Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.   Details ansehen

Als Hundehalter haften Sie für Schäden, die Ihr vierbeiniger Liebling anrichtet. Mit einer Hundehalter­haftpflichtversicherung, auch Hundehaftpflicht genannt, sind Sie finanziell auf der sicheren Seite.

Er ist freundlich, kinderlieb und macht "Sitz" und "Platz". Dennoch kann Ihr Hund ganz unerwartet auf die Straße rennen. Oder im Eifer des Gefechts in eine Beißerei geraten. Unabhängig davon, ob Sie als Halter eine Mitschuld tragen oder nicht: Sie müssen mit Ihrem Vermögen für den entstandenen Schaden aufkommen - und zwar unbegrenzt. Das kann im schlimmsten Fall Ihre Existenz gefährden. Wichtig zu wissen: Eine "normale" Haftpflichtversicherung deckt nur Schäden durch Kleintiere wie Katzen oder Vögel ab. Hunde oder auch Pferde sind nicht eingeschlossen.

Tierhalterhaftpflicht Schaden durch Hunde absichern
Die wollen nur spielen - oder? Verletzungen, die sich Hunde gegenseitig zufügen, gehören zu den häufigsten Schadenfällen.

Die häufigsten Fragen zur Hundehaftpflicht:

  • Was ist in einer Hunde­haftpflicht enthalten?

    Bei der Frage, welche Personen in der Hundehaftpflicht mitversichert sind, sollten Sie genau hinschauen. Im Idealfall ist auch das Haftungsrisiko von Personen, die ohne Bezahlung auf Ihren Hund aufpassen, mit eingeschlossen.

    Des Weiteren ist es sinnvoll, dass der Versicherungsschutz eine möglichst große Reichweite hat. In der Regel greift eine Hundehalterhaftpflicht zu Hause, beim Gassi gehen, beim Sport, beim Einkaufen oder beim Tierarzt. Es sollte aber auch Versicherungsschutz bestehen, wenn Sie beispielsweise in die Hundeschule gehen oder mit Ihrem Vierbeiner einen Verein oder eine Pension aufsuchen. Hier lohnt sich ein Vergleich der verschiedenen Anbieter.

  • Was leistet eine Hundehalterhaftpflicht?

    Unabhängig davon, ob Sie einen kleinen Dackel oder einen kräftigen Rottweiler an der Leine führen - folgenschwere Schäden können theoretisch alle Hunde anrichten. Bei einer Tierhalterhaftpflichtversicherung sollten Sie daher darauf achten, dass möglichst viele Eventualitäten abgedeckt sind. Folgende Punkte sind besonders wichtig:

    • Personenschäden
    • Sachschäden
    • Sachschäden an Mietwohnungen
    • Flurschäden

    Bei einem Rüden kann außerdem eine Absicherung bei ungewolltem Decken einer Hündin von Vorteil sein.

  • Ab welchem Alter sollte ich meinen Hund versichern?

    Manche Versicherer bieten den Service, Welpen im 1. Lebensjahr über die Hundemutter mitzuversichern - sofern diese beim versicherten Muttertier bleiben. Anschließend ist es ratsam, möglichst nahtlos eine Haftpflicht für das Tier abzuschließen. Denn auch ganz junge Hunde können Schäden anrichten, wenn Sie auf Gegenständen herumkauen oder unkontrolliert auf die Straße laufen.

  • Für welche Hunde besteht eine Versicherungspflicht?

    Ob eine Haftpflichtversicherung für Hunde gesetzlich vorgeschrieben ist oder nicht, ist Ländersache. In Hamburg, Berlin, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen besteht für alle Hunderassen eine Versicherungspflicht. In anderen Bundesländern, zum Beispiel in Nordrhein-Westfalen, müssen nur so genannte Listenhunde sowie Tiere, die über 20 kg wiegen, versichert werden.

  • Welche Besonderheiten gelten für sogenannte Listenhunde?

    Wenn Sie sich einen sogenannten Listenhund, oftmals auch als Kampfhund bezeichnet, zulegen, gelten besonders strenge Vorschriften. Unter anderem fallen Pit Bull Terrier, Staffordshire Terrier und Bullterrier in diese Kategorie. In manchen Bundesländern zählen auch Rottweiler oder Dobermänner dazu. Diese Hunde müssen in der Regel haftpflichtversichert werden. Das Problem: Nicht alle Versicherer nehmen Listenhunde auf, da sie als besonders risikoreich eingestuft werden. Informieren Sie sich daher umfassend über Angebote und Konditionen.

Unser Tipp: Achten Sie bei Ihrer Tierhalterhaftpflicht auf weltweiten Schutz.

Was bei der Wahl der Hundehaftpflicht gerne vergessen wird: Viele Hundebesitzer möchten ihr Tier mit auf Reisen nehmen. Auch dort kann Ihr Hund in einen Unfall verwickelt werden. Achten Sie daher darauf, dass der Schutz Ihrer Haftpflichtversicherung weltweit greift.

Ob Welpe oder ausgewachsen, klein oder groß: Eine Haftpflichtversicherung für Ihren Hund lohnt sich in jedem Fall. Denn bei Tieren kann es immer zu unerwarteten Reaktionen kommen. Unabhängig von Ihrem Zutun als Halter - Sie haften immer für Schäden, die Ihr Hund verursacht. Hier greift eine Hunde-Haftpflichtversicherung und schützt Sie vor möglicherweise existenzbedrohenden finanziellen Folgen. Die Hundehalterhaftpflicht der NÜRNBERGER bietet umfassende Leistungen zu günstigen Konditionen. Wir beraten Sie gerne.