Unsere Website verwendet sogenannte Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Website erhalten Sie durch Klick auf   Mehr Informationen

Millennials für Altersvorsorge und Versicherungsthemen sensibilisieren.

Wir nehmen das Desinteresse von Millennials an Versicherungsthemen ernst und wollen uns hier engagieren. Um aber tatsächlich etwas bewirken zu können, ist es äußerst wichtig zu erfahren: Was bewegt diese Generation und was liegt dieser bedenklichen Entwicklung zugrunde? Deshalb haben wir zusammen mit dem F.A.Z.-Institut die Studie "Millennials" durchgeführt, die das Thema umfassend beleuchtet.

Hauptängste der Millennials

Die beiden Hauptängste der Millennials: Altersarmut und Gewalt.

Terrorismus und Armut im Alter treiben die Millennials um - beides zählt zu den größten Zukunftsängsten dieser Generation. Trotzdem verzichtet ein wesentlicher Teil der jungen Menschen in Deutschland auf die private Vorsorge. Und das, obwohl ihnen bewusst ist: Die gesetzliche Rente alleine wird später nicht zur Sicherung des Lebensstandards ausreichen.

Leichtsinniger Lebensplan - Millennials und die Berufsunfähigkeits­versicherung.

Die Gefahr der Berufsunfähigkeit während des eigenen Erwerbslebens ist vielen Millennials zwar bewusst. Jedoch entscheidet sich lediglich ein Drittel für eine Berufsunfähigkeits­versicherung. Die Mehrheit der jungen Menschen verdrängt das Risiko - oder hofft auf Unterstützung aus dem nächsten Verwandtenkreis. "Wir müssen größeren Wert auf die Bedürfnisse der Generation Y bei der Produktgestaltung legen. Denn nur wenn wir sie verstehen, können wir sie für das Thema sensibilisieren", sagt CEO Dr. Armin Zitzmann.

"Ja" zur Altersvorsorge - aber nicht jetzt.

Ein großer Teil der Millennials hat Angst davor, in die Altersarmut abzurutschen: Nur jeder zehnte Befragte glaubt, dass die staatliche Rente ausreicht, um den späteren Lebensalltag zu finanzieren. Trotzdem hat die private Vorsorge für ein Drittel der jungen Menschen derzeit keine Relevanz. Da sie aktuell keinen Handlungsbedarf sehen, verschieben sie das Thema in die Zukunft.

Millennials für die Vorsorge sensibilisieren.

Vertrauen, Kosten, Individualität - Was müssen Versicherer tun, damit sich junge Menschen für Themen wie Altersvorsorge und Absicherung der Arbeitskraft interessieren? Aus den Antworten der Befragten kristallisiert sich ein klares Anforderungsprofil mit vier Kernpunkten heraus. Deutlich wird: Versicherungen brauchen ein neues Image, um mit den Millennials ins Gespräch zu kommen.