Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.   Details ansehen

Laut der Deutschen Herzstiftung erleiden jährlich rund 300.000 Menschen in Deutschland einen Herzinfarkt. Meist mit gravierenden gesundheitlichen Folgen. Hier erfahren Sie, welche Versicherung Ihnen im Ernstfall weiterhilft.

Rund 800 Menschen pro Tag erleiden in Deutschland einen Herzinfarkt. Ausgelöst wird dieser durch eine Verkalkung der Herzkranzgefäße, auch koronare Herzerkrankung (KHK) genannt. Die Ursachen für einen Herzinfarkt liegen in den meisten Fällen an einem ungesunden Lebensstil, z. B. durch Rauchen, Übergewicht, hohe Blutfettwerte, Diabetes mellitus, Bewegungsmangel oder Stress. Wer dem bewusst entgegen wirkt, kann sein Herzinfarktrisiko deutlich senken.

Es gibt aber auch Risikofaktoren, die wir selbst nicht beeinflussen können. Dazu zählen zum Beispiel erbliche Belastungen. Wenn Verwandte 1. Grades (Geschwister, Eltern) bereits vor dem 60. Lebensjahr einen Herzinfarkt oder eine Bypass-Operation an den Herzkranzgefäßen hatten, steigt auch die Wahrscheinlichkeit, selbst daran zu erkranken. Stark gefährdet sind auch Patienten mit bekannter Herzgefäßerkrankung oder Arteriosklerose (Arterienverkalkung).

Auch Alter und Geschlecht spielen beim Infarktrisiko eine Rolle. Während Männer schon ab einem Alter von 45 verstärkt davon betroffen sind, tritt Herzinfarkt bei Frauen erst ab einem Alter zwischen 50 und 60 Jahre vermehrt auf.

Weiterlesen Schließen

Dread Disease Versicherung.

Dread Disease Versicherung

  • Umfassend: 50 verschiedene schwere Erkrankungen versichert
  • Zuverlässig: leistet auch, wenn Sie weiter arbeiten können
  • Flexibel: Sie entscheiden selbst, wofür Sie das Geld verwenden.


Schnell sein, kann Leben retten: wichtige 1. Hilfe-Maßnahmen.


Beim Herzinfarkt zählt jede Minute. Deshalb sollten Sie schon beim leisesten Verdacht sofort die Notrufnummer 112 wählen. Stellen Sie fest, ob der Betroffene bei Bewusstsein ist und noch atmet, öffnen Sie zu enge Kleidung, lagern Sie den Patienten bequem und vermeiden Sie Unruhe und Panik. Bei Herzstillstand müssen Sie unverzüglich mit der Wiederbelebung beginnen. Dabei ist die Herzdruckmassage (100 bis 120 Mal pro Minute) am effektivsten.

  • Starke Schmerzen:
    Wenn starke Schmerzen mit einer Dauer von mindestens 5 Minuten auftreten. Oft strahlen die Schmerzen in andere Körperregionen aus - z. B. in die Arme, den Oberbauch, zwischen die Schulterblätter in den Rücken oder in den Hals und Kiefer.
  • Massives Engegefühl:
    Betroffene verspüren einen heftigen Druck oder ein sehr starkes Einschnürungsgefühl im Brust- und Herzbereich.
  • Heftiges Brennen:
    Die Schmerzen eines Herzinfarkts gehen häufig auch mit einem stark brennenden Gefühl einher.
  • Unspezifische Anzeichen wie Übelkeit, Erbrechen und Atemnot:
    Da diese Symptome auch bei anderen harmloseren Erkrankungen auftreten können, empfiehlt es sich immer dann den Notarzt zu rufen, wenn die Beschwerden in diesem Ausmaß vorher noch nicht aufgetreten sind.
  • Angstschweiß und kalte, fahle Haut:
    Häufig bekommt der Betroffene bei einem Infarkt Todesangst, die sich z. B. durch eine blasse Gesichtsfarbe und kalten Schweiß bemerkbar machen kann.

Nach einem Herzinfarkt ist meist nichts mehr so, wie es einmal war. Denn der Betroffene muss sein Leben oft komplett umstellen und an die Herzschwäche anpassen. Wichtig ist, dass der Patient sich unbedingt schont und seinen Körper nicht überfordert.

Das regelmäßige Einnehmen von Medikamenten und ständige Kontrolluntersuchungen beim Arzt gehören ebenfalls zu den Herzinfarkt-Folgen. Zuviel Stress, falsche Ernährung sowie Alkohol und Nikotin sollten so gut es geht vermieden werden. Dafür sollten von nun an regelmäßige Bewegung, ausreichende Erholungsphasen und viel Gemüse an der Tagesordnung sein.

Lebenswichtige Tipps: So senken Sie Ihr Herzinfarktrisiko.

  • Ein ausgewogener und gesunder Lebenswandel kann einem möglichen Herzinfarkt vorbeugen.
  • Regelmäßiger Sport hält den Motor Ihres Körpers - das Herz - auf Trab; Ausdauersport wie Schwimmen eignet sich dazu besonders.
  • Grundlage einer gesunden Ernährung sind z. B. viel Obst, Gemüse, Nüsse, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte und Fisch.
  • Wichtig ist, Übergewicht zu reduzieren und chronische Krankheiten wie Diabetes sowie Bluthochdruck ständig kontrollieren zu lassen.
  • Nikotin und übermäßigen Alkoholgenuss nimmt Ihnen Ihr Herz-Kreislauf-System übel und steigert Ihr Infarktrisiko.
  • Auch genetische Belastungen können reduziert werden, wenn die genannten Risikofaktoren minimiert werden.

Die richtige Versicherung bei einem Herzinfarkt.

  • Risikolebensversicherung, Berufsunfähigkeitsversicherung oder Dread Disease Versicherung?

    Eine Risikolebensversicherung wird häufig abgeschlossen, um beispielsweise Immobilienfinanzierungen und Existenzgründungen abzusichern. Die Auszahlung erfolgt dabei nur im Todesfall. Dafür bietet die Risikolebensversicherung einen hohen Versicherungsschutz zum günstigen Preis. Mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung sichern Sie Ihre Arbeitskraft ab. Das heißt, wenn Sie Ihren Beruf auf Grund eines Unfalls oder einer Krankheit nicht mehr ausüben können, zahlt die Berufsunfähigkeitsversicherung.

    Aber nicht jede schwere Krankheit endet tödlich oder bedeutet, sich aus dem Berufsleben zurückziehen zu müssen. Genau dafür gibt es die Dread Disease Versicherung - die Versicherung für schwere Krankheiten. Zu diesen Krankheiten zählen z. B. Herzinfarkt, Schlaganfall, Krebs oder Multiple Sklerose. Die Versicherung zahlt dann die vereinbarte Versicherungssumme auf einen Schlag aus. Unabhängig davon, ob Sie weiter arbeiten können oder nicht.

  • Wofür braucht man nach einer schweren Krankheit Geld?

    Nach einem Herzinfarkt ist nicht nur die medizinische Versorgung entscheidend, sondern auch die finanzielle Unterstützung. Denn die medizinische Behandlung kann teuer sein und ein kurzzeitiger Rückzug aus dem Beruf zu Einkommenslücken führen.

    Je schwerer die Erkrankung, umso teurer wird die medizinische Versorgung. Denn die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt keine Kosten für bestimmte Medikamente oder Spezialisten im Ausland.

  • Sie haben genug Erspartes für den Fall einer schweren Erkrankung?

    Wirklich? Wenn Sie schwer erkranken, brauchen Sie meist kurzfristig Geld, um einen Verdienstausfall auszugleichen, Behandlungskosten aufzufangen und Umbaumaßnahmen in Haus oder Wohnung zu finanzieren. Wer dann sein Erspartes oder gar seine Altersvorsorge angreifen muss, bringt sich um sein finanzielles Polster für später. Ein weiteres Problem: Fällt das Gehalt des Hauptverdieners durch schwere Krankheit aus, kann das für die gesamte Familie eine Belastung sein. Es häufen sich Kosten an, die kaum jemand aus seinem Ersparten bezahlen kann. Mit einer Dread Disease Versicherung haben Sie finanziellen Spielraum im Ernstfall.

Die Dread Disease Versicherung bietet finanzielle Sicherheit bei einem Herzinfarkt.


Wer mit einer Dread Disease Versicherung vorsorgt, bekommt bei bestimmten schweren Erkrankungen, beispielsweise einem Herzinfarkt, eine größere Geldsumme ausbezahlt. Der NÜRNBERGER ErnstfallSchutz, der vom Institut für Vorsorge und Finanzplanung erneut mit der Höchstbewertung "EXZELLENT" ausgezeichnet wurde (Stand: 02.2017), nimmt Ihnen damit z. B. finanzielle Sorgen ab. Und eröffnet gleichzeitig viele Möglichkeiten, z. B. für eine bessere medizinische Versorgung - auch im Ausland.