Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.   Details ansehen

Berufsunfähigkeit geht uns alle an: Fast 25 % der Erwerbstätigen sind davon betroffen - Handwerker genauso wie Bürokräfte. Niemand ist vor Krankheit gefeit, doch Sie können sich finanziell vorbereiten - wie, lesen Sie hier.

Der Berufsunfähigkeitsschutz funktioniert ganz unkompliziert: Sie zahlen für sich bzw. Ihren Mitarbeiter regelmäßig in die betriebliche Altersversorgung (bAV) ein. Das geschieht über die sogenannte Gehaltsumwandlung. Die versicherte Person ist anspruchsberechtigt und erhält später die vereinbarten Leistungen.

Sowohl für Gesellschafter-Geschäftsführer (GGF) als auch für Mitarbeiter lässt sich die Berufsunfähigkeit (BU) in der betrieblichen Altersvorsorge effektiv absichern. Der existenzielle Schutz ist schon zu erschwinglichen Beiträgen zu haben und bietet gute Leistungen. Diese sind hoch genug, um das Grundeinkommen sicherzustellen. Das bedeutet finanzielle Sicherheit in schweren Zeiten. Die BU ist besonders wichtig, wenn Sie keine Leistungen aus anderen Quellen erwarten können.

bAV für Gesellschafter.

bAV für Gesellschafter

Spezieller Schutz für Vorstandsmitglieder, Geschäftsführer und leitende Angestellte.


Für Ihre Angestellten ist der BU-Schutz ebenfalls ein wertvoller Baustein, um die Konsequenzen einer Berufsunfähigkeit finanziell abzufedern. So mancher Mitarbeiter würde gerne privat eine BU-Versicherung abschließen, entscheidet sich aber wegen der hohen Beiträge dagegen. Läuft der Vertrag stattdessen über die Firma im Rahmen der bAV, sind die Kosten bei gleichbleibender Leistung deutlich geringer.

Steuer- und sozialabgabenfrei vorsorgen.


Ein Handwerker schließt einen privaten Vertrag für knapp 98 EUR pro Monat von seinem Nettolohn ab. Über eine bAV hätte er für die gleiche Absicherung nur einen Nettolohnaufwand von ca. 67 EUR.

Die wichtigsten Vorteile der BU in der bAV:

  • Vereinfachte Gesundheitsprüfung.

    Wird der BU-Schutz mit einer bAV verbunden, genügt eine vereinfachte Gesundheitsprüfung. Dazu füllt der Arbeitgeber die sogenannte Dienstobliegenheitserklärung aus. Darin bestätigt er, dass ihm weder eine schwere Krankheit noch eine Behinderung des Mitarbeiters bekannt sind. Außerdem bescheinigt er damit, dass der Angestellte

    • uneingeschränkt arbeitsfähig ist und
    • seit Eintritt in die Firma, längstens jedoch 2 Jahre vor Versicherungsbeginn, nicht länger als 2 Wochen ununterbrochen krank war.

  • Kosten sparen.

    Ein weiterer Vorteil der BU in der bAV liegt in der Kostenersparnis. Diese ist für die bAV sogar gesetzlich festgeschrieben. Im Einkommensteuergesetz steht, dass die Beiträge im Rahmen des § 3 Nr. 63 lohnsteuerfrei sind, soweit sie 4 % der Beitragsbemessungsgrenze (BBG) in der allgemeinen Rentenversicherung nicht übersteigen. Die Sozialversicherungsabgaben entfallen ebenfalls bis zu 4 % der BBG. Der Beitrag "Vorteile der bAV" liefert weitere wissenswerte Details zum Thema.

  • Steuerfreiheit bei Einzahlung.

    Die Einzahlungsphase hat den Vorteil, dass sich mit günstigen Beiträgen langfristig gut vorsorgen lässt. Versicherte sollten aber einkalkulieren, dass sie später von den Leistungen Steuern und Sozialversicherungsbeiträge bezahlen müssen.

    Die Berufsunfähigkeitsrente im Rahmen der bAV wird genauso besteuert wie die Altersrente. Das Verfahren zur Rentenbesteuerung erklärt die Deutsche Rentenversicherung hier ausführlich. Außerdem werden im Leistungsfall Abgaben zur Kranken- und Pflegeversicherung fällig. Das sollten Sie bei der versicherten Rentenhöhe berücksichtigen.

  • Mitarbeiterbindung.

    Die BU in der bAV steigert Ihre Attraktivität als Arbeitgeber. Das gilt auch in der Phase der Mitarbeitergewinnung. Hoch qualifizierte Bewerber können sich heute die Arbeitgeber aussuchen. Sie vergleichen die Angebote miteinander und wählen die Firma aus, die ihnen Wertschätzung entgegenbringt und ein gutes Leistungspaket schnürt. Junge Talente suchen mitarbeiterorientierte Unternehmen, die einen modernen Arbeitsplatz bieten und ein angenehmes Betriebsklima pflegen.

    Entscheiden Sie sich dazu, eine arbeitgeberfinanzierte Altersvorsorge als zusätzliche Gehaltsleistung zu bezahlen, sind Sie der Konkurrenz eine Nasenlänge voraus. Denn damit positionieren Sie sich als verantwortungsbewusstes, modernes Unternehmen mit Weitblick.

  • Bilanzneutral: keine Rückstellungen nötig
  • Weniger Lohnnebenkosten: durch die Entgeltumwandlung
  • Unkompliziert: Die Verwaltung übernehmen fast ausschließlich wir.


zur betrieblichen Altersversorgung für Mitarbeiter