Unsere Website verwendet sogenannte Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Website erhalten Sie durch Klick auf    Mehr Informationen

Ort: Nürnberg
Datum: 11.06.2018
Autor: Matthias Schenk

Der Super-GAU für jeden IT-Dienstleister: Montag 8 Uhr, sein Kunde ruft an, und dann das - sämtliche Auftrags- und Kundendaten können bei ihm nicht mehr aufgerufen werden. Denn die Software ist bei einem Update zerstört worden. Die Reparatur dauert eine Woche. Die Kosten des Ausfalls betragen rund 200.000 EUR und der Software-Anbieter wird zur Kasse gebeten.

Für solche Fälle hat die NÜRNBERGER eine Kombi-Police auf den Markt gebracht. Denn die Aufgaben von IT-Dienstleistern sind vielfältig. Sie entwickeln, implementieren und warten die Soft- und Hardware ihrer Kunden. Eine Betriebs-Haftpflichtversicherung reicht für dieses breite Tätigkeitsfeld oft nicht aus. Spezielle Vermögensschäden- und eine erweiterte Produkthaftpflichtversicherung sind ergänzend notwendig. Die neue Haftpflichtversicherung der NÜRNBERGER für IT-Dienstleister kombiniert diese Sparten in einem gemeinsamen Bedingungswerk.

Vertrag einfach abschließen

Das erleichtert sowohl Beratung als auch Abschluss. Denn dem Kunden müssen nicht drei einzelne Verträge erläutert werden. Da Fragebogen und Angebotsabruf entfallen, gestaltet sich der gesamte Verkaufsprozess einfach. Zahlreiche Leistungsextras, wie beispielsweise Kosten für externe Berater, Mehrkosten nach einer fehlgeschlagenen Installation oder die Produkthaftpflicht bei beschädigter Hardware sind in dem Schutz enthalten.

Beitrag individuell anpassen

Das Produkt eignet sich für kleine und mittlere IT-Unternehmen mit einem Umsatz von bis zu 500.000 EUR. Der Beitrag wird an die Umsätze des Kunden und die gewünschte Versicherungssumme individuell angepasst. So liegt zum Beispiel der monatliche Beitrag eines Betriebs mit einem Jahresumsatz von 150.000 EUR bei rund 46 EUR netto. Dabei deckt die Versicherungssumme bei Personen- und Sachschäden 3 Mio. EUR und bei Vermögensschäden 250.000 EUR ab.

Diese Pressemitteilung als E-Mail versenden