Meine NÜRNBERGER
Hund liegt mit Schnauze auf einer Decke während er gestreichelt wird

Hundeversicherungen: Welche sind sinnvoll?

Die wichtigsten Versicherungen für Ihren Hund.

Welche Hundeversicherungen gibt es?

Ihr Vierbeiner gehört zur Familie - deswegen ist ein umfassender Schutz für Ihren Hunde genauso wichtig wie für Sie selbst. Mit verschiedenen Hundeversicherungen können Sie sich gegen unterschiedliche Risiken, Gefahren und Kosten absichern. Diese Hundeversicherungen gibt es:

Wir zeigen Ihnen, welchen Versicherungsschutz die einzelnen Hundeversicherungen bieten und welche Versicherungen für Sie und Ihren Hund sinnvoll oder sogar Pflicht sind.

Sind Hundeversicherungen Pflicht?

Bis auf die Hundehaftpflicht ist keine Hundeversicherung Pflicht - und diese ist auch nur in einigen Bundesländern und bei Erfüllung von bestimmten Kriterien verpflichtend. Dennoch lohnen sich mindestens die Hundehaftpflicht- und Hundekrankenversicherung oder OP-Versicherung für jeden Hundehalter.

In folgenden Bundesländern ist die Hundehaftpflicht Pflicht für alle Hunde: Berlin, Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen. In allen anderen Bundesländern (bis auf Mecklenburg-Vorpommern) besteht die Pflicht zum Abschließen einer Hundehaftpflicht für bestimmte Rassen oder Hunde mit gewisser Größe oder gewissem Gewicht.

Großem Hund hängt Zunge aus dem Maul während er von einer Frau umarmt wird

Hundehaftpflicht­versicherung: Ein Muss für jeden Halter

Auch wenn die Hundehaftpflicht nicht in allen Bundesländern verpflichtend ist, sollte jeder Hundebesitzer diese Hundeversicherung abschließen. Denn was viele nicht wissen: Hundebesitzer zahlen haften für alle Schäden, die ihr Hund verursacht - und zwar in voller Höhe mit dem gesamten Privatvermögen.

Wirft Ihr Hunde bei Bekannten einen Blumentopf von der Fensterbank, ist das finanziell vermutlich verkraftbar. Verursacht Ihr Vierbeiner jedoch einen Unfall, weil er beispielsweise auf die Straße läuft, können pllötzlich hohe Kosten auf Sie zukommen.

Wird dabei auch noch eine Person verletzt, kann es richtig teuer werden. Denn Sie müssen sowohl für die Behandlung des Verletzten als auch für mögliche Folge- und Vermögensschäden aufkommen. Mit einer Hundehaftpflicht sind Sie gegen solche Schadenersatzforderungen Dritter abgesichert.

Diesen Versicherungsschutz bietet die Hundehaftpflicht:

  • Schutz bei Sach-, Personen- und Vermögensschäden, die Ihr Hund bei Dritten verursacht
  • Je nach Versicherer sind auch Mietschäden versichert
  • Versicherungsschutz gilt in der Regel auch im Ausland

Hundekrankenversicherung: Schutz vor hohen Tierarztkosten

Unabhängig davon, wie viel Liebe und Fürsorge Sie Ihrem Vierbeiner entgegenbringen: Krankheiten und Verletzungen können nie ausgeschlossen werden. Welche Hundeversicherung sichert die Tierarztbesuche Ihres Hundes ab? Dafür gibt es die Hundekrankenversicherung.

Eine Hundekrankenvollversicherung bietet einen vollumfänglichen Rundum-Schutz. Sie übernimmt sowohl die Kosten für stationäre und ambulante Behandlungen als auch für Operationen und deren Folgekosten. Sie wird unter anderem Hundekrankenversicherung mit OP-Schutz genannt, allerdings meist auch nur Hundekrankenversicherung. Wenn Sie sich gegen hohe Tierarzt- und Operationskosten absichern möchten, ist eine Krankenvollversicherung als Hundeversicherung die richtige Wahl.

Unser Tipp: Wenn Sie Ihren Hund sowohl gegen stationäre und ambulante Behandlungen als auch Operationen versichern möchten, bietet die Hundekrankenversicherung unseres Partners Uelzener den optimalen Versicherungsschutz. Bis zu 100 % der Tierarztkosten werden erstattet - so können Sie Ihrem Hund jederzeit die tierärztliche Versorgung bieten, die er braucht.

Hunde-OP-Versicherung: Finanzielle Unterstützung im Ernstfall

Die Hunde-OP-Versicherung leistet genau das, was ihr Name vermuten lässt. Sie übernimmt die Kosten für Operationen und mit der OP in Verbindung stehende Kosten, z. B. Verbandsmaterial, Medikamente, Unterbringung und Nachbehandlungen. Andere Tierarztkosten, die nichts mit einer Operation zu tun haben, können nicht über diese Hundeversicherung abgerechnet werden. Sollte Ihr Hund beispielsweise einen Knochenbruch erleiden, der nicht operiert, sondern nur bandagiert werden muss, zahlt die Hunde-OP-Versicherung nicht.

Unser Tipp: Bei unserem Partner Uelzener können Sie sich gegen Operationskosten für Ihren Hund absichern. Die Hunde-OP-Versicherung erstattet bis zu 100% der Tierarztkosten und sichert jedes Alter und jede Rasse ab.

Weitere Hundeversicherungen

Die Hundehaftpflicht und die Hundekrankenversicherung bzw. OP-Versicherung sind die wichtigsten Hundeversicherungen. Es gibt jedoch noch andere Versicherungen für Hunde, die durchaus sinnvoll sein können. Wir stellen sie Ihnen vor.

Zwingerhaftpflicht

Vielleicht haben Sie schon etwas von der Zwingerhaftpflicht für Hunde gehört. Im ersten Moment klingt das nach einer Versicherung für Hunde, die im Zwinger gehalten werden, bzw. danach, dass Sie Ihren geliebten Vierbeiner in einem Zwinger unterbringen müssen. Das ist jedoch nicht der Sinn dieser Hundeversicherung, der Name ist etwas irreführend. Tatsächlich steckt hinter der Zwingerhaftpflicht eine Haftpflichtversicherung, die mehrere Hunde umfasst - meistens mindestens 4. Sie ist vor allem für Hundezüchter oder Hundehalter mit vielen Hunden sinnvoll. Eine Zwingerhaftpflicht braucht man als Besitzer von bspw. nur 2 Hunden demnach nicht.

Reiseversicherung für Hunde

Eine Reiseversicherung für Hunde bietet Versicherungsschutz im Ausland. Dabei können sowohl Haftpflichtschäden als auch Tierarztbesuche versichert sein. Welche Leistungen von dieser Hundeversicherung abgedeckt werden, hängt vom jeweiligen Versicherer ab. Wenn Sie bereits eine Hundehaftpflicht und eine Hundekrankenversicherung abgeschlossen haben, benötigen Sie in der Regel keine Reiseversicherung. Die meisten Versicherer bieten den Versicherungsschutz ihrer Hundeversicherungen auch im Ausland an. Haben Sie nur eine der beiden genannten Versicherungen für Hunde abgeschlossen, kann es unter Umständen sinnvoll sein, eine zusätzliche Reiseversicherung abzuschließen.

Reiserücktrittsversicherung für Hunde

Wenn Sie eine größere Reise mit Hund geplant haben, kann unter Umständen eine Reiserücktrittversicherung sinnvoll sein. Sie benötigen dann jedoch keine extra Hundeversicherung. Sobald Sie eine Reiserücktrittsversicherung für sich abschließen, können Sie Ihren Hund in den Versicherungsschutz mit aufnehmen. Geben Sie Ihrem Versicherer einfach Bescheid, dass Ihr Vierbeiner mitversichert werden soll, damit er auch in den Versicherungsunterlagen genannt wird und den Versicherungsschutz genießt. Haben Sie bereits eine Reiserücktrittsversicherung abgeschlossen, Ihr Versicherer weiß jedoch nichts von Ihrem mitreisenden Hund, greift die Versicherung nicht, falls Ihr Vierbeiner krank wird.

Hundehalter-Schutz

Neben den Versicherungen, die Ihren Hund betreffen, gibt es auch Versicherungen für Hundehalter. Diese zahlen Ihnen z.B. einen Tagessatz, falls Sie ins Krankenhaus müssen und sich nicht um Ihren Hunde kümmern können. Auch ein Rechtsschutz für Hundehalter kann seperat abgeschlossen werden. Dieser unterstützt Sie in allen rechtlichen Fragen und möglichen Streitigkeiten, die Ihren Hund betreffen. Das kann z.B. hilfreich sein, wenn Ihr Hund von einem anderen Hund gebissen wurde und es nun zu Streitigkeiten wegen der Schuldfrage und des Schadenersatzes kommt. Haben Sie bereits eine private Rechtsschutzversicherung, brauchen Sie keinen gesonderten Schutz für Hundehalter.

Unser Tipp: Der Hundehalter-Schutz unseres Partners Uelzener schützt Sie, wenn Sie ins Krankenhaus müssen oder im Zusammenhang mit der privaten Hundehaltung rechtlichen Problemen gegenüberstehen.

Ein dunkelbrauner Hund blickt mit schräg gelegtem Kopf in die Kamera

Welche Hundeversicherungen braucht man wirklich?

Genau wie für uns Menschen sind auch für Hunde die Haftpflicht- und die Krankenversicherung wichtige Versicherungen. Die Hundehaftpflicht sichert Sie gegen Schadenersatzansprüche Dritter ab, wenn Ihr Hund einen Schaden verursacht hat. Die Hundekrankenversicherung schützt vor hohen Tierarztkosten. Ob Sie sich dann für eine reine Krankenversicherung, eine Hunde-OP-Versicherung oder den vollumfänglichen Schutz durch eine Krankenvollversicherung entscheiden, hängt von Ihre persönlichen Präferenzen ab.

Eine Hundekrankenversicherung für Tierarztkosten ist jedoch in jedem Fall sinnvoll, um Ihren Vierbeiner jederzeit tierärztlich versorgen lassen zun können. Denn es gibt für Hundehalter nichts Schlimmeres, als dass es ihrem Liebling schlecht geht und sie womöglich die nötigen Behandlungen nicht bezahlen können.

Was muss man bei einer Hundeversicherung beachten?

Bei Hundeversicherungen sollten Sie generell auf folgende Punkte besonders achten:

  • Ist die Deckungssumme ausreichend hoch?
  • Sind die Leistungen, die mir wichtig sind, versichert?
  • Gilt der Versicherungsschutz auch im Ausland?

Abhängig davon, welche Hundeversicherung Sie abschließen möchten, gibt es weitere spezifische Faktoren, die beachtet werden sollten. Bei einer Hundehaftpflichtversicherung kann beispielsweise wichtig sein, dass auch Mietsachschäden übernommen werden, wenn Sie in einem Mietobjekt wohnen.

Zudem beinhaltet die Hundehaftpflicht meistens auch einen Rechtsschutz: Sollte jemand Ihnen gegenüber Schadenersatzansprüche stellen, obwohl Sie bzw. Ihr Hund gar nicht Schuld sind am Schaden, prüft die Versicherung die Ansprüche und wehrt Sie zur Not auch vor Gericht ab, ohne dass Ihnen Kosten entstehen. Auf diesen zusätzlichen Schutz der Hundehaftpflicht sollten Sie nicht verzichten.

Bei der Hundekrankenversicherung sind besonders die versicherten Leistungen zu beachten. Manche Versicherer schließen bestimmte Operationen aus, z. B. ästhetische OPs oder Kastration bzw. Sterilisation. Andere übernehmen nicht die tierärztlichen Kosten für die Behandlung von rassespezifischen Krankheiten oder für Impfungen, Wurmkuren oder Vorsorgemaßnahmen. Überlegen Sie sich vor dem Abschluss der Hundeversicherung, welche Tierarztkosten übernommen werden sollen und entscheiden Sie sich dann für eine entsprechende Versicherung.

Heller Hund hat Nackenkissen um den Kopf gelegt

Mit den richtigen Hundeversicherungen schützen Sie sich und Ihren Hund

Versicherungen für den Hund gibt es viele - wirklich wichtig sind davon allerdings nur wenige. Dazu zählen die Hundehaftpflicht und eine Hundeversicherung gegen hohe Tierarztkosten. Denn Schäden, die durch Ihren Hund verursacht wurden, und Tierarztbesuche können unter Umständen schnell teuer werden. Damit Sie sich beim Tierarzt immer für das Wohl Ihres Tieres und nicht aus finanziellen Gründen gegen eine teure Behandlung entscheiden müssen, ist eine Hundeversicherung gegen tierärztliche Kosten sinnvoll - das kann eine Hundekranken-, eine OP- oder eine Krankenvollversicherung sein.

Mit der Hundehaftpflicht schützen Sie sich vor den Kosten von Sach-, Personen- und Vermögensschäden, die Ihr Hund verursacht - und das kann leider schnell passieren. Ihr Vierbeiner bellt plötzlich los, ein vorbeifahrender Fahrradfahrer erschrickt und stürzt. Dabei verletzt er sich schwer. Auf Sie kommen hohe Kosten zu, die von einer Hundehaftpflicht bis zur Deckungssumme übernommen werden.

Die Hundehaftpflicht der NÜRNBERGER unterstützt Sie bei Schäden bis zu 20 Mio. EUR, damit Sie nicht aufgrund eines kleinen, unerwarteten Missgeschicks plötzlich vor großen finanziellen Schwierigkeiten stehen.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Recht & Haftung

Wann zahlt die Hundehaftpflicht, wann nicht?

Anspruch auf Leistungen der Hundeversicherung

Mehr erfahren
Recht & Haftung

Hundehaftpflicht und Hundekranken­versicherung

Eine starke Kombi aus 2 wichtigen Hundeversicherungen.

Mehr erfahren
Recht & Haftung

Hundehaftpflicht und OP-Versicherung

Lohnt es sich, eine Kombiversicherung abzuschließen?

Mehr erfahren

In welchem Kundenbereich möchten Sie Ihren heutigen Besuch gerne fortsetzen?

Zum Geschäftskundenbereich Zum Privatkundenbereich