Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.   Details ansehen

Berufsunfähigkeit: Eine Erkrankung oder ein Unfall reichen - und schon fällt womöglich das Gehalt weg. Da der Staat dann meist nicht zahlt, ist private Vorsorge nötig. Die lohnt sich bereits für Berufsanfänger.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU-Versicherung) lohnt sich für jeden Berufstätigen. Denn laut Statistik werden in Deutschland aktuell jede 5. Frau und jeder 3. Mann vor dem Rentenalter berufsunfähig. Die Ursachen sind vielfältig. In beinahe jedem 3. Fall sind psychische Erkrankungen, vor allem Burn-Out, der Grund. Rund jede 5. Berufsunfähigkeit (BU) wird durch Erkrankungen des Skelett- und Bewegungsapparates verursacht, etwa infolge eines Bandscheibenvorfalls. Aber auch plötzlich auftretende Allergien können die Ausübung bestimmter Berufe unmöglich machen - zum Beispiel, wenn eine Friseurmeisterin nicht mehr mit Haarfärbemitteln in Berührung kommen kann.

An berufsunfähige Menschen wird dank privater Vorsorge immer mehr Geld ausbezahlt. Die Versicherungen leisteten 2015 rund 3,44 Mrd. EUR als Renten- oder Kapitalzahlungen. Das waren 5,5 % mehr als im Jahr zuvor, wie eine Statistik des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) zeigt.

BU Berufsunfähigkeitsversicherung Azubi Studenten

BU-Versicherung für Durchstarter.


Für Auszubildende, Studenten und Berufseinsteiger lohnt sich das Abschließen einer BU-Versicherung besonders. Sie profitieren dank Ihres Alters von günstigen Konditionen und dem guten Gefühl, Ihre berufliche Zukunft abgesichert zu haben. Denn: Die BU-Versicherung wächst mit. Bei Gehaltserhöhungen, Beförderungen oder sonstigen Karrieresprüngen lässt sich die BU-Rente einfach je nach Bedarf aufstocken.

BU Berufsunfähigkeitsversicherung Job

BU-Versicherung für Macher.


Sie stehen mitten im Leben und im Beruf? Dann sollten Sie nicht länger zögern und Ihre erarbeiteten Erfolge absichern. Das gilt insbesondere dann, wenn Ihre Existenz von Ihrer Arbeitskraft und Ihrem Gehalt abhängt. Besonders empfehlenswert sind solche BU-Versicherungen, die Sie im Falle einer Berufsunfähigkeit nicht zwingen, eine andere, nie ausgeübte Tätigkeit anzunehmen.

BU Berufsunfähigkeitsversicherung Familie

BU-Versicherung für die Familie.


Wer eine Familie hat, sollte unbedingt für die Zukunft vorsorgen. Fallen Sie als Hauptverdiener krankheitsbedingt aus, leidet Ihre ganze Familie unter den finanziellen Einbußen. Am besten sichern Sie sich neben der Berufsunfähigkeit auch noch gegen Arbeitsunfähigkeit und Pflegebedürftigkeit ab.

Frühe Vorsorge zahlt sich aus!

Die Beitragshöhe der Berufsunfähigkeitsversicherung bemisst sich auch nach Ihrem Alter und etwaigen Vorerkrankungen. Davon profitieren junge, gesunde Berufsanfänger. Je früher Sie also einsteigen, umso günstiger ist der Beitrag für Ihre BU-Versicherung.

Nur Arbeitnehmer, die vor dem 2. Januar 1961 geboren wurden, genießen im Fall einer Berufsunfähigkeit (BU) noch gesetzlichen Schutz in der Rentenversicherung. Alle anderen können nur dann auf staatliche Leistungen hoffen, wenn sie aufgrund ihrer schweren Erkrankungen zu längeren Arbeitseinsätzen überhaupt nicht mehr in der Lage sind. Diese Erwerbsminderungsrente beträgt aber maximal 30 % des letzten Nettoeinkommens. Viele bekommen auch gar nichts, weil sie vom Rentenversicherungsträger auf sämtliche verfügbare Berufe am Arbeitsmarkt verwiesen werden dürfen.

Selbstständige, die nicht in die Rentenkasse einzahlen, sind noch nicht einmal bei genereller Erwerbsunfähigkeit gesetzlich abgesichert. Für sie ist die private Vorsorge daher besonders entscheidend. Zudem wird in vielen privaten BU-Versicherungen mittlerweile auf die sogenannte abstrakte Verweisung verzichtet. Versicherte müssen im Falle einer BU also keinen neuen Beruf ergreifen.

Beamte stellen einen Sonderfall dar. Die Staatsbediensteten werden nämlich nicht im herkömmlichen Sinne berufsunfähig, sondern von ihrem Dienstherrn als dienstunfähig eingestuft. Dies muss sich aber nicht mit der BU-Definition der Versicherer decken. Als Beamter sind Sie unter Umständen schon dann dienstunfähig, wenn Sie infolge einer Erkrankung innerhalb von 6 Monaten mehr als 3 Monate keinen Dienst getan haben und keine Aussicht besteht, dass innerhalb weiterer 6 Monate die Dienstfähigkeit wieder voll hergestellt ist. Für Beamte ist daher die sogenannte Dienstunfähigkeitsklausel bei einer BU-Versicherung entscheidend. Sie besagt, dass der Versicherer Ihre Dienstunfähigkeit als Berufsunfähigkeit akzeptiert.

Berufsunfähigkeit kann jeden treffen und ist doch ein oft unterschätztes Risiko. Etwa jeder 4. Deutsche ist statistisch vor dem Renteneintritt längere Zeit nicht in der Lage, seinen Beruf auszuüben. Ein früher Einstieg in eine BU-Versicherung während der Ausbildung oder des Studiums lohnt sich dank niedriger Beiträge. Aufgrund gar keiner oder nur geringer staatlicher Leistungen sollten besonders Arbeitnehmer, Selbstständige und Hauptverdiener in Familien vorsorgen.

Investition in die eigene Zukunft.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Bei einer Berufsunfähigkeit durch Krankheit oder Unfall steht schnell Ihre Existenz auf dem Spiel. Individuell auf Ihre Lebens- und Berufsphase zugeschnittene Versicherungen bieten stets den aktuell besten Schutz.