Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.   Details ansehen

Autoreisen mit Kind.

Mit Beschäftigung vergeht die Zeit wie im Fluge. Besonders einfache Spiele bieten sich für das Auto an:

  • Das beliebte „Stadt, Land, Fluss“ ist ein klassisches Reisespiel, was man auch sehr gut auf die Sehenswürdigkeiten des Reiseziels beziehen kann. Sie können es sich hier direkt als Druckvorlage herunterladen.
  • „Wer sieht’s als erster“ ist ein Spiel bei dem auch die Kleineren mitmachen können. Es geht darum vorher genannte Dinge am Straßenrand entdecken, wie beispielsweise Kühe oder Burgen.
  • Babys beschäftigen sich gerne mit bunten Mobiles oder Klang- und Sinnesspielsachen, die Geräusche verursachen, angefasst und in den Mund genommen werden können.

Mit Karten lässt sich am einfachsten hantieren. Bei Brettspielen gibt es Magnetvarianten für die Reise. Vorlesen oder Hörbücher sind für Kinder, die leicht reisekrank werden eine beliebte Abwechslung. Schließlich tun auch Stift und Papier ihren Dienst oder einfach gemeinsames Singen.

Weiterlesen Schließen

Autoreisen mit Kind

Häufige Fragen zu Autoreisen mit Kindern:

  • Was muss mit auf die Reise?

    Mit diesen Sachen kommen Sie sicher und entspannt an:

    • Beliebte Kindersnacks.
    • Reiseapotheke mit altersgerechtem Inhalt.

    Reiseproviant aus frischem Obst oder Müsliriegeln bietet Energie und Vitamine und ist leicht verdaulich. Einer Auswahl seiner Lieblingsspeisen wird Ihr Kind nicht widerstehen können. Zum Trinken lieber auf süße Softdrinks verzichten und echte Durstlöscher wie Saftschorlen, Mineralwasser oder ungesüßte kalte Früchte- oder Kräutertees anbieten. Eine lustige Flasche bereitet Trinkvergnügen und vermeidet Flecken auf den Sitzbezügen.

  • Die Reiseapotheke.

    In die Reiseapotheke gehört eine altersgerechte Auswahl von Medikamenten gegen diese oft auftretenden „Kinderkrankheiten“:

    • Durchfall und Übelkeit
    • Verstopfung
    • Säuglingskoliken
    • Ohrenschmerzen und Ohrentzündungen
    • Fieber und Schmerzen
    • Husten
    • Augenentzündungen

    Leidet Ihr Kind an Allergien gehören auch Antiallergika in die Apotheke, ebenso wie die Medikamente, die Ihr Kind ständig nehmen muss. Schließlich sollte auch Verbandszeug mit an Bord sein.

  • Sicherheit hat Vorfahrt.

    Anschnallen ist Pflicht. Entsprechend jeder Altersstufe gibt es von der Babyschale bis zum Kindersitz passende Systeme, die Ihr Kind schützen, bis es das zwölfte Lebensjahr vollendet hat oder die vorgeschriebene Größe von 150 cm für den Standardgurt erreicht hat. Eine gute Sitzpolsterung ist ebenso wichtig wie ein zusätzliches Nackenkissen.

  • Pausenzeiten einhalten.

    Ganz gleich wie weit ihr Reiseziel entfernt ist, rechnen Sie von Beginn an großzügig Zeitreserven ein, um Stresssituationen zu vermeiden. Wenn es sich einrichten lässt, sollten Sie die Pausen dem Schlaf- und Essrhythmus der Kleinen anpassen. Mindestens alle zwei Stunden ist es an der Zeit, anzuhalten und die Möglichkeit zum Toben oder für Gymnastik zu bieten. Mehr als 500 km am Tag zurücklegen, ist mit Kindern an Bord nicht empfehlenswert.

  • Den Stau überstehen.

    Sollten Sie einmal im Stau stehen, bieten sich zunächst Snacks und etwas zu trinken als Ablenkung an. Dauert das Stehen länger, helfen typische „Stauspiele“, die man spontan ohne Zubehör anregen kann, wie das Erraten von Autokennzeichen. Wer das Kennzeichen als erster nennt, bekommt einen Punkt. Aber auch das klassische „Ich sehe was, was du nicht siehst“ funktioniert bei Kindergartenkindern.

    Schützen Sie Ihr Kind bei längerem Stehen in der Hitze vor direkter Sonne und sorgen Sie für ausreichend Flüssigkeit. Dann werden auch Zwangspausen erträglich und alle bleiben bis zum Ziel fit.

  • Die Auslandskrankenversicherung.

    Wenn Sie Ihre Reise ins Ausland führt, dann sollten Sie generell auch über eine Auslandskrankenversicherung verfügen. Sie ist eine wichtige Ergänzung für alle gesetzlich Krankenversicherten und gilt weltweit für jede Urlaubsreise jeweils bis zu acht Wochen.