Warum Sie als Beamter eine Dienst­­unfähigkeits­versicherung brau­chen.

Die Beamtenversorgung ist kein Run­dum-Sorglos-Paket des Bundes und der Länder. Es können sich schnell Versor­gungslücken auftun, die für Sie gra­vierende Folgen haben, vor allem im Bereich der Dienst­unfähig­keit (DU). Sofern bei Ihnen eine dauerhafte DU nachgewiesen wurde, haben Sie als Be­amter auf Lebenszeit An­spruch auf ein staatliches Ruhegehalt. Dieses liegt allerdings in der Regel weit unter dem bisherigen Ge­halt. Daher ist der Ab­schluss einer Dienstunfähig­keits­versi­che­rung in jedem Fall sinnvoll, um finan­zielle Lücken zu schließen.

*Berufsunfähigkeitsversicherung mit Dienstunfähigkeitsschutz

Die Vorteile der Berufsunfähig­keitsversicherung mit Dienst­unfähigkeitsschutz:

  • Auszahlung der vereinbarten Rente bei Berufs- und/oder Dienstun­fähigkeit (DU-Klausel)
  • Leistungen auch bei Pflege­bedürftigkeit
  • Schutz auch bei Wechsel in eine gefährlichere Tätigkeit und nach Ausscheiden aus dem Berufs­leben
  • Verzicht auf abstrakte Verweis­barkeit
  • Die BU/DU-Rente können Sie ohne Gesundheitsprüfung bei bestimmten Ereignissen erhöh­en.
  • Wiedereingliederungshilfe in Höhe von 6 Monatsrenten - insgesamt bis zu 15.000 EUR

Was kostet die Absicherung des Berufs- und Dienst­unfähig­keits­risikos?

Dienstunfähigkeitsversicherung für Beamte

Lebensstandard erhalten.

Kerstin (34) arbeitet als Finanzbeamtin. Da bald die Hoch­zeit ansteht und auch ein Hauskauf geplant ist, möchte sie finan­ziell vorsorgen. Die Selbstständige BU-Versicherung mit DU-Klausel si­chert sie bis zu ihrem 67. Lebensjahr ab, falls sie aus gesundheitlichen Grün­den nicht mehr arbeiten kann.

NÜRNBERGER BU/DU-Rente 1.500 EUR monatlich

Beitrag 110,19 EUR im Monat**

Dienstunfähigkeitsversicherung Lehramt

Ein guter Start in das Berufsleben.

Florian (24) ist Lehramtsanwärter und Beamter auf Wider­ruf. In Fall einer Dienst­unfähigkeit hat er momentan noch keine Ver­sorgungsansprüche an seinen Dienst­herrn. Er ent­scheidet sich deswegen für eine BU/DU-Absiche­rung bei der NÜRNBERGER bis zum 65. Lebensjahr. Wird er jetzt aus ge­sund­heitlichen Gründen dienstunfähig, hat er vorgesorgt.

NÜRNBERGER BU/DU-Rente 1.300 EUR monatlich

Beitrag 65,35 EUR im Monat**

Dienstunfähigkeitsversicherung Feuerwehrmann

Keine Verweisung auf eine andere Tätigkeit.

Thorsten (43) kann gesundheitsbedingt nicht mehr als Feu­er­wehrmann arbei­ten. Dank der Bedingungen seines Comfort-Tarifs wird er nicht auf eine andere Tätigkeit verwiesen. Er be­kommt seine versicherte BU-Rente voll aus­bezahlt.

NÜRNBERGER BU/DU-Rente 600 EUR monatlich

Beitrag 88,28 EUR im Monat**

**Sie zahlen den hier genannten Nettobeitrag (Zahlbeitrag). Dieser kann nicht für die gesamte Vertragsdauer garantiert werden. Er gilt, solan­ge die Überschussbeteiligung unverändert bleibt.

Unser Tarif im Detail.

Comfort
Berufs­unfähig­keits­ver­siche­rung mit Dienst­un­fähig­keits­schutz
Leis­tungs­beginn

Mit Ablauf des Monats, in dem die Berufs­unfähig­keit einge­treten ist

Wieder­in­kraft­set­zung

Inner­halb von 6 Mona­ten ohne Gesund­heits­prü­fung

Ver­wei­sung

Ver­zicht auf ab­strak­te Ver­wei­sung

Nach­ver­siche­rungs­garan­tie ohne er­neu­te Gesund­heits­prü­fung

Ja, z. B. bei Be­för­de­rung, gesetz­lichen Än­derun­gen oder Tod des (Ehe-)Part­ners oder ereig­nis­unab­hän­gig in den ersten 3 Jahren der Vertrags­dauer. Alters­grenzen sind zu beach­ten.

End­alter

Bis maxi­mal 67 Jahre (berufs­ab­hän­gig)

Finan­ziel­le Wieder­ein­glie­de­rungs­hilfe bei tempo­rärer BU

Ja, in Höhe von 6 Monats­renten (max. 15.000 EUR)

Dienst­un­fähig­keits-Klau­sel (DU-Klau­sel)

Ver­län­ge­rungs­op­tion

Ja, für Zeitsoldaten

Wir lassen Sie nicht alleine: Profi­tieren Sie von unserem Partner MEDICALSDIRECT.

Beschleunigt, vereinfacht und örtlich flexibel.

L-Check:

Auf Wunsch steht Ihnen bei der Leis­tungs­bean­tra­gung eine medizinische Fachkraft zur Seite, die Ih­nen beim Ausfüllen der Leistungs­fra­gen hilft und dafür sorgt, dass alle erforderlichen Unter­lagen mit eingereicht werden. Der Leistungsan­trag kann schnel­ler bear­beitet werden und Sie erhalten frü­her eine Entschei­dung.

M-Check***:

Ab einer monatlichen Dienstunfähig­keitsrente von 2.500 EUR ist grund­sätzlich eine erweiterte Ge­sund­heits­prüfung erforderlich. Für viele ist es läs­tig, dafür extra einen Arztbesuch orga­nisieren zu müssen. Hier hilft Ihnen die NÜRNBERGER mit einer zusätz­lichen Serviceleistung weiter.
Nach Eingang Ihres Antrags setzt sich die medizi­nische Fachkraft mit Ihnen in Verbindung, um ei­nen Termin auszu­machen. Ort und Zeit können Sie da­bei flexibel wählen: Die Befragung und die Blutab­nahme können bequem bei Ihnen zu Hause oder an Ihrem Arbeits­platz erfolgen - ohne Mehr­kosten. Lästige Wartezeiten wegen des ärzt­lichen Zeug­nisses sind somit kein The­ma mehr für Sie.

***Geeignet nur für z. B. Beamte im höheren Dienst, Architekten, Vermessungstechniker o. Ä., die eine monatliche BU-Rente von 2.500 EUR oder mehr abgesichert haben

Varianten zur Absicherung Ihres Dienst­unfähigkeits­­risikos.

Selbstständige BU-Versicherung

Ihre Berufsunfähigkeits­versiche­rung mit Dienstunfähigkeits­schutz als selbstständiger Ver­trag.

  • Die Comfort-Berufs­unfähigkeits­versicherung der NÜRNBERGER mit Dienst­unfähigkeits­klausel für Beamte
  • Bei Dienst- oder Berufsunfähig­keit ab 6 Monaten
  • Unser Produkt NÜRNBERGER Plus: Anpassung an den sich ändernden Geldwert - und Ihre Rente ist vor Inflation geschützt.
  • Weltweiter Versicherungsschutz
  • Leistungsausschlüsse stark einge­schränkt, z. B. kein Ausschluss bei fahr­lässigen Verstößen
  • Die DU- oder BU-Rente können Sie ohne Gesund­heits­prüfung erhöh­en, z. B. bei Heirat, Geburt eines Kindes oder be­ruflicher Höher­qua­lifikation.
  • Alternativ können Sie innerhalb der ers­ten 3 Jahre Ihrer Vertragslauf­zeit, maxi­mal bis zum 35. Lebensjahr, ohne ein bestimmtes Ereignis Ihren Versiche­rungs­schutz erhöhen.

Zusatz­versicherung (DUZ)

Kombinieren Sie die Lebens- oder Rentenversicherung mit einem Dienstunfähigkeitsschutz.

  • Für alle, die Ihre Altersvorsorge mit einer Zusatzversicherung verbin­den wollen
  • Überschüsse aus Ihrer Versicherung können Sie mit dem Beitrag verrech­nen lassen. So wird Ihr monatlicher Aufwand noch geringer.
  • Auch als preisgünstiger Basistarif (Basis­erwerbs­ausfall-Zusatzversiche­rung) für Menschen mit körperlich belastenden Berufen abschließbar
  • Mit der Option Invest-Bonus werden die Überschüsse in Fonds angelegt. Bei der Bonusrente erhöht sich die versicherte Rente.

Wissenswertes zur Dienstunfähigkeit.

Telefonischer Kontakt.

0911 531 - 5

Ortstarif, Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr

oder

Ergänzen Sie Ihre Dienstunfähig­keitsabsicherung mit nützlichen Zusatzleistungen.

Die häufigsten Fragen zur Dienst­unfähigkeitsabsicherung.

  • Warum benötige ich eine extra Dienstunfähigkeitsversicherung*?

    Wenn Sie z. B. aufgrund von Krank­heit oder Unfall von Ihrem Dienst­herren dienst­unfähig ge­schrieben werden und das voraussichtlich auch für eine längere Zeit oder dauerhaft bleiben, erhalten Sie ein sogenanntes Ruhegehalt. Dieses deckt jedoch nicht bzw. nur anteilsweise Ihre ur­sprünglichen Bezüge ab, sodass eine finanzielle Lücke entstehen kann. Um diese Lücke zu schließen und Ihren ursprüng­lichen Lebens­standard wei­ter zu finanzieren, lohnt es sich, eine Dienstunfähig­keits­versicherung* abzuschließen.

    *Berufsunfähigkeitsversicherung mit Dienstunfähigkeitsschutz

  • Wo liegen die Unterschiede zwischen Dienst- und Berufs­unfähigkeit?

    Dienstunfähigkeit bedeutet, dass ein Beamter oder Soldat infolge einer körper­lichen oder geistigen Krank­heit unfähig ist, seine Dienstpflich­ten weiterhin zu erfüllen (soge­nannte "dauernde" Dienstun­fähig­keit). Bei dauernder Dienstun­fähig­keit besteht unter bestimmten Vor­aussetzungen ein Anspruch auf Ruhegehalt. Die Entscheidung über die Versetzung wird vom zuständigen Dienstherrn getroffen. Darüber hinaus kann eine Dienstunfähigkeit unter­stellt wer­den, wenn der Beam­te innerhalb eines halben Jahres mehr als 3 Mo­na­te wegen Krankheit dem Dienst fern­geblieben ist und keine Aussicht be­steht, dass die volle Dienst­fähig­keit inner­halb eines wei­teren halben Jah­res wiedererlangt wird.

  • Für welchen Personenkreis gilt die Dienstunfähigkeitsklausel (DU-Klausel)?

    Die DU-Klausel ist wichtig für Beam­te auf Lebens­zeit/Wider­ruf/Pro­be sowie für Zeit- und Be­rufs­solda­ten. Aber auch Personen, die noch am Anfang ihrer beruf­lichen Lauf­bahn stehen und sich vorstellen können, später einmal als Beamte in den Staats­dienst zu wechseln, können den Dienstun­fähigkeitsschutz bereits vorab in ihre Berufsunfähig­keits­versicherung integrieren.

  • Wann ist die Absicherung in Form einer Zusatzversicherung (DUZ) sinnvoll?

    Ihre berufliche Existenz können Sie auch durch eine Berufsunfähigkeits-Zusatz­versicherung mit Dienstun­fähigkeitsschutz absichern, die Sie zu einem anderen Tarif einschließen. Sie wollen zu­sätzlich zum BU-Schutz z. B. Ihre Familie oder Hinterbliebenen versorgen, ein Darlehen absi­chern oder für das Alter vorsorgen? Dann ist es sinnvoll, die Versicherung als Zusatz­versiche­rung zu einem Ren­ten- oder Lebensver­sicherungs­ver­trag zu kombinieren. Dies hat den Vorteil, dass bei eintretender BU/DU neben der Rentenleistung auch der Träger­tarif (= Haupt­vertrag) bei­tragsfrei gestellt werden kann. Die NÜRNBERGER zahlt die Beiträge bis zum vereinbarten Vertragsende wei­ter und Ihr Spar- bzw. Vorsorgeziel wird nicht gefährdet.

  • Ist eine Erhöhung der versicherten Rente nach Vertragsabschluss möglich?

    Ja, Sie können bei bestimmten Ereig­nissen wie z. B. Beförderung, Heirat oder Geburt eines Kindes die Ren­ten­summe ohne erneute Gesund­heits­prüfung erhöh­en. Das ist die soge­nannte ereignisabhängige Nach­ver­siche­rungsgarantie.

Mehr anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren.

Diensthaftpflichtversicherung
  • Sorgenfrei: Absicherung des dienstlichen Haftungsrisikos z. B. nach §48 BeamtStG
  • Passiver Rechtsschutz: Klärung der Schuldfrage
  • SofortHilfe: Ihr persönlicher Schadenmanager ist rund um die Uhr für Sie da.
Jetzt informieren

Ratgeber.

Beamtenversorgung

Öffentlicher Dienst

Beamtenversorgung: So sind Beamte abgesichert.

Mehr erfahren