Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.   Details ansehen

Die Autobatterie ist leer, eine Werkstatt oder Pannenhilfe nicht in Sicht. Was Sie jetzt brauchen: ein Starthilfekabel und ein zweites Fahrzeug.

Sie drehen morgens den Zündschlüssel - aber es tut sich nichts. Wenn das vertraute Motorsurren ausbleibt, dann ist vermutlich die Autobatterie leer. Dieses Ärgernis droht vor allem nach kalten Winternächten. Je niedriger die Außentemperaturen, desto weniger Leistung kann der Energiespeicher für den Anlasser bereitstellen. Scheinwerfer, Heizung und Gebläse schwächen den Akku zusätzlich, gerade bei vielen Kurzstrecken. Aber auch angelassene Scheinwerfer oder Innenleuchten können dazu führen, dass das Auto morgens streikt. Zum Glück lässt sich das ganz leicht durch Überbrücken der Batterie beheben.

Autobatterie überbrücken
Gehen Sie beim Überbrücken der Autobatterie sorgfältig vor.

  • Sie brauchen: ein Starthilfekabel und ein zweites Auto. Die Batteriespannung der beiden Fahrzeuge muss identisch sein. Ein Pkw mit 12-Volt-Batterie darf nicht mit einer Lkw-Batterie mit 24 Volt überbrückt werden.

  • Stellen Sie bei beiden Fahrzeugen den Motor ab, nehmen Sie den Gang heraus und ziehen Sie die Handbremse. Prüfen Sie, ob alle elektrischen Verbraucher Ihres Wagens (zum Beispiel Licht oder Heckscheibenheizung) abgestellt sind. Schalten Sie am Wagen des Helfers die Warnblinker ein! So wird gerade bei Dunkelheit und einer versperrten Fahrbahn anderen Verkehrsteilnehmern signalisiert, dass hier eine Reparatur im Gange ist.

So überbrücken Sie richtig.
Reihenfolge für die Überbrückung der Autobatterie.

  • Das rote Kabel gehört bei beiden Batterien an den Pluspol. Klemmen Sie also ein Ende des roten Starthilfekabels an den Pluspol der leeren Batterie und verbinden Sie das andere Ende mit dem Pluspol der Spenderbatterie.

  • Anders wird beim schwarzen Kabel verfahren: Es gehört an den Minuspol der stromgebenden Batterie. Verbinden Sie die andere Seite mit einem unlackierten Metallteil am Motorblock des Pannenfahrzeugs - nicht mit dem Minuspol der leeren Batterie. Dabei könnten sich durch Funkenbildung Knallgase entzünden!

  • Sind alle Kabel korrekt befestigt, können Sie das Helferauto starten.

  • Jetzt den Pkw mit der leeren Batterie anlassen. Ein Versuch sollte nicht länger als 15 Sekunden dauern. Ist der Start geglückt, lassen Sie beide Motoren etwa 3 Minuten laufen. Sobald der Motor an ist, schalten Sie im Pannenfahrzeug eine Funktion mit hohem Stromverbrauch ein (zum Beispiel Heckscheibenheizung oder Gebläse). Auf diese Weise werden gefährliche Spannungsspitzen vermieden.

  • Danach die Kabel in umgekehrter Reihenfolge wieder abklemmen: erst das schwarze Minuskabel, dann das rote Pluskabel. Jetzt können die zusätzlich in Betrieb genommenen elektrischen Verbraucher ausgestellt werden. Der vorherige Pannenwagen bleibt aber an.

  • Damit die Autobatterie am nächsten Morgen nicht erneut überbrückt werden muss, ist anschließend eine längere Fahrt ratsam, am besten auf der Autobahn. So kann sich der Speicher wieder aufladen.

Die 5 häufigsten Fragen zum Überbrücken eines Autos:

  • Brauche ich ein Startkabel mit Schutzschaltung?

    Ein integriertes Zusatzgerät in diesem Kabel verhindert teure Schäden durch Spannungsspitzen. Wenn Sie sich aber gewissenhaft an die Anleitung halten, sind auch reguläre Starterkabel bestens geeignet.

  • Kann ich meine Autobatterie bei Regen überbrücken?

    Ja, aber achten Sie darauf, dass die per Kabel zu verbindenden Stellen trocken sind. Und lassen Sie die Kabelenden nicht auf den nassen Boden fallen!

  • Lässt sich ein Motorrad per Autobatterie überbrücken und umgekehrt?

    Grundsätzlich ist das möglich. Entscheidend ist aber stets, dass die Batterien über dieselbe Spannung verfügen. Meist sind das 12 Volt, bei Motorrädern teilweise aber auch nur 6 Volt. In diesem Fall kann der schwächere Motorrad-Akku überladen werden und Säure austreten.

  • Lassen sich Batterien mit dem Zigarettenanzünder überbrücken?

    Einige Hersteller bieten Überbrückungskabel an, die mit den Zigarettenanzündern der beiden Autos verbunden werden. Aufgrund der geringen Stromleistung muss das Spenderfahrzeug allerdings längere Zeit laufen, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Aber auch dann ist nicht garantiert, dass diese Methode funktioniert.

  • Wie lange halten Autobatterien überhaupt?

    Im Schnitt verrichten Autobatterien bei regelmäßigem Betrieb etwa 5 bis 7 Jahre ihren Dienst. Höhere Qualität zahlt sich hier aus. Teure Modelle können über 10 Jahre halten, günstigere geben hingegen auch schon mal nach nur 2 Jahren den Geist auf.

So überbrücken Sie die Autobatterie noch einfacher.

Seit einiger Zeit erfreuen sich sogenannte Starthilfe-Booster wachsender Beliebtheit. Die handlichen Akkus ersetzen das Helferauto. Sie sollten aber nur zum Einsatz kommen, wenn bei Pannenfahrzeug oder Starterbatterie kein Defekt vorliegt. Ansonsten könnte der Motor nach dem Kaltstart während der Fahrt ausfallen.

Sie sehen: Im Grunde ist es sehr leicht, eine leere Autobatterie zu überbrücken. Allerdings ist bei dieser Kopplung zweier Stromsysteme äußerste Sorgfalt und Vorsicht geboten. Schon kleine Versäumnisse können gravierende Schäden an der Autobatterie und der Elektrik verursachen. Probieren geht hier niemals über Studieren: Sind Sie und Ihr Helfer sich nicht völlig sicher - etwa, was nun genau die Plus- und Minuspole sind -, rufen Sie lieber einen Fachmann.

Hat der hilfsbereite Nachbar einen Fehler gemacht und einen Schaden verursacht? Dann bleiben Sie im Normalfall darauf sitzen. Bei der Starthilfe handelt es sich nämlich um eine Gefälligkeit, bei der von einem stillschweigenden Haftungsausschluss ausgegangen wird. Der gilt jedoch nicht, wenn gewerbliche Pannenhelfer oder Taxifahrer bezahlt wurden, um das Auto zu überbrücken.