*Berufsunfähigkeitsversicherung mit Dienstunfähigkeitsklausel

Warum Sie als Beamter den Dienst­­unfähigkeitsschutz brau­chen

Wenn bei Ihnen als Beamter eine dauernde Dienstunfähigkeit festgestellt wird, haben Sie Anspruch auf ein Ruhegehalt - aber nur als Be­amter auf Lebenszeit. Dieses Ruhegehalt liegt in der Regel weit unter Ihren bisherigen Bezügen. Daher ist ein Schutz vor Dienstunfähigkeit sinnvoll, um finan­zielle Lücken zu schließen.

Die NÜRNBERGER Berufsunfähigkeits­versicherung mit Dienstunfähigkeits­klausel leistet auch für diejenigen Beamten, die keinen Schutz auf Lebenszeit haben. Das betrifft in der Regel Beamte auf Widerruf und Probe, Berufs- und Zeitsoldaten sowie Richter.

Vorteile der Dienst­unfähigkeitsversicherung bei der NÜRNBERGER

  • Auszahlung der vereinbarten Rente bei Berufsunfähigkeit (BU) und/oder Dienstun­fähigkeit (DU-Klausel) aus gesundheitlichen Gründen
  • Leistungen auch bei Pflege­bedürftigkeit
  • Schutz auch bei Wechsel in eine gefährlichere Tätigkeit und nach Ausscheiden aus dem Berufs­leben
  • Verzicht auf abstrakte Verweis­barkeit
  • Die BU-/DU-Rente können Sie ohne Gesundheitsprüfung bei bestimmten Lebensereignissen erhöh­en; bis zum 50. Geburtstag
  • Wiedereingliederungshilfe in Höhe von 6 Monatsrenten - insgesamt bis zu 15.000 EUR

Ursachen für eine Dienstunfähigkeit

Das Risiko, als Beamter dienstunfähig zu werden, wird häufig unterschätzt. Denn auch für Beamte nehmen der Druck und der Stress in der Arbeitswelt immer mehr zu. Psychische Krankheiten sind mittlerweile der häufigste Grund für eine Dienstunfähigkeit. Es wird also auch für Sie als Beamter immer wichtiger, sich um eine Dienstunfähigkeitsversicherung zu kümmern.

Dienstunfähigkeit Ursachen

Die häufigsten Fragen zur Dienst­unfähigkeitsversicherung

  • Wo liegen die Unterschiede zwischen Dienstunfähigkeit und Berufs­unfähigkeit?

    Dienstunfähigkeit bedeutet, dass Sie infolge einer körper­lichen oder geistigen Krank­heit unfähig sind, Ihre Dienstpflich­ten weiterhin zu erfüllen (soge­nannte "dauernde" Dienstun­fähig­keit). Bei dauernder Dienstun­fähig­keit besteht unter bestimmten Vor­aussetzungen ein Anspruch auf Ruhegehalt. Die Entscheidung über die Versetzung in den Ruhestand wird vom zuständigen Dienstherrn getroffen. Eine Dienstunfähigkeit kann auch unter­stellt wer­den, wenn Sie innerhalb eines halben Jahres mehr als 3 Mo­na­te wegen Krankheit dem Dienst fern­geblieben sind und keine Aussicht be­steht, dass Sie die volle Dienst­fähig­keit inner­halb eines wei­teren halben Jah­res wiedererlangen werden.

  • Für wen gilt die Dienstunfähigkeitsklausel (DU-Klausel)?

    Die DU-Klausel ist wichtig für Beam­te auf Lebens­zeit/Wider­ruf/Pro­be, für Zeit- und Be­rufs­solda­ten sowie für Richter. Aber auch Personen, die noch am Anfang ihrer beruf­lichen Lauf­bahn stehen und sich vorstellen können, später einmal als Beamte in den Staats­dienst zu wechseln, können den Dienstun­fähigkeitsschutz bereits vorab in ihre Berufsunfähig­keits­versicherung integrieren.

  • Wann ist die Absicherung für Beamte in Form einer Zusatzversicherung (mit einer Dienstunfähigkeitsklausel) sinnvoll?

    Ihre berufliche Existenz können Sie auch durch eine Berufsunfähigkeits-Zusatz­versicherung mit Dienstun­fähigkeitsklausel absichern, die Sie zu einem anderen Tarif einschließen. Sie wollen zu­sätzlich zum BU-Schutz z. B. Ihre Familie oder Hinterbliebenen versorgen, ein Darlehen absi­chern oder für den Ruhestand vorsorgen? Dann ist es sinnvoll, die Versicherung als Zusatz­versiche­rung mit einer Ren­ten- oder Lebensver­sicherung zu kombinieren. Dies hat den Vorteil, dass Sie im Fall einer Berufsunfähigkeit oder Dienstunfähigkeit nicht nur eine BU-/DU-Rente erhalten, sondern auch der Träger­tarif (= Haupt­vertrag) bei­tragsfrei gestellt werden kann. Die NÜRNBERGER zahlt die Beiträge bis zum vereinbarten Vertragsende wei­ter und Ihr Spar- bzw. Vorsorgeziel wird nicht gefährdet.

  • Ist eine Erhöhung der versicherten Rente nach Vertragsabschluss möglich?

    Ja, Sie können bei bestimmten Ereig­nissen wie z. B. Beförderung, Heirat oder Geburt eines Kindes bis zum 50. Geburtstag die Ren­ten­summe ohne erneute Gesund­heits­prüfung erhöh­en. Das ist die soge­nannte ereignisabhängige Nach­ver­siche­rungsgarantie. Innerhalb der ersten 3 Jahre Ihrer Vertragslaufzeit (maximal bis zum 40. Lebensjahr) können Sie Ihren Versicherungsschutz auch ohne ein bestimmtes Ereignis erhöhen (ereignisunabhängige Nachversicherungsgarantie).

  • Wer prüft, ob ein Beamter dienstunfähig ist?

    Eine Dienstunfähigkeit muss ärztlich bescheinigt werden. Grundsätzlich kann das jeder Hausarzt übernehmen. Allerdings kann die Dienstbehörde bei berechtigten Zweifeln eine 2. Meinung durch den Amtsarzt oder einen vom Dienstherrn bestimmten Facharzt einholen.

  • Wann bin ich als Beamter dienstunfähig?

    Der Begriff der Dienstunfähigkeit ist als beamtenrechtlicher Begriff im Bundesbeamtengesetz (§§ 44 bis 49) bzw. in den entsprechenden Landesgesetzen geregelt. Laut Definition ist ein Beamter dienstunfähig, wenn die betroffene Person aufgrund körperlicher Gebrechen oder wegen Schwächen der körperlichen oder geistigen Kräfte die dienstlichen Pflichten nicht mehr erfüllen kann. Oder wenn diese Person innerhalb von 6 Monaten mehr als 3 Monate wegen Krankheit nicht arbeiten konnte und voraussichtlich auch innerhalb der 6 Folgemonate nicht wieder voll einsatzbereit ist.

    Tatsächlich ist die Dienstunfähigkeit in Deutschland der dritthäufigste Grund (15,6 %) für die Pensionierung von Beamten, während 34,3 % der Beamten aufgrund der allgemeinen Antragsaltersgrenze und 21,5 % aufgrund der gesetzlichen Regelaltersgrenze pensioniert werden.

Mehr anzeigen

Was kostet eine Dienstunfähigkeitsversicherung?

Dienstunfähigkeitsversicherung für Beamte

Lebensstandard erhalten

Kerstin (34) arbeitet als Finanzbeamtin. Da bald die Hoch­zeit ansteht und auch ein Hauskauf geplant ist, möchte sie finan­ziell vorsorgen. Die Berufsunfähigkeits­versicherung mit Dienstunfähigkeitsklausel si­chert sie bis zu ihrem 67. Lebensjahr ab, falls sie aus gesundheitlichen Grün­den nicht mehr arbeiten kann.

NÜRNBERGER BU-/DU-Rente 1.500 EUR monatlich

Beitrag 80,55 EUR im Monat**

Dienstunfähigkeitsversicherung Lehramt

Ein guter Start in das Berufsleben

Florian (24) ist Lehramtsanwärter und Beamter auf Wider­ruf. Im Fall einer Dienst­unfähigkeit hat er momentan noch keine Ver­sorgungsansprüche an seinen Dienst­herrn. Er ent­scheidet sich deswegen für eine BU-/DU-Absiche­rung bei der NÜRNBERGER bis zum 65. Lebensjahr. Wird er jetzt aus ge­sund­heitlichen Gründen dienstunfähig, hat er vorgesorgt.

NÜRNBERGER BU-/DU-Rente 1.300 EUR monatlich

Beitrag 57,52 EUR im Monat**

**Sie zahlen den hier genannten Nettobeitrag (Zahlbeitrag). Dieser kann nicht für die gesamte Vertragsdauer garantiert werden. Er gilt, solan­ge die Überschussbeteiligung unverändert bleibt.

So sichern Sie Ihr Risiko einer Dienst­unfähigkeit mit der NÜRNBERGER ab

Selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung

Ihre Berufsunfähigkeits­versiche­rung mit Dienstunfähigkeits­klausel als selbstständiger Ver­trag

  • Die Comfort-Berufs­unfähigkeits­versicherung der NÜRNBERGER mit Dienst­unfähigkeits­klausel für Beamte und Arbeitnehmer im Öffentlichen Dienst
  • Bei Dienst- oder Berufsunfähig­keit ab 6 Monaten
  • Unser Zusatzbaustein Inflations-Schutz: Anpassung an den sich ändernden Geldwert - und Ihre Rente ist vor Inflation geschützt
  • Weltweiter Versicherungsschutz
  • Wenig Leistungsausschlüsse, z. B. kein Ausschluss bei fahr­lässigen Verstößen
  • Die DU- oder BU-Rente können Sie ohne Gesund­heits­prüfung erhöh­en, z. B. bei Heirat, Geburt eines Kindes oder be­ruflicher Höher­qua­lifikation innerhalb der ersten 5 Vertragsjahre und bis zum 46. Geburtstag
  • Alternativ können Sie innerhalb der ers­ten 3 Jahre Ihrer Vertragslauf­zeit ohne ein bestimmtes Ereignis Ihren Versiche­rungs­schutz erhöhen, maximal bis zum 35. Lebensjahr

Berufsunfähigkeits-Zusatz­versicherung mit Dienstunfähigkeitsklausel

Kombinieren Sie Ihre Lebens- oder Rentenversicherung mit einem Dienstunfähigkeitsschutz

  • Für alle, die ihre Altersvorsorge mit einer Zusatzversicherung verbin­den wollen
  • Überschüsse aus Ihrer Versicherung können Sie mit dem Beitrag verrech­nen lassen. So wird Ihr monatlicher Aufwand noch geringer.
  • Auch als preisgünstiger Basistarif (Basis­erwerbs­ausfall-Zusatzversiche­rung) für Menschen mit körperlich belastenden Berufen abschließbar
  • Mit der Option Invest-Bonus werden die Überschüsse in Fonds angelegt. Bei der Bonusrente erhöht sich die versicherte Dienstunfähigkeitsrente.

Welche Zusatzleistungen gibt es bei der NÜRNBERGER Dienstunfähigkeitsversicherung?

Telefonischer Kontakt

0911 531 - 5

Ortstarif, Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr

oder

Weitere Informationen zu unserem Schutz vor Dienstunfähigkeit

Das könnte Sie auch interessieren

Diensthaftpflichtversicherung
  • Absicherung des dienstlichen Haftungsrisikos z. B. nach §48 BeamtStG
  • Passiver Rechtsschutz: Klärung der Schuldfrage
  • Absicherung bei Schlüsselverlust bis 100.000 EUR
Jetzt informieren
Wohngebäudeversicherung
  • Schutz vor Feuer, Leitungs­was­ser, Sturm und Hagel
  • Unbürokratisch, schnell und rund um die Uhr für Sie da
  • Individuelle Zusatzbausteine ganz nach Ihrem Bedarf
Jetzt informieren