Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.   Details ansehen

Wenn es auf Reisen geht, muss jede Menge Gepäck im Auto verstaut werden. Für Ski, Snowboard, Outdoor-Ausrüstung & Co. empfiehlt sich eine Dach­gepäck­box. Doch welche ist die richtige? Wir verraten es Ihnen.

Im Vergleich zu einem offenen Dachgepäckträger bieten Dachboxen mehrere Vorteile: Ihr Gepäck ist in der Cargo-Box sicher vor Wind und Wetter geschützt und die Dach­gepäck­boxen sorgen durch ihre aerodynamische Form für ein besseres Fahrverhalten. Praktisch ist auch, dass Sie die Box abschließen und Ihre Gegenstände so vor Diebstahl sichern können. Gepäck­stücke lassen sich in der Dachbox einfach verstauen, ohne dass dafür weitere Gurte erforderlich sind. Welche Dachbox den Kauf lohnt, hängt von mehreren Kriterien ab:

  • Volumen
  • Abmessungen
  • maximale Zuladung
  • Form
  • Öffnung der Dachbox
  • Schließsystem
  • Extras wie beispielsweise ein Skihalter

Kaufkriterien für eine Auto-Dachbox

  • Ihren individuellen Beitrag berechnen Sie direkt online. Dabei berücksichtigen wir verschiedene Kriterien, wie etwa den Fahr­zeug­typ oder die Regionalklasse, Ihr Alter und die gefahrenen Kilometer im Jahr.
  • Mit der Vollkaskoversicherung sichern Sie Ihr Fahrzeug zusätzlich vor Schäden durch Vandalismus ab.
  • Wählen Sie nach Bedarf aus den Zusatzpaketen und schließen Sie eine Rechts­schutz­versicherung sowie weitere hilfreiche Services für den Schadenfall ab.

Die praktischen Boxen erweitern die Verstau­mög­lich­keiten Ihres Autos ganz beträchtlich: Mit einem Fassungs­vermögen von über 600 Litern in der XXL-Ausführung ist die Dachbox genauso groß wie mancher Kofferraum. Cargo-Boxen für die Dachmontage gibt es in zahlreichen Größen und Varianten passend für alle gängigen Fahrzeugtypen. Selbst für Kleinwagen sind geeignete Boxen erhältlich, mit denen sich schnell Stauraum für einige weitere Gepäckstücke schaffen lässt. Handliche Dachboxen in kurzer Ausführung beginnen bei rund 300 Litern Fassungs­vermögen. Grundsätzlich gilt: Je größer das Volumen, umso mehr Möglichkeiten bietet die Dachbox.

Neben dem Volumen sollten Sie auch auf die Abmessungen der Dachbox achten. Möchten Sie etwa längere Gegenstände wie Skistöcke und Angeln transportieren, ist die Länge entscheidend. Mit ihren Maßen muss die Transportbox gut auf das Autodach passen. Ist die Dachbox zu lang, lässt sich der Kofferraum nicht uneingeschränkt öffnen. Außerdem sind bei der Montage einer Dachbox die gesetzlichen Bestimmungen zu berück­sichtigen. Die maximale Höhe des Fahrzeugs inklusive montierter Dachbox darf 4 Meter nicht übersteigen. Ragt die Box nach hinten mehr als 1 Meter über das Heck hinaus, muss eine rote Warnflagge angebracht werden. Die Träger der Dachbox müssen auf die Breite des Fahrzeugs angepasst sein. Hier können Sie selbst nachmessen oder in der Zulassungsbescheinigung nachsehen.

Gut zu wissen.


Bei Ihrer Urlaubsfahrt ins europäische Ausland ist Ihr Fahrzeug mit der NÜRNBERGER AutoVersicherung umfassend abgesichert. Fordern Sie gleich Ihre internationale Versicherungs­karte (Grüne Karte) an. Wir wünschen Ihnen eine sichere und entspannte Reise!

Neben dem Fassungsvermögen und den Abmessungen geben Hersteller auch die mögliche Zuladung in den technischen Daten von Dachboxen an. Dabei handelt es sich um die maximale Zuladungsgrenze, mit der die Dachgepäckbox gefüllt werden darf. Meist beträgt diese zwischen 50 und 75 Kilogramm. Die maximal empfohlene Dachlast entnehmen Sie der Betriebs­anleitung Ihres Autos oder fragen sie beim Hersteller an. Die Dachlast entspricht dem Gesamtgewicht der Dachbox, des Trägersystems und der maximalen Zuladung. 75 Kilogramm kommen hier schnell zusammen, weshalb Sie beim Verstauen mit Bedacht vorgehen sollten.

Moderne Dachgepäckboxen bekannter Markenhersteller zeichnen sich durch ihre aerodynamische Form aus. Dadurch verursacht die Box weniger Windwiderstand, was sich positiv auf den Kraft­stoff­verbrauch auswirkt. Komfortabel sind Modelle, die sich von beiden Seiten öffnen lassen. Das Befestigungssystem schließlich hat Einfluss darauf, wie die Box gesichert wird. In der Praxis haben sich Klick-Systeme bewährt, die eine einfache und schnelle Montage ermöglichen.

Beim Kauf einer neuen Dachbox sollten Sie vor allem auf das Volumen und die Zuladung achten. Wichtig sind außerdem die komfortable Handhabung und die Qualität des Modells. Ein GS- oder TÜV-Siegel bescheinigt die Sicherheit und ist ein Muss. Mit einer stabilen Cargo-Box, vollgepackt mit allen 7 Sachen, kann es ab in den Urlaub gehen!

  • Erstklassiger Schutz für Sie und Ihr Auto
  • TÜV-NORD-geprüfter SchadenService
  • Versicherungsschutz auch bei grober Fahrlässigkeit


Zur Autoversicherung

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen:

Sicherheit

Inspektion am Auto

Inspektion am Auto: Welche Inspektionen kann ich selber machen?

Unfall

Unfall im Ausland

Unfall im Ausland: Wie verhalte ich mich richtig bei einem Autounfall im Ausland?