Unsere Website verwendet sogenannte Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Website erhalten Sie durch Klick auf    Mehr Informationen

Wer ins Ausland fährt, ist meist nicht durch die gesetzliche Kran­ken­ver­siche­­rung abgesichert. Hier springt die Aus­landskranken­versi­che­rung ein.

Endlich: Die lang ersehnte Reise steht bevor. Sie freuen sich auf ent­spannte Tage und zu Beginn verläuft auch alles so, wie Sie es sich vorge­stellt haben. Doch dann benötigen Sie dringend einen Arzt. Im Kran­ken­haus erfahren Sie, wie viel Sie die Behandlung kosten wird. Eine Rie­sensumme - und Ihre ge­setzliche Kranken­versicherung über­nimmt davon nur einen ver­schwin­dend gerin­gen Teil, im schlimms­ten Fall kei­nen Cent.

Es gibt immer wieder Urlauber, die ohne wirksamen Versiche­rungs­­schutz ins Ausland reisen - häufig in der An­nah­me, die gesetzliche Kran­kenver­si­che­rung (GKV) käme für anfallende Kosten auf. Ein Kranken­hausauf­ent­halt in den USA aber kann beispiels­weise viele Tau­send Euro pro Tag kosten, ein Rücktrans­port aus dem nicht-europäi­schen Ausland 30.000 EUR und mehr. Einen umfas­sen­den Schutz bietet da nur eine private Zusatzversicherung.

Auslandskrankenversicheurng USA
In Ländern wie den USA ist man durch die gesetzliche Krankenkasse nicht versichert.

Gesetzliche Krankenversiche­rung im Ausland nicht aus­reich­end.

Die GKV bietet lediglich eine schlichte Grundversorgung für das europäische Ausland und kommt nur für die Be­hand­lungskosten auf, die auch in Deutsch­land entstanden wären. Wenn Sie Ihren Urlaub au­ßer­halb Europas verbringen, sind Sie über Ihre gesetz­liche Kranken­versicherung nicht um­fassend ge­schützt. In Rei­se­büros wer­den oft teure Zusatzversicherungen ange­boten. In der Regel ist eine privat abgeschlossene Auslandskran­ken­police viel günstiger.

3 Tipps für einen unbeschwerten Auslandsauf­enthalt:

  • Tipp 1: Worauf Sie beim Abschluss einer Auslands­kranken­versiche­rung achten sollten.

    Damit Sie in Ihrem Urlaub keine un­an­­genehmen Überraschungen erle­ben, sollten Sie vor Rei­se­antritt eine Aus­landskranken­versicherung (AKV) abschließen. Bei den meisten Anbie­tern kön­nen Sie diesen Schutz ganz einfach online und relativ kurz­fristig beantragen.

    Achten Sie vor allem darauf, welche Länder als Reiseziele in der AKV ab­ge­deckt sind. Manche Anbieter ha­ben Sonderkondi­tionen für belieb­te Rei­se­länder wie die USA oder Kana­da. Mit der Auslandskranken­versi­che­rung der NÜRNBERGER sind Sie übrigens weltweit geschützt.

  • Tipp 2: Warum Sie Ihre Versiche­rungsdaten auf Reisen stets parat haben sollten.

    Damit Sie im Notfall im Ausland schnell reagieren können, sollten Sie immer Ihre Versiche­rungs­daten bzw. die Versicherungs­nummer griffbe­reit halten. Diese finden Sie z. B. nach einem Online-Abschluss bei der NÜRNBERGER in der Bestä­ti­gungs-E-Mail. Wichtig ist immer, sämt­liche Schritte im Ernstfall mit dem Versi­che­rer abzuspre­chen. Wer eigen­stän­dig Kranken­haus­aufent­halte oder gar einen Rücktransport organisiert, bleibt unter Umständen am Ende auf den Kosten sitzen.

  • Tipp 3: Wie Sie mit dem Versiche­rer Kontakt aufneh­men.

    Sollten Sie im Urlaub plötzlich er­kran­­ken oder sich verletzen, gilt es einige Dinge zu beachten. So sollten Sie Ihren Versicherer umgehend da­rüber informieren, dass Sie in einem Kran­ken­haus oder einer Arztpraxis be­han­delt werden.

    Kleinere Behandlungen zahlen Sie selbst vor Ort. Den Betrag bekom­men Sie dann in Deutsch­land von Ihrem Versicherer wieder erstattet. Bewahren Sie hierfür sämt­liche Be­lege, Befunde und Quittungen auf.

    Bei längeren und teureren Behand­lungen müssen Sie die Kostenüber­nahme unbe­dingt im Voraus mit Ihrer Versicherung abklären. Ohne Rück­sprache sollten Sie keine Ent­schei­dungen treffen. Rufen Sie in der Not­rufzentrale an und holen Sie sich eine Bestätigung Ihres Versi­che­­­rers, dass anfallende Kosten gezahlt werden.

    Wichtig ist, dass alle benötigten Da­ten auf der Arztrechnung vorhan­den sind:

    • Name, Anschrift und Geburts­datum der behandelten Person
    • Name des Arztes und Adresse der Klinik beziehungsweise der Praxis
    • Rechnungsdatum
    • Diagnose
    • Ärztliche Leistungen mit Behand­lungs­termin(en)
    • Bestätigung der Zahlung

Mehr anzeigen

Mit einer Auslandskranken­versiche­rung bleiben Sie auch auf der Weltreise entspannt.

Wer in den Urlaub fährt, ist sich nicht immer bewusst, dass die gesetzliche Kran­ken­versicherung über­haupt nicht oder nur einge­schränkt für Behand­lun­gen im Ausland aufkommt. Für nur we­ni­ge Euro pro Jahr genie­ßen Sie mit einer zusätzlichen Aus­landskranken­versicherung jedoch vollen Schutz - und müssen nötige Kranken­haus­auf­ent­halte oder Transporte nicht aus eigener Ta­sche begleichen. Die nächs­te Reise ins Ausland können Sie damit sorgen­frei antreten.

Auslandskrankenversicherung

Weltweit versichert für weni­ger als 12 EUR?

Zur Auslandskranken­versicherung

Häufig gestellte Fragen zur Kran­kenversicherung im Ausland:

  • Wie bin ich mit meiner GKV im Ausland abgesichert?

    Welche Leistungen Ihre gesetzliche Krankenversicherung im Ausland er­bringt, kön­­nen Sie aus den Merk­blät­tern entnehmen, die die DVKA (Deutsche Verbindungs­stelle Kran­ken­­versiche­rung - Ausland) bereit­hält.

  • Gilt meine GKV weltweit oder nur in bestimmten Ländern?

    Da die gesetzliche Krankenversiche­rung nach dem Territorialprinzip funk­tioniert, zahlt diese nur im In­land. Dennoch sind Sie aufgrund der Euro­päischen Kran­ken­versiche­rungs­­karte (EHIC), die auf der Rückseite Ihrer Versichertenkarte aufge­druckt ist, in sämtlichen EU-Staaten und ei­nigen weiteren euro­päischen Län­dern kran­ken­versichert. Da Ihnen jedoch nur die Kosten von der GKV erstattet wer­den, die auch in Deutsch­land ent­standen wären, reicht der Versiche­rungs­schutz in vie­len Fällen nicht über die Grund­versorgung hinaus.

  • Kann ich eine private Auslands­kranken­versicherung auch erst im Ausland abschließen?

    Eine AKV können Sie auch kurzfris­tig abschließen. Allerdings müssen Sie bei den meisten Versicherern den Antrag von Deutschland aus und vor Reiseantritt stel­len.

  • Was ist, wenn ich mich länger im Ausland aufhalte?

    Eine Auslandskrankenversicherung gilt für einen bestimmten Zeitraum. In den meisten Fällen beläuft der sich auf 2 bis 8 Wochen. Wenn Sie für län­gere Zeit verreisen, sollten Sie ei­ne Langzeit-AKV abschließen.

  • Für welche Behandlungen kommt meine AKV nicht auf?

    Eine Auslandskrankenversicherung kommt nur für akute Erkrankungen und medi­zinisch notwendige Be­hand­lungen im Ausland auf. Das schließt etwa Schönheits­operatio­nen, Zahn­sanierungen, Entzugs- oder Psycho­therapien und geplante Ein­griffe aus.

Mehr anzeigen

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen:

Reiseapotheke

Freizeit

Reiseapotheke: Welche Medikamente sollten mit ins Gepäck?

Mehr erfahren
Festival-Tipps

Freizeit

Festival-Tipps: für ungetrübte Partyfreude.

Mehr erfahren