Unsere Website verwendet sogenannte Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Website erhalten Sie durch Klick auf    Mehr Informationen

Ort: Nürnberg
Datum: 24.04.2018
Autor: Ulrich Zeidner

  • Aktionäre bestimmen neue Aufsichtsratsmitglieder
  • PwC wird neuer Abschlussprüfer
  • Dividende bleibt stabil

Die Aktionäre der NÜRNBERGER Versicherung haben auf ihrer Hauptversammlung wichtige Weichen für die Zukunft gestellt. Mit der turnusmäßigen Wahl des Aufsichtsrats (AR) sind erstmals Vertreter aller drei Großaktionäre in dem Gremium vertreten. Der bisherige AR-Vorsitzende Dr. Detlef Schneidawind sowie der ehemalige Bayerische Ministerpräsident Dr. Edmund Stoiber kandidierten altersbedingt nicht mehr. Rechtsanwältin Dagmar Wöhrl (Parlamentarische Staatssekretärin a. D.) wurde im Gremium bestätigt.

Dr. Knocke wird Aufsichtsratsvorsitzender

Neu dabei sind Dr. Wolf-Rüdiger Knocke, der bis 31. Dezember 2017 stellvertretender Vorstandsvorsitzender der NÜRNBERGER war, Dr. Ludger Arnoldussen, der die Interessen des Großaktionärs Munich Re vertritt, Franz Kränzler für den Großaktionär Versicherungskammer Bayern sowie der Anwalt Dr. Holger Haas für den Großaktionär Daido. Prof. Dr. Nadine Gatzert vervollständigt den AR. Die Wirtschaftsmathematikerin ist Professorin für Versicherungswirtschaft und Risikomanagement an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

In seiner unmittelbar anschließenden konstituierenden Sitzung ernannte der neue Aufsichtsrat Dr. Knocke zum Vorsitzenden.

Neuer Abschlussprüfer

Auf der Hauptversammlung wurde zudem wegen der entsprechenden EU-weiten Rotationsregelung ein neuer Abschlussprüfer bestimmt. Ab dem laufenden Geschäftsjahr übernimmt die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers GmbH (PwC) diese Aufgabe von der KPMG AG.

Verlässlicher Dividendenzahler

Die NÜRNBERGER Beteiligungs-AG (NBG) bleibt einer der zuverlässigsten Dividendenzahler: Für das Geschäftsjahr 2017 können sich die Aktionäre über eine stabile Dividende von 3,00 EUR je Stückaktie freuen. Dies beschloss die Hauptversammlung. Die Dachgesellschaft der NÜRNBERGER Versicherung bestätigt damit das Ergebnis der Dividenden-Studie 2018 der Research-Plattform "DividendenAdel.de" in Zusammenarbeit mit der Deutschen Schutzgemeinschaft für Wertpapierbesitz (DSW). Demnach ist die NBG unter den Top 5 der Unternehmen in Deutschland, die ihre Gewinnausschüttung mindestens ein Vierteljahrhundert nicht gesenkt haben. Seit nunmehr 26 Jahren bietet die NÜRNBERGER ihren Aktionären stabile oder steigende Dividenden.

Klares Votum

Mit 93,5% der Stimmrechte war die Präsenz bei der NBG-Hauptversammlung wieder außerordentlich hoch. Eine überragende Mehrheit der anwesenden Aktionäre entlastete Aufsichtsrat und Vorstand.

Diese Pressemitteilung als E-Mail versenden