Schutz und Sicherheit im Zeichen der Burg
seit 1884
Meta-Navigation
 
MEVA_001898_00
Immer mehr Arbeitnehmer nutzen die Möglichkeit, über Altersteilzeit früher in den Ruhestand zu treten. Seit der Gesetzgeber 1996 solche Vereinbarungen ermöglichte, hat sich die Zahl der Altersteilzeitbeschäftigten jedes Jahr um über 50 % erhöht.

Auf einen Blick

Die NÜRNBERGER bietet ihren Firmenkunden hierzu eine einfache und kostengünstige Lösung an.

Wie funktioniert das Altersteilzeit-Modell?

In der Praxis hat sich das sogenannte "Blockmodell" durchgesetzt, bei dem der Arbeitnehmer zunächst über bis zu 5 Jahre normal weiterarbeitet und dabei ein Guthaben anspart. Aus dem Guthaben wird während der sich anschließenden gleich langen Freistellungsphase sein Gehalt weiter gezahlt.
 
Damit dieses Guthaben im Insolvenzfall abgesichert ist, verlangt der Gesetzgeber seit 1998 eine Insolvenzsicherung von den Unternehmen. Wie diese Sicherung konkret auszusehen hat, schreibt der Gesetzgeber nicht vor. Jedoch genügen ab dem 01.07.2004 keine betriebsinternen Garantieversprechungen oder Rückstellungen mehr.
 
Das Wertguthaben des Arbeitnehmers muss außerhalb des Unternehmens gespeichert werden. Zudem muss der Arbeitgeber den Arbeitnehmer regelmäßig über die ergriffenen Insolvenzsicherungsmaßnahmen informieren.
 
Bis 31.12.2009 gewährte die Bundesagentur für Arbeit eine Aufstockung des Entgelts um 20% des Regelarbeitsentgelts. Hierfür musste es zu einer Wiederbesetzung des Arbeitsplatzes durch einen Arbeitslosen oder Übernahme bzw. Einstellung eines Auszubildenden kommen.
 
Zum 01.01.2010 ist diese Förderung entfallen. Das Gesetz zur Altersteilzeit besteht jedoch weiterhin und kann in jedem Unternehmen als betriebliches Sozialelement eingesetzt werden. Die Aufstockung des Entgelts um 20% des Regelarbeitsentgelts muss nun vom Arbeitgeber getragen werden. Die NÜRNBERGER bietet ihren Firmenkunden hierzu eine einfache kostengünstige Lösung an.
 
Funktionsweise
  • Arbeitgeber ist Versicherungsnehmer
  • Verpfändung des Kapitalisierungsvertrags an den Arbeitnehmer zur Insolvenzsicherung
  • Während der Altersteilzeit-Arbeitsphase - monatliche Einzahlungen (Regelsparrate) durch den Arbeitgeber von 64 % des maßgeblichen Vollzeit-Bruttogehalts auf den NÜRNBERGER Kapitalisierungstarif
  • Überwachung des Zahlungseingangs durch die NÜRNBERGER
  • Ab Beginn der Altersteilzeit-Ruhephase monatliche Entnahmen in Höhe der Regelsparrate durch den Arbeitgeber
Im Insolvenzfall Auszahlung des Wertguthabens an den Arbeitnehmer nach Abzug von Steuern und Sozialabgaben durch die NÜRNBERGER.

Welche Vorteile ergeben sich aus dem Altersteilzeit-Modell?

  • Pauschaliertes Verfahren erspart umständliche und zeitraubende Einzelberechnungen
  • Einfache Abwicklung
  • Solide Mittelverwendung
  • Hohe Sicherheit durch die Verpfändung des Kapitalisierungsvertrag an den Arbeitnehmer
  • Niedrige Kosten

Beratung

Wir beraten Sie individuell
 
Ausgezeichnete Produkte und bedarfsgerechte Beratung zeichnen die NÜRNBERGER aus. Unsere Spezialisten unterstützen Sie bei allen Fragen zum Produkt und zu Ihrer Bedarfssituation. Bestimmen Sie den Weg, wie Sie mit uns sprechen wollen. Was auch immer Sie wählen: wir beraten Sie gern, kompetent und so, wie Sie es wünschen.

Sie haben Fragen? Wir melden uns

Rückrufservice: kostenlos für Sie!
 
Sie wollen direkt mit einem Mitarbeiter sprechen? Sie teilen uns mit, wann es Ihnen am besten passt, und wir rufen zum gewünschten Zeitpunkt bei Ihnen an - selbstverständlich auf unsere Kosten.
 
Füllen Sie einfach das Rückrufservice-Formular aus und senden es uns zu: Wir rufen Sie zurück - Montag bis Freitag zwischen 7 und 21 Uhr und Samstag zwischen 8 und 18 Uhr.
 


Jetzt Rückruf anfordern

 

 
Drucken  
Zurück  |  Top
 
Impressum  Datenschutz  Nutzungshinweise  Übersicht  Newsletter