Was passiert, wenn ein Kind krankheits­bedingt längere Zeit nicht zur Schule gehen kann und viel Zeit und Geld in die Pflege investiert werden muss? Dafür gibt es eine Schulunfähigkeits­versicherung.

Was ist eine Schulunfähigkeits­versicherung für Kinder?

Die meisten von uns haben Ihr Auto, Ihren Hausrat und Ihre Berufsunfähig­keit versichert. Schließlich soll im Ernstfall jemand für den finanziellen Schaden aufkommen. Doch wie sieht es mit dem Nachwuchs aus? Kinder sind zwar zum Großteil bei den Eltern mitversichert, haben aber z. B. nahezu keinen gesetzlichen Schutz für den Fall, dass sie wegen Krankheit oder Unfall die Schule länger nicht besuchen können oder ihre Ausbildung abbrechen müssen. Fallen sie für mindestens 6 Monate aus, würde eine Versicherung bei Schulunfähigkeit (SU) einspringen und die vertraglich festgelegte Rente zahlen.

Mit den Versicherungsleistungen können Eltern zum Beispiel einen Privatlehrer engagieren, der das Schulkind zu Hause unterrichtet. Wenn Sie ihr Kind während seiner Erkrankung selbst betreuen und zeitweilig keiner Erwerbstätigkeit nachgehen können, kann der dadurch entstehende Verdienstausfall mit der SU-Rente ganz oder teilweise kompensiert werden.

Weiterlesen Schließen

Eine Schulunfähigkeitsversicherung sichert ab
Eine Schulunfähigkeitsversicherung kann Ihr Kind für Schule, Ausbildung, Studium und Beruf absichern.

Wichtiger Vorteil: Die Schul­unfähigkeitsversicherung (Grundschule) lässt sich später in eine Berufs­unfähigkeits­versicherung (Schüler) umwandeln.

Das heißt, mit der spezielle BU-Umstellungs- und Erhöhungsoption kann bereits bei erstmaligem Übertritt auf eine weiterführende Schule (z. B. Gymnasium, Realschule, Hauptschule etc.) ein echter BU-Schutz für das Kind mit der Schüler-BU geschlossen werden und das ohne erneute Gesundheitsfragen. Alternativ kann der Nachwuchs erst zu Beginn einer Berufsausbildung oder eines Studiums bzw. bei Start ins Arbeitsleben in eine Berufsunfähigkeitsversicherung wechseln. Denn Gesundheitsfragen müssen für das Kind nur bei Antragsstellung beantwortet werden, in jungen und meist gesunden Jahren.

Welche Leistungen deckt die Schulunfähigkeitsversicherung ab?

Im Versicherungsfall gibt es eine festgelegte monatliche Schulunfähig­keitsrente - und zwar dann, wenn das Kind aus gesundheitlichen Gründen voraussichtlich mindestens 6 Monate ununterbrochen außerstande gewesen ist, als Schüler an dem vor Eintritt des Versicherungsfalles besuchten Schulunterricht an einer allgemeinbildenden Schule zu mindestens 50 % teilzunehmen. Maßgeblich dafür ist der zuletzt ohne gesundheitliche Beeinträchtigung besuchte Unterricht in seiner konkreten Ausgestaltung einschließlich der Hausaufgaben, der Bewältigung des Schulweges sowie der Ausstattung des Schulgebäudes.

Wann bekommt mein Kind echten Berufsunfähigkeitsschutz?

Bereits bei erstmaligen Übertritt auf eine weiterführende Schule (z. B. Gymnasium, Realschule, Hauptschule etc.) kann für das Kind ein echter BU-Schutz beantragt werden und zwar ohne erneute Gesundheitsfragen. Wie das geht? Mit der speziellen BU-Umstellungs- und Erhöhungsoption im Vertrag der Schulunfähigkeitsversicherung für Grundschüler. Ist der frühzeitige BU-Schutz in der Schüler-BU nicht gewünscht, kann die Versicherung auch erst nach der Schulzeit (bei Beginn einer Berufsausbildung oder eines Studiums bzw. Start in das Arbeitsleben) in eine Berufsunfähigkeitsversicherung umgewandelt und nach Vollendung des 18. Lebensjahrs vom versicherten Kind selbst übernommen werden. Erneute Gesundheitsfragen müssen auch hier nicht mehr beantwortet werden.

Das hat einen entscheidenden Vorteil: Versicherer achten sehr darauf, ob der Antrag­steller einer riskanten Tätigkeit nachgeht oder Vorerkrankungen hat. Beide Faktoren gehen mit erhöhten Beiträgen einher oder können sogar dazu führen, dass der Antragsteller den Versicherungs­schutz gar nicht erst bekommt. Daher ist es wichtig frühzeitig den Schutz bei Berufsunfähigkeit zu sichern. Kinder haben kaum Vorerkrankungen und üben auch noch keinen potenziell gefährlichen Beruf aus. Und aufgrund des niedrigen Eintrittsalters bekommen junge Leute den BU-Schutz meist zu besonders niedrigen Beiträgen.

Die Vorteile der flexiblen Schulunfähigkeitsversicherung und Schüler-BU

  • Je nach Alter gibt es 2 Varianten: Schulunfähigkeitsversicherung (SU) für Grundschüler ab 5 Jahren & Schüler-BU ab 10 Jahren (weiterführende Schule)
  • Maximal versicherbare Rente bei Abschluss: 1.500 EUR
  • Beitragsdynamik (Inflationsausgleich) wählbar: 3 % bis 5 %
  • Exklusiver Zugang zur Spezialistensuche und dem Facharzt-Terminservice des unabhängigen Partners BetterDoc
  • Option für Prüfung eines günstigeren Beitrags bei Wechsel der Schulform bzw. Versetzung in die gymnasiale Oberstufe - ohne das Risiko einer Schlechterstellung

Kinder absichern: Machen Sie den Schutz komplett

Schon ein kleiner Unfall oder eine scheinbar harmlose Kinderkrankheit können teure Folgen haben, weil die Gesetzliche Unfall- und Rentenversicherung oft gar nichts - und die Krankenkassen immer weniger zahlen. Wählen Sie deshalb optional die Kinder-Krankenzusatzversicherung und/oder den Kinder-Unfallschutz Kompakt einfach hinzu.

Oder kombinieren Sie die SU/BU-Rente mit dem NÜRNBERGER Ernstfallschutz. Er leistet bei Eintritt einer von mehr als 50 versicherten schweren Erkrankungen malige Kapitalleistung. Das Geld können Sie frei verwenden - zum Beispiel, um die beste medizinische Versorgung für Ihr Kind zu erhalten oder sich eine Auszeit vom Job zu nehmen.

Kindervorsorge - Schulunfähigkeit

Berufsunfähigkeits­versicherung für Schüler

  • Finanzieller Schutz für Schüler ab 5 Jahren
  • Zusatzbausteine flexibel dazubuchen
  • Erwachsenen-BU mit günstigeren Beiträgen sichern

Zur BU für Schüler

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen:

Gründe Berufsunfähigkeit

Beruf

Gründe für Berufsunfähigkeit: Ein Überblick.

Mehr erfahren
Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll

Beruf

Ist eine Berufsunfähigkeits­versicherung sinnvoll? Sichern Sie Ihr Einkommen ab - denn Berufsunfähigkeit kann jeden treffen.

Mehr erfahren