Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.   Details ansehen

"Der will bloß spielen!" Aber was, wenn Ihr Golden Labrador vor lauter Spielfreude einen Passanten umrennt und verletzt? Als Tierbesitzer haften Sie, wenn Ihr Tier einen Schaden verursacht - mit Ihrem ganzen Vermögen.

Ganz klar, wir lieben Haustiere. Ob Katze, Hund oder Hamster - jeder 3. Deutsche teilt sein Zuhause mit einem Haustier. Auch wenn das Zusammen­leben die meiste Zeit friedlich verlaufen mag, kann selbst das best­erzogenste Tier mal aus der Reihe tanzen. Einige Beispiele: Ihre Katze läuft unverhofft über die Straße und sorgt dafür, dass das ausweichen­de Auto im Garten­zaun des Nachbarn landet. Ihr Pferd bricht aus der Koppel aus und verursacht eine Massen­karambolage auf der A 6. Oder Ihr Hund hält die Finger eines Passanten für verlockende Würstchen und beißt ihm in die Hand.

Eines haben diese Fälle gemein: Als Tier­halter haften Sie für alle Schäden, die Ihr Tier verursacht - auch dann, wenn Sie persönlich keine Schuld trifft. Und Sie haften mit Ihrem gesamten Vermögen. Für den Fall, dass besagter Passant z. B. Pianist ist und durch die Bisswunde an der Hand seinen Beruf nicht mehr ausüben kann, können die Schadens­forderungen schnell ein existenz­bedrohendes Ausmaß annehmen.

Es macht also durchaus Sinn, sich für solche Fälle abzu­sichern. Doch welche Versicherung zahlt für Schäden durch Ihr Haustier? Bei Kleintieren wie Katze, Hamster oder Wellen­sittich müssen Sie sich keine weiteren Gedanken machen, denn die sind bereits in Ihrer privaten Haftpflicht­versicherung mitversichert. Kritischer wird es bei Hunden und Pferden: Hier brauchen Sie einen zusätzlichen Versicherungs­­schutz in Form einer speziellen Pferde- bzw. Hunde­haft­pflicht. In einigen Bundes­­ländern besteht sogar eine Versicherungs­pflicht für Hunde.

Umfassender Schutz für Hunde- und Pferdehalter.

Tierhalterhaftpflichtversicherung für Schäden von Ihrem Tier

Die Tierhalter­haftpflicht­versicherung der NÜRNBERGER schützt Sie vor den finanziellen Folgen eines Schadens, den Ihr Tier verursacht hat.


Schon gewusst? Das sind unsere beliebtesten Haustiere.


Den 1. Platz belegt konkurrenzlos die Katze. So teilen rund 12 Mio. Deutsche ihr Zuhause mit den eigensinnigen Samtpfoten. Auf Platz 2 folgt der Hund mit ca. 7 Mio. Besitzern. Kleintiere wie Kaninchen, Hamster und Meerschweinchen belegen den 3. Platz und sind in rund 6 Mio. deutschen Haushalten zuhause. Auf den hinteren Plätzen rangieren Ziervögel, Fische und Exoten wie Spinnen, Schlangen und Reptilien.

Welche Versicherung muss ich für mein Tier abschließen?

  • Kleintiere

    Zahme Kleintiere wie Katzen, Vögel, Hamster, aber auch Assistenz­hunde oder wilde Klein­tiere wie Bienen sind in der Regel über Ihre Privat­haft­­pflicht mitversichert. Ihre private Haft­pflicht­­versicherung haftet übrigens auch, wenn Sie solche Klein­tiere von anderen hüten.

  • Hund

    Als Hunde­besitzer brauchen Sie eine spezielle Hunde-Haftpflicht­versicherung. Damit sind Sie gegen Schäden, die Ihr vierbeiniger Begleiter zuhause, unterwegs, beim Gassi gehen, Spielen, Sport, Tierarzt, in Vereinen, Hunde­schulen und Tier­pensionen verursacht, abgesichert. Außerdem sind Sie in der Regel vor Schaden­ersatz­forderungen geschützt, wenn Ihr Rüde eine andere Hündin ungewollt deckt.

  • Pferd

    Wer ein Pferd hat, sollte es auch entsprechend absichern. Mit einer Pferde-Haftpflicht­versicherung sind Sie auf der Weide und beim Ausritt, bei Veranstaltungen, Turnieren und Pferderennen vor Schäden durch Ihr Pferd an Dritten geschützt. Die Pferde­haftpflicht greift übrigens auch bei Reitbeteiligungen, wenn Ihr finanzieller Teilhaber am Pferd zu Schaden kommt und gegen Sie Ersatzansprüche stellt. Mehr zum Thema finden Sie in unserem Ratgeber "Reitbeteiligung absichern".

Wenn Sie mit Ihrem Pferd häufiger zu Turnieren oder anderen Veran­stal­tungen fahren, lohnt sich möglicher­weise eine Transport­versicherung für Ihr Pferd. Diese übernimmt Behand­lungs­kosten und sichert den finan­ziellen Wert Ihres Tieres ab, sollte ihm unter­wegs etwas zustoßen.

Wer gern und viel reitet, sollte über eine private Unfall­versicherung, die bei Freizeit­­unfällen leistet, nach­denken. Sollten Sie nämlich vom Pferd stürzen und längere Zeit beruflich ausfallen, sind Sie mit einer privaten Unfall­­versicherung finanziell abgesichert. Diese übernimmt übrigens auch Such-, Bergungs- und Rettungs­­kosten bei einem Unfall im Gelände.

Unser Tipp: Tierarzt- und OP-Kosten absichern.


Wird Ihr Tier krank oder hat einen Unfall, ist das meist mit erheblichen Tierarzt­kosten verbunden. Im schlimmsten Fall muss es sogar operiert werden. Mit einer zusätzlichen OP- und Kranken­versicherung, z. B. unseres Partners Uelzener, bekommen Sie bis zu 100 % der Behandlungs­kosten erstattet - und können Ihrem Tier die ärztliche Versorgung geben, die es braucht.

  • Zuverlässiger Rundumschutz - weltweit und rund um die Uhr
  • Versicherungssummen bis zu 10 Mio. EUR
  • Schnelle Schadenregulierung


Zur Tierhalterhaftpflichtversicherung

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen:

Zuhause

Garten-Versicherung

Garten-Versicherung: So sichern Sie Ihr Gartenhäuschen richtig ab.

Zuhause

Welche Versicherung greift bei Einbruch?

Nach dem 1. Schock: Welche Versicherung greift bei Einbruch?