Methoden beim Augenlasern: Was ist der Unterschied zwischen LASEK und LASIK?

Wenn Sie sich für eine Laserbehand­lung am Auge entscheiden und nicht weit­sich­tig sind, haben Sie 2 Möglich­keiten: Augen­lasern mit Schnitt in die Horn­haut (LASIK) oder ohne (LASEK).

LASIK (Laser-in-situ-Keratomi­leusis).

Auch bei fast gleicher Schreibweise unterscheiden sich LASIK und LASEK erheblich. Bei LASIK trennt der Opera­teur mit einem Skal­pell ein Scheibchen der obersten Hornhaut ab. Dieser "Flap" wird zur Seite geklappt und mit einem Laserstrahl die unebenen Stel­len in der Hornhaut geglättet. Der Flap wird zugeklappt, saugt sich fest und ist nach wenigen Tagen wieder weitgeh­end ange­wach­sen. Bei der "klingen­losen" Femto-LASIK-Behandlung trennt der Femtose­kunden-Laser noch schonen­der und präziser den Flap ab.

Sehen und Hören Zusatzversicherung

Wussten Sie schon?

Der "Sehen und Hören"-Tarif der NÜRNBERGER erstattet Ihnen auch 100 % der Ausga­ben für Sehhilfen bis zu einem Be­trag von 300 EUR - und das alle 24 Monate.

Zu Sehen und Hören

LASEK (Laser-epitheliale Keratomi­leusis).

Die LASEK-Methode empfiehlt sich, wenn der Hornhautschnitt aus medizi­nischen Gründen nicht mög­lich ist. Die oberste Zellschicht (Epithel) wird mit einer alkoholartigen Lösung und nicht mit dem Skalpell oder Laser entfernt. Mit dem Excimer-Laser modelliert der Operateur die Hornhaut exakt so, dass sie wieder ihre optimale Brechkraft hat. Das Epithel wächst mit der Zeit allmäh­lich wieder zu.

Wann helfen LASIK oder LASEK?

  • Kurzsichtigkeit (Myopie) bis -8 Dioptrien
  • Weitsichtigkeit (Hyperopie) bis +4 Dioptrien, nur LASIK
  • Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) bis -3 Dioptrien

Augenoperation Kosten

Welche Nebenwirkungen gibt es bei LASIK und LASEK?

Nebenwirkungen von LASIK:
Sie haben nach einer LASIK-OP umge­hend Ihre 100%ige Sehkraft wieder, Bril­le oder Linse brauchen Sie nicht mehr. Patienten klagen über wenig Schmer­zen, nur manchmal über tro­cke­ne Augen. Aber Tropfen lindern diesen Reiz.

Nebenwirkungen von LASEK:
Nach einem LASEK-Eingriff treten deut­lich größere Schmerzen auf. Man­che Patienten können bis zu zwei Wo­chen nicht arbeiten, da sich die volle Sehkraft erst allmählich einstellt. Den­ken Sie dabei daran, dass ein zweiter Eingriff zur Über- oder Unterkorrektur notwendig sein kann.

Was Sie rund ums Augenlasern wissen sollten:

  • Informieren Sie sich vor Abschluss einer privaten Kranken­zusatz­versicherung über Zusatz­leistungen dieser Pakete. Oft bie­ten die Versicherer umfassende Tarife an. Klären Sie, welche Behandlun­gen und Hilfs­mittel ganz oder teil­weise erstattet werden.
  • Sprechen Sie mit Ihrer Versicherung über die Kosten­übernahme bei Laser-OPs, natürlich vor dem Eingriff. Die NÜRNBERGER erstattet im Tarif Sehen und Hören bei LASIK und LASEK 100 bis maximal 750 EUR pro Auge, mit erneu­tem Anspruch nach 60 Monaten.
  • Der Versicherungsschutz gilt immer ab Vertragsabschluss und niemals rück­wir­kend. Manchmal gibt es Warte­zeiten. Planen Sie dies ein, wenn Sie für LASIK oder LASEK die Kosten durch eine Zu­satz­versicherung teilweise erstatten las­sen wollen. Bei einzelnen Versicherern wie der NÜRNBERGER entfällt die Warte­zeit.
  • Achten Sie bei der gewählten Klinik auf seriöse Zertifikate wie das TÜV-SÜD-Siegel. Je mehr Erfahrung und je mehr Eingriffe die Operateure haben, desto weniger Komplikationen und Korrek­turen sind zu erwarten.

Sehen und Hören Zusatzversicherung

Zusatzversicherung Sehen und Hören.

Zu Sehen und Hören

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen:

Sehstärke absichern

Brille

Sehstärke absichern: Mit einer Versicherung für Brillen und Kontaktlinsen.

Mehr erfahren
Hörgeräte-Kostenübernahme durch die Krankenkasse

Hörgeräte

Kostenübernahme bei Hörgeräten: Was zahlen die gesetzlichen Krankenkassen?

Mehr erfahren