Unsere Website verwendet sogenannte Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Website erhalten Sie durch Klick auf    Mehr Informationen

Mit der richtigen Schwimmbrille be­hal­ten Sie beim Triathlon stets den Durch­­blick. Das wichtigste Merkmal ist eine optimale Passform!

Die passende Schwimmbrille ist beim Triathlon unersetzlich. Sie schützt Sie vor Wasser in den Augen, Orientie­rungs­losigkeit und da­raus resultie­ren­der Atemnot. Einstiegsmodelle be­kom­­men Sie für we­nige Euro, die teu­ersten Va­rian­ten kosten rund 50 EUR. Im Ver­gleich zum Neoprenanzug ist der Preis gering. Für welche Schwimm­­brille Sie sich auch ent­schei­den: Testen Sie diese ausgiebig und achten auf die Details.

Besonderheiten von Triathlon- und Wett­kampf-Schwimmbrillen.

Die Bedingungen im Freiwasser unter­scheiden sich fundamental von denen im Hallen- oder Freibad. Besonders im Wett­kampf mit anderen Athleten ist das Wasser oft sehr unruhig. Die Schwimm­­brille muss beim Triathlon daher beson­ders fest auf den Augen sitzen und selbst Schläge anderer Sport­ler sicher überstehen. Kommt Wasser hinein, verlieren Sie nicht nur das Ziel aus den Augen, sondern auch wertvolle Zeit.

Atmung beim Schwimmen

Mit inForm zur Höchst­form - auch im Wasser!

Die Zusatzversicherung inForm übernimmt die Kosten für Fit­ness-Checks, sport­medi­zi­nische Unter­suchungen, Er­näh­rungs­beratung und vieles mehr. Für Höchst­form, auch im Was­ser.

Zur Zusatzversicherung inForm

Zudem sollte die Brille über ein beson­ders großes Sichtfeld verfügen. Im Frei­­wasser müssen Sie sich öfter orien­tieren als im Schwimmbad, den direk­ten Weg zum Ziel finden und andere Triathleten im Auge be­halten. Die Wett­kampfbrille sollte daher möglichst eine 180-Grad-Rundumsicht bieten. Offizielle Vor­schriften für die Brille im Wettkampf gibt es übrigens keine: Die Entscheidung liegt ganz beim Sportler.

Wichtige Merkmale bei Schwimm­brillen:

  • Varianten

    Sie können zwischen 3 grundlegen­den Varianten wählen: Schwimm-Masken mit breitem Sili­konrand und großem Sichtfeld sowie gepolster­ten und ungepolsterten Schwimm­brillen. Mit Schwimmbrillen haben Sie weni­ger Wasserwiderstand und ein etwas kleineres Sichtfeld.

  • Passform

    Entscheidend ist der richtige Sitz: Die Gläser sollten eng anliegen, be­quem auf der Nase sitzen und auch ohne das Kopfband nur durch den Unterdruck einige Minu­ten auf dem Gesicht haften. Der Druck auf Au­gen und Nase darf jedoch nicht un­an­ge­nehm werden.

  • Material

    Probieren Sie verschiedene Materia­lien aus: mit oder ohne Silikon­pols­ter und fes­te oder flexible Gläser. Auch das Kopfband sollte ausreich­end dehn­­fähig sowie ge­gen Salz- und Chlorwasser un­empfindlich sein.

  • Gläser

    Die Gläser bestehen aus Silikon oder Plastik. Wählen Sie dunkle Färbun­gen bei son­ni­gen Ver­hältnissen und helle Gläser bei bedecktem Himmel. Darü­ber hinaus kön­nen Sie auf UV-Schutz, verspiegelte und polarisierte Gläser sowie Anti-Fog-Be­schich­tung ach­ten. Auch optische Schwimm­brillen sind heute erhältlich, sodass Sie theo­re­tisch sogar auf Kontaktlin­sen verzichten können.

Mehr anzeigen
Schwimmbrille

Die richtige Pflege für Schwimm­brillen.

Mit der richtigen Pflege bleibt die wich­tige Anti-Fog-Beschichtung auf der Innen­seite der Gläser lange erhal­ten. Besonders im Wett­kampf verhin­dere ich so, dass die Schwimmbrille beschlägt. Neben teuren Spezialsprays gibt es zahlreiche Ge­heim­tipps wie Klar­spül­mittel, Babyshampoo oder Zahnpasta, um das Beschlagen zu ver­hindern.

Der alte Trick mit der Spucke gilt noch immer als der beste - und ist wissen­schaft­lich erwiesen: Die Proteine im Speichel bilden auf den Gläsern einen Film, an dem der Wasserdampf ab­perlt. Befeuchten Sie die Gläser vor dem Auf­­setzen innen mit etwas Spei­chel und waschen Sie diese mit Frisch­wasser aus. So behalten Sie beim Schwim­men ga­ran­tiert den Durch­blick!

Richtige Pflege und Schutz vor beschlagenen Gläsern.

  • Spülen Sie die Brille nach je­dem Gebrauch mit Frisch­was­ser aus. Das gilt besonders nach Einhei­ten im Chlor- oder Salzwasser.
  • Lassen Sie die Brille an der Luft trocknen - ohne direkte Son­nen­einstrahlung.
  • Reiben Sie nie auf der Innen­seite der Gläser mit einem Hand­­tuch, um die Beschich­tung zu schüt­zen und Kratzer zu ver­meiden.
  • Schützen Sie die Gläser beim Transport durch ein Brillenetui.

Es kommt nicht nur auf die rich­tige Schwimmbrille an.

Für eine persönliche Bestzeit beim Triathlon oder anderen Wettkämpfen kommt es nicht nur auf die rich­tige Schwimmbrille an. Entscheidend für den Erfolg sind auch die richtige Schwimm- und Atemtechnik. Wie Sie mit der richtigen Atemtechnik besser schwimmen, verrate ich Ihnen in mei­nem Beitrag "Die richtige Atmung beim Schwimmen". Außerdem trägt auch der Neoprenanzug seinen Teil zur Wett­kampf­zeit bei. Denn die was­ser­ab­wei­sende Beschichtung des Neos lässt Sie besser gleiten und ein auf­triebs­starkes Material spart Kraft. Mehr dazu können Sie in meinem Bei­trag "Der richtige Neoprenanzug für den Triathlon" nach­lesen.

Heinrich #TeaminForm

Mit inForm fit für den Triathlon!

  • Keine Wartezeiten oder Gesund­heitsprüfung
  • Inklusive Fitness-Check, sportme­di­zinische Untersuchungen und Ernährungsberatung
  • Kostenübernahme bei phy­si­­ka­li­schen Therapien, Heilmitteln und Osteopathie

Zur Zusatzversicherung inForm

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen:

Ernährung für Schwimmer

Gesundheit

Ernährung für Schwimmer: die ideale Sportlerernährung im Leistungsschwimmen.

Mehr erfahren
Triathlon-Training für Schwimmer

Gesundheit

Triathlon-Training für Schwimmer: mit verschiedenen Schwimmtechniken zur Bestzeit.

Mehr erfahren