust der Grundfähigkeiten "Gebrauch der Arme" und "Gebrauch der Hände" aus, wenn der linke oder rechte Arm bzw. die linke oder rechte Hand die Fähigkeit verliert bzw. diese sehr stark beeinträchtigt ist.

Nachversicherungsgarantie

Die Rente aus der Grundunfähigkeitsversicherung (Basis-Schutz) kann jetzt ohne Gesundheitsprüfung bei bestimmten Ereignissen bis zu einer Gesamtrente von 2.500 EUR monatlich (inklusive evtl. mitversicherter Unfall-BUZ) erhöht werden, z. B. bei Heirat oder Geburt eines Kindes. Das maximale Endalter für den Vertrag hat die NÜRNBERGER auf 67 Jahre erhöht.

Zusatzbausteine

Die bisher grundsätzlich mitversicherten Zusatzbausteine KrankheitsSchutz (SchnellHilfe-Kapital) und UnfallSchutz (Unfall-BUZ oder Unfallversicherung) sind nicht mehr verpflichtend. Sie können ab sofort auf Wunsch einzeln oder gemeinsam den Grundbaustein BasisSchutz ergänzen.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter: http://www.nuernberger.de/HandwerkerSchutz

Diese Pressemitteilung als E-Mail versenden