Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.   Details ansehen

Die Wahl einer neuen Brille fällt vielen schwer. Oft sind sie bereits seit Jahren an das gleiche oder zumindest ein sehr ähnliches Modell gewöhnt - etwas ganz Neues wagen nur wenige. Zu groß ist die Befürchtung, dass die Brille nicht passt, dass man sich an ihr "sattsieht" und überhaupt - wie finde ich eigentlich die perfekte Brille? Ein wichtiger Anhaltspunkt ist Ihre Gesichtsform.

So passen Sie Ihre Brille optimal an Ihr Gesicht an.

  • Rundes Gesicht

    Bei Menschen mit einem runden Gesicht sind alle Gesichtspartien sehr ausge­wogen dimensi­oniert. Das Kinn ist weniger ausgeprägt, die Wangen dafür vielleicht etwas kräftiger. Zu dieser Gesichtsform passen generell eher größere Gestelle, die das Gesicht strecken und auch die Augenpartie optisch vergrößern. Der Rahmen darf hier gerne ein bisschen dunkler sein, bunte Gestelle passen ebenfalls. Eine eckige Brille bietet einen guten Kontrast zu der runden Gesichts­form und verleiht den oft weicheren Gesichtszügen etwas Markantes. Generell gilt: Je schmaler die Brille, desto strenger Ihr Look.

  • Eckiges Gesicht

    Anders ist es bei Menschen mit einem eckigen Gesicht: Die kantigeren Gesichtszüge werden durch eine eckige Brille eher noch verstärkt, was Ihr Gesicht besonders ernst wirken lässt. Deshalb bieten sich hier runde Modelle an, die das Gesicht weicher erscheinen lassen. Auch ein "Cat-Eye", also etwas spitzer zulaufende äußere Ecken, passt hervorragend. Farblich setzen Sie mit einer eckigen Gesichtsform besser auf hellere Brillen - Schwarz sollten Sie möglichst vermeiden. Alternativ eignen sich auch Duo-Ton-Modelle, bei denen die untere Hälfte in einem helleren Ton (beispielsweise Hellbraun, Rosa oder Türkis) und die obere Hälfte deutlich dunkler gehalten ist. Oder aber Sie wählen ein Gestell, das nur oben einen Rahmen hat.

  • Schmales Gesicht

    Ein schmales Gesicht verlangt ebenfalls eher nach abgerundeten Brillen­gestellen, die gerne etwas größer sein dürfen: So erscheint das Gesicht runder und weicher. Größere Modelle dürfen auch dunkler sein. Je kleiner die Brille aber ist, desto heller sollte sie sein. Was Sie lieber vermeiden sollten, sind schmale, eckige Brillen mit dunklem Gestell: Sie machen das Gesicht kantiger und noch schmaler und verkleinern zusätzlich die Augen.

Gut zu wissen.


Sollten Sie sich für eine neue Brille entschei­den, unterstützt Sie die NÜRNBERGER mit der Zusatz­versicherung "Sehen und Hören" alle 2 Jahre mit einem Zuschuss von 300 EUR für Ihr neues Modell. Dies beinhaltet sowohl das Gestell als auch die Gläser Ihrer neuen Brille.

Rundes Gesicht:

  • Dunkle Brillen, die Akzente setzen
  • Eckige, größere Brillen: So wird das Gesicht optisch gestreckt.
  • Klein oder rund: Das verstärkt die Gesichtsform unvorteilhaft.

Eckiges Gesicht:

  • Bunte Designs lockern die markante Gesichtsform auf.
  • Größere Brillen mit runden Gestellen oder Modelle mit "Cat-Eye"
  • Schmale und eckige Brillen: Diese Formen geben dem Gesicht einen harten Touch.

Schmales Gesicht:

  • Hellere oder buntere Modelle wirken weniger streng.
  • Größere Brillen mit dunklerem Rahmen, um die Form des Gesichts etwas abzurunden
  • Schmale, eckige Brillen ziehen das Gesicht in die Länge.

Abgesehen von Ihrer Gesichtsform gibt es noch weitere Aspekte, die Ihren Kauf beeinflussen sollten. Besonders große Gestelle liegen in manchen Fällen auf den Wangen auf - das kann beispiels­weise beim Lächeln stören, wenn Ihre Wangen das Gestell bewe­gen. Zu kleine Brillen und breite, dunkle Gestelle können das Sichtfeld einschränken. Wählen Sie lieber ein rahmenloses Modell oder zumindest einen helleren Farbton.

Ist Ihre Nasenwurzel etwas flacher oder breiter, kann das ebenfalls für Probleme bei der Wahl Ihrer Brille sorgen. Die Brille sitzt dann schnell zu nah an der Stirn oder rutscht ständig. In diesem Fall lohnt es sich, die Brille individuell beim Optiker anpassen zu lassen. Inzwischen gibt es auch Hersteller, die sich auf die Produktion maßgefertigter Brillen spezialisiert haben.

Weiterlesen Schließen

Junge Frau sucht Brillen im Geschäft aus

Die wichtigsten Aspekte bei der Brillenwahl.

  • Sitzt die Brille gut?
  • Harmoniert sie mit meiner Gesichtsform?
  • Gefällt mir die Brille?
  • Passt sie zu meinem Job und dem Großteil meiner Garderobe?

Wenn Sie diese Fragen alle mit "Ja" beantworten können, haben Sie vermutlich die perfekte Brille für sich entdeckt - Gratulation! Die Wahl einer neuen Sehhilfe ist essenziell, schließ­lich soll sie Ihre Persönlichkeit aus­drücken und Ihre Lebensqualität verbessern. Ästhetik und Komfort sind deshalb die entscheidenden Faktoren. Mit Blick auf Ihre Gesichts­­form kön­nen Sie schon einmal grund­legend feststellen, welche Form und Farbe Ihnen vermutlich gut steht. Feinheiten wie das Material, Muster oder kleine Extras können Sie dann ganz indivi­duell nach Ihrem Geschmack aus­wählen. Also: Augen auf beim Brillen­kauf!

Übrigens sollte der finanzielle Aspekt Sie nicht davon abhalten, das für Sie ideale Modell zu wählen. Deshalb bietet Ihnen die NÜRNBERGER mit der Zusatzversicherung "Sehen und Hören" alle zwei Jahre einen Zuschuss in Höhe von 300 EUR, den Sie in Ihre neue Brille oder Kontaktlinsen investieren können.

  • Erstattung bis zu 300 EUR für Ihre Sehhilfe - alle 24 Monate
  • Einfach abschließen: keine Gesundheitsfragen - kein Risikozuschlag
  • Günstiger monatlicher Beitrag: ab 9,12 EUR


Zur Brillenversicherung

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen:

Augenlasern

Augen lasern lassen

Augen lasern lassen: Das sollten Sie bei einer Laserbehandlung beachten.

Gehör

Altersschwerhörigkeit

Altersschwerhörigkeit: Wie Angehörige den Alltag meistern können.