Wirkung Methoden Schröpfmassage Kosten Geld sparen

Schröpfen ist eine bewährte Heilmethode der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Mithilfe der markanten Schröpfgläser sollen Verspannungen gelöst und Schmerzen gelindert werden. Die Schröpftherapie gehört nicht zur Schulmedizin. Neben Osteopathie, Akupunktur, Kinesiologie und Homöopathie zählt das Schröpfen zu den "Klassikern" alternativer Medizin.

Wie wirkt Schröpfen?

Schröpfen funktioniert, indem ein Unterdruck in den Schröpfgläsern erzeugt wird. Dafür gibt es 2 Verfahren: Die Saugwirkung entsteht entweder durch Erhitzen der Luft oder indem sie aus den glockenförmigen Zylindern gesaugt wird.

Qi-Fluss
Ein zentraler Punkt in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist, dass Schmerzen und Blockaden dadurch entstehen, dass die Lebensenergie "Qi" nicht frei fließen kann. Oder das Gleichgewicht der Körperflüssigkeiten gestört ist. Durch die Schröpftherapie an gezielten Körperarealen soll der Körper angeregt werden, solche Blockaden zu lösen und einen freien Fluss der Lebensenergie wiederherzustellen.

Durchblutung
Die eher weltliche Erklärung für die Wirksamkeit des Schröpfens ist, dass der Unterdruck die Durchblutung in diesem Bereich besonders fördert. Dadurch können Stoffwechsel und Lymphfluss angeregt werden. Durch das Stimulieren bestimmter Reflexzonen will die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) auch einen positiven Einfluss auf Organe erreichen.

Hätten Sie gewusst, dass …?
Geschröpft wird in der Regel an den gleichen Stellen, wo auch Akupunkturpunkte sind. Bei beiden Ansätzen geht man davon aus, dass sich ein freier Energiefluss an markanten Punkten stimulieren lässt.

Was bringt Schröpfen am Rücken?

Professionelle Heilpraktiker wissen um die Verbindung von Rücken-Reflexzonen und inneren Organen. Schröpft man den Rücken, löst der Schröpfreiz eine verstärkte Durchblutung des Bindegewebes aus und regt letztlich die Organe an.

Beispiele für Schröpfen am Rücken:

  • Schulterdreieck: Hilfe bei Schleudertrauma der Halswirbelsäule & Nervenschmerzen im Nackenbereich
  • Nierenzone: Hilfe bei Rückenschmerzen & Weichteil-Rheumaschmerzen
  • Lumbalecke: Hilfe bei Hexenschuss
  • etc.

Was bringt Schröpfen im Gesicht?

Der Einsatz der Schröpfgläser im Gesicht erfolgt in der Regel aus 2 Gründen: entweder um die Haut zu straffen oder um schmerzhafte Beschwerden zu lindern. Schröpfen als Facelifting-Methode ist umstritten - wenn überhaupt, sollte die Anwendung durch einen professionellen Heilpraktiker erfolgen.

Beispiele für Schröpfen im Gesicht:

  • Hautstraffung & Facelift (auch: Cupping)
  • Hilfe bei Migräne
  • Erleichterung bei Rheuma
  • Linderung von Asthma
  • Anwendung bei Bronchitis
  • Unterstützung bei Verdauungsproblemen
  • etc.

Welche Methoden gibt es beim Schröpfen?

Schröpfen ist nicht gleich Schröpfen: In der Regel unterscheidet man zwischen 3 Schröpf-Methoden. Zwar kommen bei allen Varianten immer die markanten Schröpfgläser zum Einsatz, allerdings ist die Art und Weise unterschiedlich.

Grundsätzlich unterscheidet man beim Schröpfen zwischen:

  • Trockenes Schröpfen
  • Blutiges Schröpfen
  • Schröpfmassage

Methoden beim Schröpfen

Was ist trockenes Schröpfen (auch: unblutiges Schröpfen)?

Das trockene Schröpfen ist wohl die Therapiemethode, die die meisten Menschen kennen. Durch Unterdruck wird ein Glaszylinder an die Haut gesaugt und der Körper reagiert: Das Gewebe wird stärker durchblutet und es treten rote Blutzellen heraus.

Das ist der Grund, warum durchs Schröpfen blaue Flecken, Schwellungen oder Rötungen entstehen können. In der Regel ist das unproblematisch, sollte aber trotzdem nur unter professioneller Aufsicht durchgeführt werden.

Gut zu wissen: blutiges vs. unblutiges Schröpfen
Das trockene Schröpfen (auch: unblutiges Schröpfen) bezeichnet man deshalb als "trocken", um es von einer anderen Schröpfmethode - dem blutigen Schröpfen - zu unterscheiden.

Was ist blutiges Schröpfen?

Grundsätzlich ist der Ablauf beim blutigen Schröpfen der gleiche wie beim trockenen Schröpfen - mit einem Unterschied: Vor dem Aufsetzen der Saugglocken wird die entsprechende Hautpartie desinfiziert und angeritzt. Beim Schröpfen an sich wird nun Blut aus dem Körperareal gesaugt und der Schröpfkopf füllt sich mit Blut.

Die Idee hinter dem blutigen Schröpfen ist, dass es folgende Vorteile bringen soll:

  • Herausleiten schädlicher Stoffe aus dem Körper
  • Setzen stärkerer Schmerzreize, um Reflexzonen intensiver anzuregen
  • Verbessern der Fließeigenschaften von Blut und Lymphe

TIPP: Achten Sie auf Hygiene
Blutiges Schröpfen arbeitet mit einer offenen Wunde. Achten Sie unbedingt darauf, dass die Methode unter hygienischen Bedingungen stattfindet. Eine gründliche Desinfektion davor und danach ist empfohlen - ebenso die Durchführung durch einen Heilpraktiker bzw. Arzt mit entsprechender Zusatzausbildung.

Was sind Schröpfmassagen?

Bei einer Schröpfmassage wird die Haut zunächst eingeölt bzw. eingecremt und anschließend mit einer Saugglocke in Bahnen abgefahren. Sie ist eine Untervariante des trockenen Schröpfens und verbindet die Vorteile des Schröpfens mit den Vorzügen einer Bindegewebsmassage.

Nach der Schröpfmassage verbleiben in der Regel streifige, blaurote Verfärbungen auf der Haut. Zudem ist die Schröpfmassage in der Regel sehr schmerzhaft - die Anwendung dauert meist nur wenige Minuten.

Gut zu wissen: 2 Worte, 1 Bedeutung
Ein anderes Wort für die Schröpfmassage ist die Schröpfkopfmassage. Die beiden Worte bedeuten das Gleiche und werden in der Praxis synonym verwendet.

Kosten, Kostenübernahme & Kostensparen beim Schröpfen - das ist wichtig

Schröpfen gehört zur alternativen Medizin und sollte nur von einem professionellen Heilpraktiker bzw. einem Arzt mit entsprechender Zusatzausbildung durchgeführt werden. Besonders beim Umgang mit Hitze und Unterdruck braucht es Erfahrung und Wissen um Wechselwirkungen.

Was kostet das Schröpfen?

Die Kosten für eine Schröpftherapie betragen zwischen 30 und 50 EUR. Abhängig von Anwendung und Anwender dauert eine Sitzung meist um die 30 Minuten. Die Anzahl der benötigten Sitzungen hängt dabei von Schmerzbild und Patient ab - je mehr Sitzungen benötigt werden, desto höher die Endsumme.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für eine Schröpftherapie?

Nein, die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten in der Regel nicht, da Schröpfen nicht zur klassischen Schulmedizin gehört. Ebenso wie Osteopathie, Akupunktur, Kinesiologie oder Homöopathie müssen die Behandlungskosten vom Patienten selbst getragen werden.

Wie lassen sich Kosten sparen beim Schröpfen?

Wem das Schröpfen gut tut und wer Kosten senken möchte, profitiert von einer schlanken Heilpraktiker-Versicherung. Kurz gesagt: Indem Sie monatlich einen geringen Beitrag zahlen, sichern Sie sich hohe Zuschüsse für alternative Medizin.

Alternative Medizin 300

Alternative Medizin 300

  • Keine Wartezeit
  • Zahlt für alle Leistungen aus dem Hufelandverzeichnis
  • Zusätzlich Leistungen für Vorsorge, Impfungen & Zuzahlungen

Zur Alternativen Medizin

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen:

Was ist Kinesiologie

Gesundheit

Was ist Kinesiologie? Muskelbotschaften verstehen.

Mehr erfahren
Osteopathie: Alles zu Kosten und Kostenübernahme

Gesundheit

Osteopathie: alles zu Kosten und Kostenübernahme

Mehr erfahren