Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.   Details ansehen

Ob auf der Baustelle oder im Transporter: Werkzeuge sind ein beliebtes Diebesgut. Doch Unternehmen können Arbeitsgeräte, Ware und Fracht schützen. Hier lesen Sie, wie Sie Ihr Eigentum und das Ihrer Kunden am besten absichern.

Transporter von Handwerksfirmen sind immer wieder Ziel von Kriminellen: Am Abend von den Arbeitern vor der Firma abgestellt – und am nächsten Morgen kommt das böse Erwachen. Die Autos wurden gewaltsam aufgebrochen. Abgesehen haben es die Täter auf Werkzeuge wie Bohrmaschinen, Schlagbohrer, Akkuschrauber und andere elektrische Geräte. Von der teuren Hilti bis zum Steckschlüsselsatz ist alles begehrt. Auch das Parken direkt an Hauptstraßen hält die Diebe nicht davon ab, Seiten- oder Hecktüren aufzubrechen und die Werkzeuge zu entwenden. Der Verlust, den Unternehmen erleiden, liegt hier allein beim Sachwert schnell im 5-stelligen Bereich.

Auch Landschaftsgärtner W. Schmidt wurde bereits Opfer einer Diebesbande, die Handwerker um ihre wichtigen Arbeitsinstrumente bringt. Während die Teilkaskoversicherung für die kaputten Heckscheiben an seinen Transportern aufkam, musste er für die Neuanschaffung gestohlener Werkzeuge selbst tief in die Tasche greifen: Rund 9.000 EUR musste er dafür aufbringen.

Ein Glück, dass ein weiterer Kleinlaster gerade auf der Baustelle eines Kunden stand und der Aufmerksamkeit der Diebe deshalb entging. Sonst wären auch diese Kosten noch zu bewältigen gewesen.

Die unliebsame Erfahrung hätte W. Schmidt nicht gemacht, wenn er daran gedacht hätte, dieses Risiko abzusichern.

Transportversicherung.

Transportversicherung

Damit Arbeitsgeräte und Waren auch unterwegs abgesichert sind.


Unternehmen, die Arbeitsgeräte, Maschinen und Handelswaren in ihren eigenen Fahrzeugen befördern, können sich mit einer Transporterinhaltsversicherung absichern. Denn manchmal ist die Kundenware oder andere Fracht wertvoller als das Transportfahrzeug selbst. Da reicht schon ein Unfall, um die Ladung vollständig oder zum Teil zu zerstören. Gleiches kann passieren, wenn die Ladung an Bord falsch gelagert wurde und während der Fahrt kippt oder verrutscht. Und nicht zuletzt bei Diebstahl des kostbaren Inhalts brauchen Sie den passenden Versicherungsschutz.

An alles denken.


Sich um ausreichenden Versicherungsschutz zu kümmern, ist für viele Menschen eine lästige und zeitraubende Angelegenheit. Als Unternehmer können Sie hier Ressourcen sparen und Nerven schonen: Entscheiden Sie sich für einen umfassenden Schutz, bei dem Sie alles im Blick behalten und auch alles Wichtige in einem einzigen Vertrag geregelt ist. Der NÜRNBERGER ProfiLine UnternehmensSchutz bietet bedarfsgerechte Leistungen und Zusatzbausteine für jede Branche.

Wie sich Unternehmen vor Dieben schützen können.

  • Wofür leistet eine Transporterinhaltsversicherung eigentlich?

    Versichert sind Ihre firmeneigenen Arbeitsgeräte, Maschinen und Werkzeuge, zu befördernde Handelswaren und Kundengüter sowie fremdes Eigentum inklusive geleaster Geräte in Ihren eigenen Fahrzeugen. Der Versicherungsschutz gilt für alle Fahrten und auch für die abgestellten Fahrzeuge.

    Geleistet wird bei Unfall, Diebstahl und Unterschlagung des Fahrzeugs, Einbruch in das verschlossene Fahrzeug und Vandalismus nach solchem Einbruch sowie räuberischer Erpressung, Brand, Blitzschlag, Explosion und Elementarschäden.

    Übernommen werden in der Regel auch Kosten für Schäden durch Ausweichmanöver, für Aufräumen und Beseitigen sowie Bruch oder Zerstörung beim Be- und Entladen.

  • Wie schütze ich meine Werkzeuge oder Maschinen im Fahrzeug?

    Vermeiden Sie jede Gelegenheit, Diebe auf den Plan zu rufen. Das heißt z. B., dass Werkzeug oder Material nicht sichtbar im Fahrzeug bzw. auf Ladeflächen liegen sollten. Auch die Halterung des portablen Navigationssystems, die an der Scheibe klebt, signalisiert: Hier gibt es etwas zu holen.

    Selbst bei kurzem Verlassen - z. B. auf der Baustelle, beim Essenholen in der Mittagspause etc. - sollte das Fahrzeug immer abgeschlossen und, falls vorhanden, die Alarmanlage aktiviert werden. Verschlossene Transportboxen fürs Werkzeug, die mit dem Fahrzeug verbunden sind, erschweren den Diebstahl.

  • Achtung: Fahrzeuge sind oft eine Schatzkammer für Diebe.

    Zu allererst: Dunkelheit ist die perfekte Umgebung für Langfinger. Am sichersten stehen Firmenfahrzeuge auf gut ausgeleuchteten Parkplätzen oder noch besser - in der Werksgarage oder Werkshalle. Es sollte auch sichergestellt sein, dass das Fahrzeug immer abgeschlossen ist.

    • Der Einbruch- und Diebstahlschutz in unbeaufsichtigten, verschlossenen Fahrzeugen gilt normalerweise tagsüber von 6 bis 22 Uhr für eine Parkdauer von 2 Stunden.
    • Es gibt aber für Handwerker auch einen erweiterten Tages- und Nachtzeitschutz für Werkstatt- und Servicewagen - z. B. bei der NÜRNBERGER ProfiLine Transporterinhalt-Versicherung. Sie haben damit Schutz rund um die Uhr für Werkzeug, Arbeitsgeräte, Maschinen und Handelswaren.

  • Sind Arbeitsgeräte, Maschinen und Material auf der Baustelle versichert?

    Der NÜRNBERGER BaustellenSchutz ist eine Zusatzversicherung, die Ihnen auch in verschlossenen Räumen auf der Baustelle Schutz für Ihre Arbeitsgeräte, Maschinen und Material bietet - bis 10.000 EUR je versichertem Container (max. 20.000 EUR je Baustelle).

Geben Sie Risiken für Ihr Unternehmen keine Chance.

  • Wählen Sie die passende Absicherung für Ihr Unternehmen.
  • Einzelne Bausteine ermöglichen Versicherungsschutz, der exakt auf Ihre Branche abgestimmt ist.
  • Es ist von Vorteil, alle Versicherungen für Ihren Betrieb bei einem Anbieter zu haben.
  • Der Versicherungsschutz sollte dem Wert der zu versichernden Ware entsprechen - lassen Sie sich dazu am besten beraten.
  • Sensibilisieren Sie Ihre Mitarbeiter, begehrte Werkzeuge z. B. über Nacht auf dem Firmengelände einzuschließen.
  • Für alle Fahrten mit Ihren eigenen Fahrzeugen
  • Abgesichert sind: Arbeitsgeräte, Maschinen, Handelsware, geleaste Geräte, u. v. m.
  • Im Schadenfall: Zahlung der Reparaturkosten oder des Handelswerts bei Totalschaden


zur Transportversicherung