Bedeutung Wahlleistungen Kosten Kostenübernahme

Wenn Sie sich vom Chefarzt im Krankenhaus behandeln lassen wollen, kann dieser das 3,5-Fache der eigentlichen Kosten für die Behandlung berechnen. Die Wahlleistungen können dabei variieren und sogar noch höher sein. Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) trägt diese Kosten nicht.

Wer in jedem Fall vom Chefarzt behandelt werden will, muss die Leistungen im Wahlleistungsvertrag also selbst zahlen oder die Kosten mit einer Krankenhauszusatzversicherung senken. Die Wahlleistungen sollten im Vorfeld immer abgesprochen werden, damit Sie am Ende keine großen Überraschungen auf der Rechnung haben.

Was bedeutet Chefarztbehandlung im Krankenhaus?

Der Chefarzt im Krankenhaus ist in der Regel ein ausgewiesener Spezialist auf seinem Fachgebiet. Er hat viel Erfahrung als Mediziner gesammelt, kennt sich auch mit ungewöhnlichen Krankheitsbildern aus und wird vor allem bei schwierigen Fällen zurate gezogen. Wer sich für eine Chefarztbehandlung im Krankenhaus entscheidet, möchte also grundsätzlich die bestmögliche Leistung und Behandlung erhalten.

Bei der Chefarztbehandlung schließen Sie einen Behandlungsvertrag mit einem bestimmten Mediziner ab. Er garantiert Ihnen, dass Sie wirklich nur von dieser Person behandelt werden. Die GKV leistet lediglich für eine angemessene Grundversorgung im Krankenhaus, und es behandelt Sie der diensthabende Arzt.

Hätten Sie gewusst, dass … der Begriff "Chefarztbehandlung" streng genommen falsch ist?
Wer mehr Geld in die Hand nimmt, um sich vom Chefarzt behandeln zu lassen, bucht eigentlich die "Wahlfreiheit". Wer diese Zusatzleistung wählt, könnte sich ebenso die Behandlung von einem bestimmten Oberarzt sichern, einem Wahlarzt. Das kann Sinn machen, wenn beispielsweise nicht der Chefarzt, sondern ein anderer Arzt der ausgewiesene Spezialist in Ihrem konkreten Krankheitsbild ist. Die "Chefarztbehandlung" stammt eher aus der Praxis und ist kein offizieller Begriff.

Ist eine Chefarztbehandlung sinnvoll?

Eine Chefarztbehandlung ist dann sinnvoll, wenn Sie für Ihr Krankheitsbild den besten Spezialisten möchten. Als ausgewiesener Experte in einem Fachbereich bringt der Chefarzt oft die meiste Erfahrung und das größte Wissen mit. Manchmal ist der Chefarzt sogar der einzige Arzt im Krankenhaus, der eine bestimmte Behandlung durchführen kann, die der Patient braucht. Dann gehört diese Behandlung zu den standardmäßigen Krankenhausleistungen und wird nicht extra berechnet.

Ist eine Chefarztbehandlung sinnvoll?

Außerdem schützen Sie sich mit einer Chefarztbehandlung vor häufigen Arztwechseln. Wenn es einen klaren Chefarztbehandlungsvertrag gibt, werden Sie auch nur von dieser Person behandelt, Ihrem Wahlarzt. Da Krankenhausaufenthalte selten angenehm sind, kann es Sinn machen, sich so eine einzelne feste Bezugsperson zu sichern.

Wie wichtig ist eine Chefarztbehandlung?
Wenn es zu Komplikationen während Ihrer Behandlung kommt, wird in aller Regel so oder so der Chefarzt zurate gezogen. Allerdings eben nur im Notfall bzw. Ausnahmefällen. Wer sich in jedem Fall die Behandlung durch den bestmöglichen Spezialisten sichern möchte, profitiert von der Wahlleistung der Chefarztbehandlung.

Was sind Wahlleistungen im Krankenhaus?

Wahlleistungen sind zusätzliche Wunschleistungen, die Sie mit dem Krankenhaus vereinbaren. Diese Extrawünsche gehen über die medizinische Grundversorgung der gesetzlichen Krankenversicherung hinaus und müssen von Ihnen selbst bezahlt oder über eine Krankenhauszusatzversicherung abgesichert werden.

Wenn Sie eine Wahlleistung in Anspruch nehmen, schließen Sie einen gesonderten Vertrag mit dem Krankenhaus - Ihre Krankenkasse hat damit erst einmal nichts zu tun. Damit gehen Sie einen Wahlleistungsvertrag bzw. eine Wahlleistungsvereinbarung ein.

Klassische Wahlleistungen im Krankenhaus sind:

  • Chefarztbehandlung bzw. die freie Arztwahl (= ärztliche Wahlleistung)
    Sie schließen einen Vertrag mit einem bestimmten Mediziner, der Sie während des gesamten Krankenhausaufenthalts betreut.
  • 1-Bett- oder 2-Bett-Zimmer (= Wahlleistung bei der Unterkunft)
    Mit dieser Wahlleistung sorgen Sie für mehr Privatsphäre im Krankenhaus. Je nach Variante sind Sie allein oder maximal mit noch einer weiteren Person im Krankenzimmer.
  • Behandlungen ohne rein medizinische Notwendigkeit (= medizinische Wahlleistungen)
    Hierunter fallen zum Beispiel umfangreichere Laboruntersuchungen oder auch neuartige, vielversprechende Behandlungsansätze.

Chefarztbehandlung ohne Zusatzversicherung - geht das?
Ja, allerdings müssen Sie die Mehrkosten für die Chefarztbehandlung aus eigener Tasche zahlen - Sie sind also Selbstzahler. Wenn Sie die bessere Behandlung durch den Chefarzt wünschen, aber keine Zusatzversicherung haben, rechnet das Krankenhaus direkt mit Ihnen ab.

Wie teuer sind Wahlleistungen im Krankenhaus?

Die genauen Kosten für Wahlleistungen unterscheiden sich von Krankenhaus zu Krankenhaus. Zwar gibt es Richtlinien, aber grundsätzlich kann jede Einrichtung ihre Wahlleistungen selbst bepreisen.

Die Kosten für ein Einzelzimmer im Krankenhaus liegen meist zwischen 150 und 200 EUR pro Tag. Auf die Woche gerechnet kommen so schnell zwischen 1.050 und 1.400 EUR zusammen.

Was kostet eine Chefarztbehandlung?

Die genauen Kosten einer Behandlung durch den Chefarzt hängen von mehreren Faktoren ab. Je nach Krankheitsbild, Zeitaufwand und Krankenhaus ist es dem Chefarzt erlaubt, das bis zu 3,5-Fache der Basiskosten in Rechnung zu stellen. Dieser Höchstsatz verlangt allerdings auch eine klare Begründung seitens des Mediziners, warum beispielsweise ein erheblicher zeitlicher Mehraufwand nötig war. In der Regel bewegen sich die Kosten der Leistung innerhalb des Regelhöchstsatzes, also maximal das 2,3-Fache der Basiskosten aus der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ).

Vereinfacht ausgedrückt errechnen sich die Kosten so:
Die Basiskosten werden mit dem geleisteten Mehraufwand multipliziert (i. d. R. maximal "x 2,3"; in Ausnahmefällen bis zu "x 3,5").

Wie rechnet ein Chefarzt ab?

Was sind die Basiskosten?
In der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) kostet eine Leistung grundsätzlich einen gewissen Betrag. Eine Vergütung, die mindestens so hoch wie die Basiskosten ist, ist für die Durchführung angemessen.

Was ist der Regelhöchstsatz?
Jeder Patient ist anders, jedes Krankheitsbild ebenso: Der Arzt kann die Basiskosten mit einem angemessenen Faktor multiplizieren, der den Mehraufwand rechtfertigt. Dabei gibt es eine Grenze: Der Regelhöchstsatz darf maximal das 2,3-Fache der Basiskosten betragen.

Was ist der Höchstsatz?
Der Höchstsatz (3,5-fach) ist das Maximum, was ein Chefarzt i. d. R. verlangen kann. Dafür braucht es eine schriftliche Begründung bei der Rechnung. In Ausnahmefällen und ebenfalls mit beiliegender schriftlicher Begründung kann der Mediziner den Höchstsatz sogar überschreiten und mehr berechnen. Dies ist vor allem bei äußerst komplexen Verläufen oder Operationen der Fall, die einen deutlichen Mehraufwand darstellen.

Welche Versicherung übernimmt die Kosten einer Chefarztbehandlung?

Mit einer Krankenhauszusatzversicherung sorgen Sie dafür, dass Wahlleistungen im Krankenhaus vom Versicherer übernommen bzw. bezuschusst werden. Die GKV übernimmt die Kosten für solche Krankenhausleistungen nicht, sondern leistet nur eine Grundversorgung. Über einen monatlichen Beitrag sichern Sie sich die Vorteile aus der Zusatzpolice und werden quasi zum Privatpatienten

Krankenhauszusatzversicherung

Kranken­haus­zusatz­versicherung

  • Chefarzt- bzw. Spezialistenbehandlung
  • Einzelzimmer bzw. 2-Bett-Zimmer
  • Ohne Wartezeit

Zur Krankenhauszusatzversicherung

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen:

Einzelzimmer im Krankenhaus

Gesundheit

Einzelzimmer im Krankenhaus: Kosten, Kostenübernahme & Versicherung

Mehr erfahren
Osteopathie: Alles zu Kosten und Kostenübernahme

Gesundheit

Osteopathie: alles zu Kosten und Kostenübernahme

Mehr erfahren