Unsere Website verwendet sogenannte Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Website erhalten Sie durch Klick auf    Mehr Informationen

Wenn die Flut kommt oder Schneelast das Dach eindrückt, bleiben Geschä­dig­te oft auf den Kosten sitzen. Denn der Staat hilft nicht (mehr). Wie Sie sich schützen kön­nen, verraten wir Ihnen.

"Nicht bei mir" - das war einmal.

Der Klimawandel wird immer stärker auch bei uns spürbar - Naturkatas­tro­phen sind in Deutschland keine Selten­heit mehr. Ob Sturzfluten, tonnen­schwe­re Schneemassen oder Über­schwem­mun­gen: Diese Ereignisse hin­ter­lassen oftmals Schäden von meh­re­ren Hunderttausend Euro am Eigen­tum von Immobi­lien­besitzern und Mietern. Die Gefahr, durch Wasser in Not zu ge­ra­ten, ist größer als durch Feuer. Und das nicht nur in den nach den ZÜRS-Zonen gefährdeten Regio­nen.

900 Milliarden EUR haben die deut­schen Versicherer 2016 für so­genann­te Elementarschäden geleistet. Allein 800 Milliarden EUR davon wurden durch die Starkregen­fälle im Mai und Juni 2016 ver­ursacht. Auch Erdrut­sche, Über­schwem­mun­gen und Schnee­­druck führ­ten zu hohen Kosten. Viele Be­trof­fene mussten feststellen, dass sie fi­nan­ziell nicht ausreichend geschützt waren.

Weiterlesen Schließen

Naturgefahren Starkregen

Der Gesamtverband der Deut­schen Versicherungswirtschaft (GDV) hat übrigens eine krea­tive Lösung gefunden, wie Sie sich und Ihre Wohnung vor den Fol­gen von Starkregen schützen kön­nen: zum Video "Lieber abgesichert absaufen!".

In einem zweiten Video zeigt der GDV die tatsächlichen Gefahren von Starkregen auf und blickt auf das steigende Risiko von Sturzfluten und Übers­chwemmungen: zum Video "Starkregen: Deutschland säuft immer öfter ab".

Wer braucht eine Elementar­versicherung?

  • Eigentümer

    Als Eigentümer einer Wohnung oder eines Hauses können Sie Ihre Immo­bilie über die Wohn­ge­bäudeversi­che­rung auch gegen Elementar­­ge­fahren absichern. Schlie­ßen Sie dazu zusätz­lich den Elementarbaustein ab. Außer­dem sollten Sie eine Haus­rat­ver­sicherung haben, um sich ge­ne­rell vor den finanziellen Folgen von Schä­den an Ihrem Hausrat zu schüt­zen. Mit der Haus­rat­versi­che­rung haben Sie dann wiederum die Mög­lichkeit, diesen auch gegen Ele­men­tar­ge­fah­ren abzusi­chern. Denn im Schadenfall ist nicht nur das Gebäu­de selbst be­trof­fen: Meist wird die Einrich­tung ebenfalls in Mitlei­den­schaft gezogen.

    Zur Wohngebäudeversicherung
    Zur Hausratversicherung

  • Mieter

    Als Mieter können Sie Elementar­ge­fah­ren in Ihre Hausratversicherung einschlie­ßen. Mit diesem Zusatzbau­stein sichern Sie Ihren Hausrat vor den finanziellen Fol­gen bei einem Ele­mentar­scha­den ab. Grundsätzlich gilt: Wenn Sie im Erdgeschoss oder Souter­rain wohnen, ist die Gefahr für Hochwasser, Überschwemmung durch Starkregen oder Rückstau deut­lich höher als in einer Woh­nung im 1. oder 2. Stock. Vergessen Sie da­bei jedoch nicht Ihren mög­li­cher­wei­se vorhande­nen Bereich im Kel­ler oder im Garten. Aber auch direkt un­ter dem Dach kann es zu Schäden durch Unwetter kommen.

    Zur Hausratversicherung

    Für den Versicherungsschutz des Ge­bäu­des ist der Eigentümer ver­ant­­wort­lich.

  • Eigentümer einer Wohnung im Mehrparteienhaus

    In einem Mehrparteienhaus schließt in der Regel eine gemeinschaftliche Ver­eini­gung (z. B. Hausverwaltung) oder der Besitzer des gesamten Kom­plexes die Wohn­gebäu­de­versi­che­rung ab. Als Wohnungseigen­tü­mer im Mehrparteienhaus können Sie keine eigene Wohngebäude­versi­che­rung mit dem Zusatz­bau­stein "Ele­men­tar" abschließen. Sehr wohl soll­ten Sie aber eine Haus­rat­versi­che­­rung haben, um sich gene­rell vor den finanziellen Folgen von Schäden an Ihrem Hausrat zu schüt­zen. Mit der Hausrat­versicherung haben Sie dann wiederum die Mög­lich­keit, diesen auch gegen Ele­men­targe­fah­ren ab­zusichern. Denn im Schaden­fall ist nicht nur das Gebäu­de selbst betrof­fen: Meist wird die Einrich­tung eben­falls in Mitleiden­schaft gezo­gen. Ver­gessen Sie dabei nicht Ihren mög­li­cherweise vorhan­denen Bereich im Keller oder im Garten. Aber auch direkt unter dem Dach kann es zu Schäden durch Unwetter kommen.

    Zur Hausratversicherung

  • Gewerbekunden

    Wenn Sie ein Gebäude gewerblich nutzen oder Eigentümer eines sol­chen Gebäu­des sind, können Sie Elementargefahren über die ge­werb­­liche Gebäude­versiche­rung absi­chern.

    Zur Gebäudeversicherung

    Wenn Sie eine Inhaltsversicherung für den umfassenden Schutz Ihrer Betriebs­ein­richtung, Geräte und Materialien haben, können Sie sich darüber auch gegen Ele­men­tar­ge­fah­ren absichern.

    Zur Inhaltsversicherung

  • Hausverwalter

    Als Hausverwalter können Sie eine Elementarversicherung als Zusatz­baustein zur Wohnge­bäude­versiche­rung abschließen.

    Zur Wohngebäudeversicherung

Mehr anzeigen

Welche Bedeutung haben die ZÜRS-Zonen in Deutschland?

Heute ist nahezu jedes Gebäude in Deutschland in eine der 4 Gefähr­dungs­­klassen (GK) eingestuft:

  • GK 1: Hochwasser statistisch seltener als 1 x alle 200 Jahre
  • GK 2: Hochwasser statistisch 1 x in 100 - 200 Jahren
  • GK 3: Hochwasser statistisch 1 x in 10 - 100 Jahren
  • GK 4: Hochwasser statistisch mind. 1 x in 10 Jahren

Doch bezüglich einiger Elementar­ge­fahren dürfen Sie sich nicht nur ange­spro­chen fühlen, wenn Sie in einer Risikoregion leben. Denn mittlerweile werden vermehrt auch andere - vermeintlich sichere - Regionen unver­mittelt von Elementarschäden getrof­fen.

Elementargefahren - was zählt alles dazu?

Tipp: Elementarschadenkampagne Bayern.

Die bayerische Staatsregierung hat unter elementar-versichern.de weitere wertvolle Informationen zum Thema Naturgefahren und Versicherung zu­sammengestellt. In Bayern wird der Staat ab dem 1. Juli 2019 keine finan­ziellen Soforthilfen bei Natur­er­eig­nissen mehr zahlen.

Wissenswertes zu Naturgefahren.

  • Welche Gefahren drohen in Deutschland?

    Starkregen ist hierzulande die Scha­den­ursache Nr. 1. Diese Gefahr be­steht unab­hän­gig von der genauen Lage Ihrer Immobilie. Durch den Kli­mawandel wird sie künftig sogar noch stei­gen: Denn nach heißen Trocken­perioden kann der Boden das Wasser nicht so gut aufnehmen. Es sucht sich seinen Weg in die Flüs­se, die dann auch Gebiete über­schwemmen, die nicht als hochwas­ser­ge­fähr­det eingestuft sind.

    Schäden durch Schneedruck drohen vor allem in schneereichen Regio­nen Süd­deutschlands und den Mit­tel­ge­birgen. Häuser mit einem eher fla­chen Dach sind dabei statistisch ge­sehen mehr gefährdet: Bei steilen Dächern kann der Schnee besser ab­rutschen und damit die Last für das Dach verringern. Schäden an Ihrem Auto durch herabfallenden Schnee sind übrigens durch die Kfz-Kasko­versicherung gedeckt.

  • Welche Gefahren drohen im Ausland?

    Neben den inländischen Gefahren müssen Sie bei Urlaubsreisen noch weitere im Blick haben: Wenn La­wi­nen, Erdbeben oder sogar Vulkan­aus­brüche hier Ihren Haus­rat in­ner­halb von Gebäu­den beschädigen, springt auch dafür Ihre NÜRNBERGER Hausratversi­che­rung im Rahmen der Außenversi­cherung ein - voraus­ge­setzt, Sie haben den Zusatzbaustein Elementar abgeschlossen.

  • Können Risiken einzeln versichert werden?

    Nein, eine Elementarschaden­versi­che­rung umfasst immer alle 9 Risi­ken: Stark­re­gen, Über­schwemmung, Rückstau, Erdbeben, Erdrutsch, Erd­fall, Schneedruck, La­winen und Vul­kan­ausbrüche. Dafür gilt sie als Zu­satzbaustein zur Hausratversi­che­rung auch auf Reisen.

  • Wie berechnet sich der Versiche­rungsbeitrag?

    Die Prämieneinstufung in der Ele­men­tarschadenversicherung be­rech­net sich nach den ZÜRS-Zonen. Selbst wenn Sie in der GK 3 oder 4 wohnen, kann eine Absiche­rung über die NÜRNBERGER möglich sein. Las­sen Sie sich dazu von uns individuell beraten.

Mehr anzeigen
Wohngebäudeversicherung

Wohngebäude­versicherung.

  • Schutz vor Feuer, Leitungs­was­ser, Sturm und Hagel
  • Unbürokratisch, schnell und rund um die Uhr für Sie da
  • Individuelle Zusatzbausteine ganz nach Ihrem Bedarf

Zur Wohngebäude­versicherung

Hausratversicherung

Hausrat­versicherung.

  • Inklusive Leistungen bei Schä­den durch grobe Fahrlässigkeit
  • Weltweiter Schutz für Ihren Haus­rat auf Reisen
  • Ersatz zum Neupreis - auch bei Überspannungs­schäden

Zur Hausrat­versicherung

Fragen zu Ihrem Elementarschutz?

Schreiben Sie uns eine E-Mail an info@nuernberger.de oder finden Sie Ihren Berater vor Ort.

Telefonischer Kontakt.

0911 531 - 5

Ortstarif, Montag bis Freitag von 7 bis 21 Uhr, Samstag von 8 bis 18 Uhr

oder

Gewerbliche Gebäudeversicherung

Gewerbliche Gebäude­versicherung.

  • Auf Ihren Betrieb zugeschnit­ten: Sie entscheiden selbst, was Sie absichern.
  • Schützt auch Anbauten, Neben­­gebäude und technische Aus­stattungen
  • Leistungsstark: Profitieren Sie jetzt von noch besseren Leis­tungen.

Zur gewerblichen Gebäude­versicherung

Inhaltsversicherung

Inhaltsversicherung.

  • Branchenspezifische Leis­­tungs­extras für Ihr gesamtes Be­triebs­inventar
  • Entdecken Sie unsere spe­ziel­len Serviceleistungen für Ihr Un­ternehmen.
  • Individuell: Sie entscheiden, welche Gefahren Sie absichern.

Zur Inhalts­versicherung

Mehr zu Naturgefahren finden Sie in unseren Ratgebern:

Rückstau

Zuhause

Rückstau: So können Sie sich schützen.

Mehr erfahren
Hochwasserschutz

Zuhause

Hochwasserschutz: wichtige Maß­nah­men gegen Über­schwem­mung.

Mehr erfahren
Sturmschäden vermeiden

Zuhause

Sturmschäden vermeiden: Darauf kommt es an.

Mehr erfahren
Erdbeben

Zuhause

Erdbeben: Tipps und Wissenswertes rund um die Naturgewalten.

Mehr erfahren
Lawinen

Zuhause

Lawinen: Aufenthalt und Wohnen in lawinengefährdeten Regionen.

Mehr erfahren
Schneelast

Zuhause

Schneelast: Das müssen Hausbesitzer und Mieter wissen.

Mehr erfahren
Elementarversicherung

Zuhause

Elementarversicherung: Naturgefahren richtig absichern.

Mehr erfahren
mehr anzeigen weniger anzeigen