Unsere Website verwendet sogenannte Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Website erhalten Sie durch Klick auf    Mehr Informationen

Sind die Schulferien zu Ende, werden viele Kinder wieder zu gefährdeten Ver­kehrs­teilnehmern - vor allem die Abc-Schützen. Für sie läutet der erste Schultag nicht nur den Beginn eines neuen Lebensab­schnitts ein: Sie müs­sen auch lernen, sich im Straßenver­kehr allein zurechtzufinden. Wie der Schulweg sicher bewäl­tigt werden kann, erfahren Sie hier.

Verkehrserziehung in der Grund­schu­le.

Verkehrserziehung ist fest im Lehrpro­gramm von Schulen integriert und trägt dazu bei, Kinder zu ver­ant­wor­tungs­bewussten Verkehrs­teilnehmern zu erziehen und sie vor Gefahren im Straßenverkehr zu schüt­zen. Zum Bei­spiel lernen die Kin­der die Be­deutung des Zebrastreifens, die Ampelfarben sowie die wichtig­sten Verkehrs­zei­chen kennen. Außerdem erfahren die Kin­der, wie sie eine Straße si­cher über­que­ren und wie sie sich in Gefahren­situationen verhalten sollten. Ein wei­terer wichti­ger Punkt ist die Radfahr­prüfung. Eine altersgerechte Ver­kehrs­­erziehung trägt dazu bei, dass Kinder sicher ihren Schul­­weg bewäl­tigen kön­nen.

Radfahrprüfung.

Fahrräder sind in der Regel das erste Fortbewegungsmittel, mit dem Kinder selbstständig eine längere Strecke zu­rücklegen. Viele Kinder kommen auch mit dem Fahrrad in die Schule. Damit Un­fäl­le auf dem Schulweg oder in der Freizeit minimiert werden, findet nor­ma­lerweise eine Radfahrprüfung in der 3. oder 4. Klas­se statt, nachdem die Kinder bereits mit allgemeinen Ver­kehrs­regeln ver­traut sind. Der Un­ter­­richt zur Verkehrserziehung mit dem Fahrrad setzt sich aus der Wis­sens­ver­mittlung, praktischen Übun­gen und einer theoretischen sowie praktischen Prüfung zu­sammen. Bei der prakti­schen Prüfung werden die Lehrkräfte häu­fig durch Polizei­beamte unter­stützt. Auch Sie können Ihr Kind schon im Vorfeld dafür fit machen, wenn sie regelmäßig gemein­sam Fahr­rad fahren und das Rad verkehrssicher ausstatten.

Verkehrserziehung Grundschule
Sicher Fahrrad fahren will gelernt sein.

So können Sie Ihre Kinder auf den Weg zur Schule vorbe­rei­ten:

  • Den künftigen Weg zur Schule bzw. zur (Bus-)Haltestelle soll­ten Sie mit Ihrem Kind lange vor dem ersten Schultag im­mer wie­der besprechen und prak­tisch üben.
  • Weisen Sie dabei auf besonde­re Gefahren­quellen und ange­mes­se­ne Reaktionen hin, denn das schärft die Sinne. Ver­kehrs­re­geln werden besser verstanden und riskante Stel­len prägen sich schneller ein.
  • Der kürzeste Weg ist nicht im­mer der sicherste. Wählen Sie Strecken aus, die so wenig Ge­fah­ren wie möglich bergen.
  • Begleiten Sie Ihre Kinder auch nach Schulbeginn noch eine Zeit lang auf ihrem Weg. So können Sie sicher sein, dass alles rei­bungs­los klappt und die Kleinen wirklich unbe­scha­det an­kom­men.

Verkehrsregeln für Kraftfahrzeug-Lenker.

Wenn Sie als Kraftfahrzeug-Lenker ei­ni­ge Verkehrsregeln berücksichtigen, tra­gen auch Sie zur Sicherheit von Schul­kindern bei:

  • Nie an Einmündungen, im Kreuzungs­be­reich, auf Geh- und Radwegen oder an sonstigen Stellen parken, an denen es nicht erlaubt ist.
  • Immer die zulässige Höchstgeschwin­dig­keit beachten.
  • In der Nähe von Schulen und an Bus- und Bahnhaltestellen das Tempo deut­lich drosseln.
  • Sind Kinder in Sichtweite, runter vom Gas und bremsbereit sein.
  • An Fußgängerüberwege mit Zebra­strei­fen langsam heranfahren.
  • Niemals "auf den letzten Drücker" los­fahren. Denn Hetze und Stress machen unauf­mer­ksam.
  • Nähert sich ein Bus mit Warnblinklicht der Haltestelle, ist das Überholen gene­rell nicht erlaubt.
  • Setzt der Bus nur den rechten Blinker, kann man ihn vorsichtig passieren.
  • Steht der Bus bereits mit einge­schal­te­tem Warnblinklicht, dürfen Sie nur im Schritttem­po (mit 4 bis 7 km/h) und mit einem solchen Abstand vorbeifahren, dass Sie die Fahr­gäs­te nicht gefährden. Das gilt übrigens auch für den Gegen­verkehr!

Finden Sie die richtige Absicherung für Ihr Kind.

Biene Maja Schüler Schutzbrief
Sichern Sie Ihr Kind jetzt finanziell ab - mit dem flexiblen Schutz für Schule, Studium und Beruf.
Jetzt informieren

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen:

Versicherungen für Familien

Freizeit

Versicherungen für Familien: Was Sie brauchen - und was nicht.

Mehr erfahren
Braucht man eine Unfallversicherung?

Freizeit

Für den Fall der Fälle: Braucht man eine Unfallversicherung?

Mehr erfahren