Unsere Website verwendet sogenannte Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Website erhalten Sie durch Klick auf    Mehr Informationen

Egal ob wir das leckere Eis in der Nach­mittagssonne schlecken oder das kühle Bier im Biergarten genießen: Wespen sind im Sommer ein ständiger Beglei­ter. Gerade im August und September, wenn sich die Drohnen und die Königin entwickelt ha­ben, sind die kleinen Ar­bei­terinnen arbeitslos und statten uns häufig einen Besuch ab.

Biene vs. Wespe.

Auf den ersten Blick sind sich Biene und Wespe sehr ähnlich. Doch wenn Sie ge­nau­er hinsehen, erkennen Sie den Un­ter­schied! Die Wespe ist gelb-schwarz gestreift, während die Biene eher bräun­lich gefärbt ist. Auch die Körper­form der beiden In­sek­ten unter­schei­det sich: Die Biene ist deutlich massiger und runder als die Wespe, deren Kenn­zeichen die typische Wes­pen­taille ist. Außerdem weist die Biene mehr Behaa­rung auf als die Wespe. Doch auch in ihren Verhaltens­weisen unter­schei­den sich Bienen und Wes­pen: Bienen er­näh­ren sich rein pflanz­lich, Wespen dage­gen nicht. Bienen können ihren Stachel nur 1-mal zur Notwehr ein­set­zen und ster­ben an­schlie­ßend, da sie sich bei einem Stich den gesamten Stech­ap­pa­rat heraus­reißen. Wespen dagegen nutzen ihren Stachel zur Insektenjagd und können mehrmals zuste­chen.

Was hilft gegen Wespen?

  • Tipp 1: Das Ablenkungsmanöver

    Schneiden Sie Weintrauben auf und platzieren sie in 5 bis 10 Meter Ent­fernung vom Esstisch, werden sich die Wespen hauptsächlich darauf stür­zen. Achtung: Verzichten Sie ge­nerell auf Marmelade und Honig, denn diese Lockstoffe machen Wes­pen aggressiv.

  • Tipp 2: Glühendes Kaffeepulver oder Weihrauch

    Geben Sie etwas Kaffeepulver oder Weihrauchharz in ein feuerfestes Ge­fäß und zünden es an, vertreibt der Rauch die Wespen. Denn der Ge­ruch von geröstetem Kaffee­pul­ver oder Weihrauch ist für Wespen un­ange­nehm.

  • Tipp 3: Kupfergeld liegen lassen

    Oft hört man, dass Kupfer Wespen vertreiben soll: Dafür reiben Sie das Kleingeld beispielsweise zwischen den Händen oder lassen es in der Sonne liegen, damit es sich aufheizt. Anschließend verteilen Sie es auf dem Tisch. Dabei entsteht eine Bar­riere, die Wespen nicht gerne über­que­ren. Während einige auf diese Methode schwören, wurde sie gleich­­zeitig in ebenso vielen Testes wider­legt.

  • Tipp 4: Essen und Getränke abdecken

    Räumen Sie benutztes Geschirr gleich weg und decken Getränke so­wie Lebens­mittel ab, werden die Wes­­pen weniger durch Gerüche an­gelockt. Außerdem ver­meiden Sie so, dass Sie versehent­lich eine Wespe verschlucken, die sich in Ihr Ge­tränk verirrt hat.

  • Tipp 5: Ruhe bewahren

    Auch wenn es simpel klingt: Vermeiden Sie hektische und wilde Bewegungen, denn davon fühlen sich Wespen bedroht und gehen erst recht auf Sie los!

Mehr anzeigen

Wespennest entfernen.

Wenn Sie Pech haben sollten und ein Wespennest auf Ihrem Grundstück finden, gibt es einige Hinweise zu beachten. Wo Sie Hilfe bekommen, erfahren Sie hier.

Haus- und Wohnungsschutzbrief

Haus- und Wohnungsschutzbrief

  • Praktische Hilfe: Vermittlung von Handwerkern
  • Finanzieller Schutz: Wir über­neh­men die Kosten in vereinbarter Höhe.
  • Leistungsplus: inklusive Schäd­lings­bekämpfung

Zum Haus- und Wohnungsschutzbrief

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen:

Unfälle im Garten

Zuhause

Unfälle im Garten: Welche Versicherung zahlt?

Mehr erfahren
Wer muss den Gehweg reinigen?

Zuhause

Wer muss den Gehweg reinigen? Laub fegen, Unkraut beseitigen, Schnee räumen.

Mehr erfahren