Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.   Details ansehen

Wer in den Urlaub startet, sollte für alle Fälle vorbereitet sein. Dazu gehört auch eine gut gefüllte Reiseapotheke. Denn gerade kleinere Verletzungen, Fieber oder Durchfälle können den Urlaub ganz schnell vermiesen. Doch was gehört alles in die Reiseapotheke?

Wer schon einmal im Ausland beim Arzt oder in der Apotheke war, weiß, wie schwierig die Verständigung sein kann. Wie sollen Sie jetzt erklären, wo genau es wehtut oder welches Medikament Sie gerne hätten? Um solche unangeneh­men Situationen zu umgehen, ist es sinnvoll, die gängigsten Medikamente einfach schon im Gepäck dabei zu haben. Bei schweren Krankheiten und ernsten Verletzungen kommen Sie um den Arztbesuch natürlich nicht herum.

Insbesondere, wenn Sie mit Babys oder Kleinkindern reisen, sollten Sie die wichtigsten Medikamente immer griffbereit haben. Gerade Fieber, Durchfall und kleinere Verletzungen wie Schnittwunden oder Prellungen treten bei Kindern unter 12 Jahren recht häufig auf. Wichtig ist dabei natürlich auch, auf Medikamente zu achten, die für Kinder geeignet sind.

Schutz über die Reiseapotheke hinaus.

Behandlungen Urlaubsland

Eine Auslandskrankenversicherung übernimmt die Kosten für medizinische Behandlungen im Urlaubsland und bezahlt im Notfall den Rücktransport - für nur 11,40 EUR pro Jahr, wenn Sie alleine reisen, oder 29,40 EUR für Familien.


Checkliste: Das sollte in die Reiseapotheke.

  • Verbandsmaterial (Pflaster, Kompressen, Mullbinden)
  • Wunddesinfektion (Für Kinder sollte man auf nicht brennende oder reizende Lösungen achten.)
  • Salben gegen Verstauchungen und Schwellungen
  • Fieberthermometer, Pinzette, Schere, Zeckenzange
  • Medikamente gegen Schmerzen, Fieber, Entzündungen, Durchfall und Verstopfung
  • Mittel gegen Erbrechen, Übelkeit, Reise­krankheit
  • Augen- und Nasentropfen
  • Lutschpastillen gegen Halsschmerzen und Hustensaft
  • Sonnencreme mit hohem UVA- und UVB-Lichtschutzfaktor (für Kinder LSF 40 - 50 verwenden)
  • After-Sun-Lotion für die schnelle Versorgung bei einem Sonnenbrand
  • Insektenschutzmittel (am besten auf pflanzlich-natürlicher Basis)
  • Kühlende und abschwellende Salbe gegen Insektenstiche
  • Arzneimittel gegen gängige Krankheiten des Reiselandes (z. B. Malaria)
  • Medikamente, die Sie ohnehin regelmäßig einnehmen

Übrigens: Wem es zu aufwendig ist, alle Medikamente und Mittel für die Reise selbst zusammenzusuchen, kann auch vorgefertigte Reiseapotheken-Sets in der Apotheke kaufen.

Tipp: So bewahren Sie Ihre Medikamente während der Fahrt mit dem Auto am besten auf.


Bei vielen Automodellen wird das Handschuhfach über die Klimaanlage mitgekühlt - der perfekte Aufbewahrungsort für empfindliche Medikamente. Ist das nicht der Fall, transportieren Sie die Reiseapotheke am besten im Koffer, unter dem Autositz oder in einer kleinen Kühltasche. Achten Sie darauf, dass die Medikamente nicht in direkten Kontakt mit dem Kühlakku der Tasche kommen.

Lassen Sie Ihre Reiseapotheke nie in der prallen Sonne liegen. Viele Wirkstoffe verlieren ihre Wirkung, wenn sie über 40 Grad erhitzt werden. Versuchen Sie deshalb nach Möglichkeit, Ihre Medikamente im Urlaub so kühl wie möglich aufzubewahren - bei großer Hitze im Kühlschrank ganz unten oder in der Minibar.

Gerade für Säuglinge und Kleinkinder werden viele Medikamente oft als Zäpfchen angeboten. Aber auch diese vertragen die Sommerhitze nur schlecht und lösen sich manchmal auf. Steigen Sie daher - wenn möglich - besser auf Säfte und Tropfen um.

Besonders wichtig: Lagern Sie Ihre Reiseapotheke unterwegs und vor Ort nur dort, wo sie Ihre Kinder nicht erreichen können.

Impfungen nicht vergessen!


In vielen Urlaubsländern reicht eine gute Reiseapotheke allein nicht aus. Um Gesundheitsrisiken vorzubeugen, sind bestimmte Impfungen notwendig. Neben den Grundimpfungen gegen Tetanus, Diphterie und Poliomyelitis sind oft auch Impfungen gegen Hepatitis A und B, Typhus, Gelbfieber und Tollwut empfehlenswert. Am besten, Sie besprechen das vor der geplanten Reise mit Ihrem Hausarzt.

Wer seinen Urlaub im Ausland verbringt, für den ist eine Auslandskrankenversicherung besonders wichtig. Denn der Schutz greift dort, wo die Reiseapotheke nicht mehr hilft und die gesetzliche Krankenversicherung gar nicht oder nur eingeschränkt leistet: bei Unfällen, Verletzungen oder plötzlichen schweren Erkrankungen. Sie übernimmt die Kosten medizinischer Behandlungen im Urlaubsland und bezahlt im Notfall den Rücktransport.

Auslandskrankenversicherung
  • Volle Kostenübernahme - ohne Selbstbeteiligung
  • Für beliebig viele Reisen im Jahr
  • Für die ganze Familie: ab 2,45 EUR/Monat


Zur Auslandskrankenversicherung

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen:

Freizeit

Reisetipps

Reisetipps: Welcher Urlaubstyp sind Sie?

Freizeit

Fliegen mit Baby

Fliegen mit Baby: Wie Sie Ihre Flugreise mit Kind richtig planen.