Die Bestattungsvorsorge der NÜRNBERGER stellt im Todesfall sicher, dass die vereinbarte Geldsumme zeitnah und zweckgebunden ausgezahlt wird.

Wenn Sie für den Ernstfall vorsorgen, ist es sinnvoll, neben einem Testament und entsprechenden Vollmachten auch über eine Bestattungsverfügung nachzudenken. Damit halten Sie Ihre Wünsche für Ihre Beerdigung zu Lebzeiten fest. Außerdem regeln Sie, wie die Beerdigungskosten abgedeckt werden sollen.

Warum ist eine Sterbegeld­versicherung sinnvoll?

Die einzelnen Bundesländer regeln in ihren Bestattungsgesetzen die Bestattungspflicht. Die Erben eines Verstorbenen sind gesetzlich dazu verpflichtet, sich um die Beerdigung zu kümmern und sie zu bezahlen. Denn die gesetzlichen Krankenkassen zahlen kein Sterbegeld mehr und auch die Beihilfen wurden gekürzt. Inzwischen betragen die Kosten für eine Bestattung im Schnitt 7.000 bis 8.000 EUR. Ohne Sterbegeldversicherung müssen die Erben die Kosten in voller Höhe bezahlen. Die Sterbegeldversicherung der NÜRNBERGER ist eine attraktive Möglichkeit, die Begräbniskosten entsprechend der gewählten Versicherungssumme abzudecken und die Hinterbliebenen zu entlasten.

Die Bestattungsvorsorgeversicherung wird in Kombination mit einem Bestattungsvorsorgevertrag bei der Kuratorium Deutsche Bestattungs­kultur GmbH abgeschlossen. Diese Kombination kann dazu führen, dass die Versicherungsleistung ganz oder zum Teil ein sogenanntes Schonvermögen darstellt. Ein Schonvermögen ist beispielsweise dann wichtig, wenn dem Tod eine längere Pflegebedürftigkeit oder ein Heimaufenthalt vorausging, wodurch das Vermögen, das auch zur Kostentragung der Beerdigung erforderlich ist, aufgezehrt wurde.

Sterbegeldversicherung

Sterbegeldversicherung.

Für das beruhigende Gefühl, alles geregelt zu haben: Ihre Bestattungsvorsorge.

Zur Sterbegeld­versicherung

Wie funktioniert die Sterbegeldversicherung?

Die Sterbegeldversicherung der NÜRNBERGER ist eine lebenslange Todesfallversicherung. Sie zielt nicht darauf ab, die Existenz der Erben abzusichern, sondern sie finanziert lediglich die Begräbniskosten entsprechend der gewählten Versicherungssumme Sterbefall des Versicherten. Der Versicherungs­nehmer zahlt monatlich einen Beitrag in die Versicherung ein.

Im Todesfall des Versicherten wird die Versicherungssumme gegebenenfalls nach Ablauf einer Wartezeit ausgezahlt. Überschussbeteiligungen können die Versicherungssumme noch erhöhen. Um eine geeignete Versicherungs­summe festzulegen, kalkulieren Sie anhand Ihrer Wünsche die voraussichtlichen Kosten. Neben den Begräbniskosten gehören dazu z. B. auch die Kosten für die Grabpflege und die Trauerfeier.

Bis wann kann eine Sterbegeldversicherung abgeschlossen werden?

Auch Menschen mit einer gesundheitlichen Vorbelastung und in fortgeschrittenem Alter können eine Sterbegeldversicherung bei der NÜRNBERGER abschließen. Diese attraktive Möglichkeit der Vorsorge ist bis ins hohe Alter von 80 Jahren möglich. Die Sterbegeldversicherung wird ohne Gesundheitsfragen abgeschlossen und garantiert nach Ablauf der Wartezeit die Auszahlung der vereinbarten Versicherungssumme.

Was kann eine Sterbegeld­versicherung noch leisten?

Eine Sterbegeldversicherung eignet sich auch, um den trauernden Ehepartner zu entlasten: Mit einer Sterbegeldversicherung nehmen Sie dem Partner die Sorge, die Bestattungskosten nicht tragen zu können, und sorgen damit auch für die finanzielle Absicherung Ihrer Familie vor. Der tatsächliche Umfang der NÜRNBERGER Bestattungsvorsorge hängt von individuellen Faktoren und Wünschen ab.

Ein würdiger Abschied mit der Sterbegeldversicherung

Für einen würdigen Abschied.

Zur Sterbegeldversicherung

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen:

Kosten einer Sterbegeldversicherung

Gesundheit

Die Kosten einer Sterbegeldversicherung: Wie teuer eine Sterbegeldversicherung ist, hängt vom Lebensalter und der Auszahlungssumme ab.

Mehr erfahren
Sterbegeldversicherung: Ab welchem Alter?

Gesundheit

Sterbegeldversicherung: ab welchem Alter? Wer früh einsteigt, zahlt niedrigere Beiträge.

Mehr erfahren