Unsere Website verwendet sogenannte Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Website erhalten Sie durch Klick auf    Mehr Informationen

Ort: Nürnberg
Datum: 02.10.2013
Autor: Susanne Bartzack

Lieder und Briefe von Franz Schubert

Ein außergewöhnlicher Sänger vor einer besonderen Kulisse: Am Freitag, 27. September 2013, bezauberte Max Müller einen ausgewählten Gästekreis vor dem illuminierten Innenhof des Business Tower Nürnberg: Eingeladen von der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe und der FÜRST FUGGER Privatbank präsentierte, erzählte und moderierte der ausgebildete Opernsänger ein Repertoire an Schubert-Liedern, begleitet von Konzertpianistin und Musikwissenschaftlerin Dr. Lieselotte Theiner. Die Gäste erlebten Lieder und Briefe von Franz Schubert, dem "verkannten Genie" und großen Meister der romantischen Musik, charmant und einfühlsam vorgetragen.

Opernsänger und Schauspieler: Max Müller aus "Die Rosenheim-Cops"

Für das Fernsehpublikum ist Max Müller als Polizeiobermeister "Michi Mohr" aus der ZDF-Erfolgsserie "Die Rosenheim-Cops" längst Kult und wurde dafür vom Freistaat Bayern sogar zum "Bayerischen Ehrenkommissar" ernannt. Was (noch) wenige wissen: Der Schauspieler Max Müller ist auch ausgebildeter Opernsänger. Er gab 2002 sein Bühnendebüt als lyrischer Bariton und ließ die Fachwelt aufhorchen, acht Jahre später erschien seine erste CD. Vom Publikum gefeiert und von Kritikern gelobt, konzipierte Max Müller diverse Soloprogramme, darunter das abendfüllende Mozart-Projekt "Ewig Dein Mozart".

Franz Schubert vom der Bergwelt des Gasteinertals inspiriert

Das Konzert schlägt eine Brücke zum Engagement der NÜRNBERGER im österreichischen Bad Gastein. Das Fünf-Sterne-Hotel EUROPÄISCHER HOF, das zur Unternehmensgruppe gehört, war im September u. a. Austragungsort des ersten Kulturfestivals "Schubert in Gastein", das zu Ehren des Komponisten veranstaltet wurde. Denn als besondere Quelle der Inspiration dienten Franz Schubert (1797 - 1828) die Eindrücke aus einer Reise ins sommerliche Gasteinertal im Jahr 1825. Fasziniert von der grandiosen Bergwelt schuf er mehr als 30 Lieder und Gesänge, darunter das berühmte "Ave Maria" und die "Gasteiner Symphonie". Franz Schubert hat trotz seines kurzen Lebens in allen musikalischen Gattungen seiner Zeit Außerordentliches geschaffen. Er wird von der modernen Wissenschaft neben Beethoven als der Begründer der romantischen Musik im deutschsprachigen Raum angesehen. Zu den bekanntesten Melodien zählen "Am Brunnen vor dem Tore", "Der Erlkönig", "Das Heidenröslein" und "Das Wandern ist des Müllers Lust".

Diese Pressemitteilung als E-Mail versenden