Unsere Website verwendet sogenannte Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Website erhalten Sie durch Klick auf   Mehr Informationen

Was tun bei einem Steinschlag? Dass Windschutzscheiben durch hochgeschleuderte Steine beschädigt werden, kommt häufiger vor, als Sie vielleicht denken: rund 2 Millionen Mal im Jahr. Wir erklären Ihnen, was dann zu tun ist, wie eine Reparatur oder ein Austausch der Autoscheibe abläuft und wer dafür zahlt.

Einfach nur Glas war gestern: Windschutzscheiben sorgen für Sicherheit und Stabilität.

Jedes Jahr gehören Schäden an der Autoscheibe mit drei Vierteln zu den häufigsten Schadenfällen in der Kaskoversicherung. Serienmäßige Autoscheiben sind deutlich mehr als nur ein einfacher Wetterschutz: nämlich modernes Verbundglas mit einer Palette von Sicherheits- und Komfort­merkmalen. So können schon kleine Schäden ärgerlich werden. Die Kosten rangieren dabei von 100 EUR bei einer Steinschlagreparatur bis zu 1.000 EUR für neue Scheiben.

Steinschlag Windschutzscheibe

Die NÜRNBERGER Autoversicherung.

Was, wenn ein Steinschlag Ihre Frontscheibe beschädigt? Dafür gibt es die freiwilligen Kaskoversicherungen wie die von der NÜRNBERGER als Vollkasko- oder als Teilkaskoversicherung. Machen Sie sich selbst ein Bild, wir helfen Ihnen gern persönlich dabei!

Zur Autoversicherung

NÜRNBERGER Kfz-Versicherungen: Kaskoversicherungen.

Mit einer Kaskoversicherung schützen Sie Ihr eigenes Fahrzeug gegen die finanziellen Folgen eines Schadens. Dabei können Sie zwischen der Teilkasko- und Vollkasko­versicherung wählen. Was diese im Einzelnen beinhalten, erfahren Sie im Erklärvideo der NÜRNBERGER.

Was versteht man unter Steinschlag?

Wussten Sie, dass die Frontscheibe Teil der Schutzzelle für Sie als Fahrer und Ihren Beifahrer ist? Mit der Karosserie verklebt, sorgt sie für Festigkeit und bietet dem Airbag auf der Beifahrerseite den nötigen Widerstand. Schon ein kleines Loch schwächt diese Schutzfunktion. Aber auf jeder Straße liegen Steinchen, die sich zuerst im Profil der Reifen festsetzen und dann je nach Geschwindigkeit und Oberfläche hochgeschleudert werden.

Meist können Sie nicht nachweisen, welches Fahrzeug vor Ihnen den Schaden verursacht hat. Falls ja, greift in manchen Fällen die andere Haftpflichtversicherung. Falls nein, bleiben Sie auf den Kosten für die Reparatur oder den Austausch sitzen - wenn Sie keine Kaskoversicherung abgeschlossen haben.

Ein Stein hat Ihre Frontscheibe getroffen. Wie Sie richtig reagieren:

  • Oft bemerken Sie als Fahrer nicht sofort den Schaden durch kleine Steinchen, besonders, wenn er am Rand auftritt. Kontrollieren Sie deshalb regelmäßig Ihre Scheiben.
  • Fällt Ihnen während der Fahrt ein Glasschaden auf, vermeiden Sie abrupte Bremsmanöver. Steuern Sie zur Sicherheit den nächsten Parkplatz an, um den Schaden näher zu begutachten.
  • Bringen Sie am besten einen Aufkleber über der beschädigten Stelle an. Dieser sollte wasserfest sein. Im Handel gibt es spezielle Steinschlag­pflaster, die sich gut im Handschuhfach aufbewahren lassen. Sonst reicht auch wasserfester Klebefilm aus. Der Aufkleber deckt den Schaden ab und verhindert, dass weiterer Schmutz oder Feuchtigkeit eindringt und vorhandene Risse vergrößert.
  • Kontrollieren Sie den Schaden selbst, aber auch die ganze Seite des Autos. Schauen Sie nach, ob noch andere Fahrzeugteile betroffen sind.
  • Sofern klar ist, wer den Schaden verursacht hat, kann der eigene Steinschlag vielleicht über die Versicherung des anderen abgewickelt werden. Geht dies nicht, tragen Sie bzw. Ihre Vollkasko- und Teilkaskoversicherung den gesamten Schaden.
  • Informieren Sie vor der Reparatur immer Ihre Versicherung: Es gibt klare Kriterien für die Schadenregulierung und oft ausgewählte Vertragswerkstätten, die Sie als Versicherter ansteuern müssen.

Rundum klare Sicht im Auto: Was ist bei einer Windschutzscheibe mit Steinschlag zu beachten?

  • Woraus besteht eine Autoscheibe?

    Man unterscheidet bei Pkw zwischen 2 Arten von Sicherheitsglas:

    • Einscheibensicherheitsglas (ESG): Das ESG wird vorwiegend in Seiten- und Heckscheiben verbaut. Bei einer Beschädigung zerfällt es in viele kleine Stücke, die durch ihre scharfen Kanten oberflächliche Verletzungen verursachen können.
    • Verbundsicherheitsglas (VSG): Das VSG wird überwiegend für Windschutzscheiben verwendet und besteht aus einer Außenscheibe, einer dünnen, transparenten Kunststofffolie und einer Innenscheibe. Dieses Verbundglas verhindert, dass bei einem Bruch der äußeren Scheibe (wie durch einen Steinschlag) auch die innere zerspringt.

  • Wann kann repariert werden?

    Grundsätzlich werden nur Schäden in der äußeren Scheibe repariert, wenn die Schadenstelle kleiner als eine 2-EUR-Münze ist und keine Risse aufweist. Der Schaden darf höchstens 10 Zentimeter vom Rand entfernt sein. Der Grund: Glasreparaturen sind sicherheits­relevante Arbeiten. Meist bleibt ein kleiner trüber Punkt zurück, der sich nicht im Sichtfeld des Fahrers befinden darf.

  • Wie wird eine Autoscheibe repariert?

    Je frischer, sauberer und trockener der Schaden ist, desto besser. Wenn Sie ihn vorher abkleben konnten, hat es der Experte leichter. Er reinigt und trocknet die Schadenstelle. Mit einer Vakuumpumpe über dem Schaden erzeugt er einen Unterdruck. In das Loch wird dann mit Überdruck klares Kunstharz eingebracht. Anschließend folgt eine Schicht härteres Harz zum Abdecken und wird mit UV-Licht einige Minuten lang ausgehärtet. Überschüssiges Harz wird entfernt, die Stelle geschliffen und poliert.

  • Was kostet eine Reparatur?

    Rechnen Sie mit einer Arbeitszeit von rund 30 Minuten. Die Kostenpauschalen für diese Reparatur liegen bei rund 80 bis 100 EUR.

  • Wann ist ein Austausch erforderlich?

    Wenn der Schaden im Sichtfeld des Fahrers liegt oder Risse aufweist, muss die Scheibe ausgetauscht werden. Auch beschädigte Seiten- und Heckscheiben werden nicht repariert, sondern immer ausgetauscht. Denn sie bestehen aus Einscheibensicherheitsglas (ESG), das bei Bruch zersplittert.

  • Wie wird eine Autoscheibe ausgetauscht?

    Moderne Scheiben sind heute mit der Karosserie und sie umgebenden Bauteilen aufwendig verklebt. Also werden sie erst sorgfältig mit einem Draht voneinander gelöst und entfernt. Die neue Scheibe wird mit Saugnäpfen gehalten und in die richtige Position gedrückt, eine Arbeit für Experten. Danach muss der Kleber noch bis zu 3 Stunden trocknen. Fahren Sie am gleichen Tag auf keinen Fall in die Waschstraße. Meiden Sie für 48 Stunden das schiefe Parken am Gehweg und fahren Sie möglichst gleichmäßig, damit die Scheibe wieder voll belastbar wird.

  • Was kostet ein Scheibenaustausch?

    Rechnen Sie mit rund 2 Stunden bis zu 1 Tag und Kosten von 400 bis 1.000 EUR. Denn je nach Fabrikat und Wagenklasse erfüllen Scheiben eine Reihe von Sonderfunktionen und beinhalten Heizdrähte, Regensensoren, Tönungsfolien und Antennen. In der Regel wird eine passende Ersatzscheibe aus Zentrallagern rasch beschafft. Manchmal sind Sonderbestellungen erforderlich, dann dauert es etwas länger.

  • Was ist mit der Feinstaubplakette?

    Wenn Ihre Scheibe ausgetauscht wurde: Denken Sie daran, dass Sie beim TÜV eine neue Feinstaubplakette besorgen müssen. Sonst könnte ein Bußgeld fällig werden.

  • Warum sollte ich den Steinschlag lieber vom Profi reparieren lassen?

    Im Handel und im Internet locken Reparatursets für Autoscheiben viele kostenbewusste Hobbyschrauber. Aber Autoscheiben sind sicherheits- und stabilitätsrelevante Bauteile Ihres Wagens. Sie brauchen sehr viel Übung und Erfahrung im Umgang mit Harz und den Werkzeugen. Unter Umständen verlieren Sie Ihren Versicherungsschutz, wenn die Scheibe nach einer eigenhändigen Reparatur reißt.

Wer zahlt bei Steinschlag die Reparatur oder die neue Scheibe?

1. Die schlechte Nachricht: Ihre Haftpflichtversicherung zahlt in der Regel nichts.

2. Die gute Nachricht: Wenn Sie zusätzlich eine Teilkasko- oder Vollkaskoversicherung abgeschlossen haben, übernimmt diese zum Teil die Kosten.

3. Die Teilkaskoversicherung übernimmt meist die Kosten für eine Reparatur im 2-stelligen Bereich sowie die Kosten beim Austausch einer Scheibe - nach Abzug der mit Ihnen vereinbarten Selbstbeteiligung von durchschnittlich 150 EUR. Wichtig: Sie werden bei einem Glasschaden nicht hochgestuft, Ihre Schadenfreiheitsklasse bleibt erhalten.

4. Die Vollkaskoversicherung trägt alle Kosten. Eine Selbstbeteiligung ist möglich, im Durchschnitt liegt sie bei 300 EUR. Das können Sie nach Wunsch festlegen und damit den Beitrag senken.

5. Bei einer einfachen Glasreparatur müssen Sie der Werkstatt nichts zahlen, diese rechnet mit den Versicherungen direkt ab. Sie müssen nur Ihre Versicherung vor dem Werkstattbesuch informiert haben.

Was passiert, wenn Sie Schäden durch Steinschlag nicht beheben lassen? Das sagen der TÜV und die Polizei dazu.

Schäden in der Autoscheibe schwächen die Sicherheit Ihres Fahrzeugs, denn die Windschutz­scheibe trägt rund 30 % zur Stabilität Ihres Wagens bei. Kein Wunder, dass sich also auch TÜV und Polizei für intakte Frontscheiben interessieren!

Aufgabe der TÜV-Prüfer ist die Suche nach Mängeln am Fahrzeug. Sie achten dabei auch auf die Position und Art der Beschädigung durch Steinschlag. Schließlich muss die mit der Karosserie verklebte Windschutzscheibe den Fahrtwind, die Vibrationen durch den Straßenbelag und die gefahrene Geschwindigkeit aushalten. Jeder Riss bedeutet eine potenzielle Destabilisierung der Scheibe, sie könnte also komplett reißen.

Grundsätzlich kann der TÜV die neue Prüfplakette verweigern, wenn der Schaden nur durch einen Austausch sicher zu beheben ist. Unabhängig davon inspiziert aber auch die Polizei bei Verkehrskontrollen Ihre Autoscheiben. Je nach Größe und Lage des Schadens ("mangelhafter Betriebszustand") können ein Bußgeld von 90 EUR (Nr. 214.2 Bußgeldkatalog­verordnung) und sogar 1 Punkt in Flensburg fällig werden.

Lassen Sie Schäden immer beheben. Zu Ihrer eigenen Sicherheit.

Wussten Sie, dass Experten grundsätzlich zum Austausch der Windschutzscheibe nach maximal 80.000 gefahrenen Kilometern raten? Denn moderne Scheiben werden zwar dünner, verschleißen aber auch leichter. Der Grund: Heutige Pkw fahren immer schneller, das ständige Bombardement mit kleinen Steinchen hinterlässt Spuren und verursacht Verschleiß. Behalten Sie deshalb Ihre Windschutzscheibe immer im Blick und lassen Sie Steinschlagschäden möglichst bald beheben. Zu Ihrer eigenen Sicherheit.

Autoversicherung

Autoversicherung.

  • Erstklassiger Schutz für Sie und Ihr Auto
  • TÜV-NORD-geprüfter SchadenService
  • Versicherungsschutz auch bei grober Fahrlässigkeit

Zur Autoversicherung

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen:

Woran erkenne ich eine gute Autowerkstatt?

Auto

Reparatur von Unfallschäden: Woran erkenne ich eine gute Autowerkstatt?

Mehr erfahren
Feuchtigkeit Auto

Auto

Feuchtigkeit im Auto: Das sind die Ursachen und so können Sie vorbeugen.

Mehr erfahren