Welche Alternativen gibt es zur Berufsunfähigkeitsversicherung (BU-Versicherung)?

Verbraucherschützer und Ver­sicherungs­profis sind sich einig: Zur BU gibt es keine wirklich gleich­wertige Absicherung. Aber: Es gibt weitere Möglichkeiten, sich privat abzusichern, z. B. die Grund­fähigkeits­versicherung. Wir zeigen, worin sich die Alternativen unterscheiden.

Staatlicher Schutz reicht nicht aus.

Verlieren Sie Ihre Arbeitskraft durch eine Erkrankung oder einen Unfall, sorgen Einkommenseinbußen rasch für wachsende Ver­sorgungslücken. Wer sich für diesen Fall privat abgesichert hat, kann den finanz­iellen Schaden mindern oder abfangen. Aber bedarfs­gerechter Berufs­unfähigkeits­schutz ist oft kost­spielig. Wenn Sie sich in erster Linie auf staatliche Leistungen ver­lassen, bleibt Ihnen meist nur ein Antrag auf eine Erwerbs­minderungs­rente.
Jedoch: Ihr Schutz ist lückenhaft, die Leistungen sehr gering.

Die Erwerbsminderungsrente gibt es seit Anfang 2001 für alle nach 1961 Geborenen. Die gesetzlichen Hürden dafür sind hoch, die Hälfte der Anträge wird abgelehnt. Nur wer eine Erwerbs­tätigkeit von weniger als 3 Stunden täglich ausüben kann, hat Anspruch auf die volle Erwerbs­minderungsrente. Wer mehr als 3 Stunden, aber weniger als 6 Stunden erwerbstätig sein kann, erhält die halbe Rente. Zur Ab­sicherung des sozialen Status ist das zu wenig. Dafür gibt es bessere Alter­nativen - die private Vorsorge.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeits­versicherung.

  • Einzigartig: Profitieren Sie vom GKV-Check
  • Volle Rente schon ab 50 % Berufs­unfähigkeit
  • Hohe Flexibilität durch optionale Bausteine

Zur Berufsunfähigkeits­versicherung

Private Absicherung der eigenen Arbeitskraft ist wichtig.

Im Grunde wissen Sie es: Private Vorsorge muss sein! Schwere Erkrankungen, Unfallfolgen und psychische Probleme können den Einzelnen, aber auch ganze Familien finanziell aus der Bahn werfen. In Deutschland scheidet jeder 4. Erwerbstätige schon vor Antritt der Altersrente aus dem Berufsleben aus. Vom Staat ist dann, wenn überhaupt, nur wenig zu erwarten. Wie können Sie sich schützen, wenn eine BU-Versicherung für Sie nicht infrage kommt?

Alternative 1: Grundfähigkeitsversicherung.

Sichern Sie günstig besonders wichtige geistige und körperliche Fähigkeiten wie das Hören und Sehen oder Ihre Motorik ab. Denn ohne diese Grund­fähigkeiten ist Ihr Einkommens­erwerb gefährdet und vom Staat bekommen Sie kaum finanzielle Unterstützung. Mit der NÜRNBERGER Grund­­­fähigkeitsv­ersicherung erhalten Sie schon bei einer starken Be­einträchtigung oder bei Verlust einer dieser Fähigkeiten eine garantierte monatliche Rente.

Zur Grundfähigkeitsversicherung

Die NÜRNBERGER Grundfähigkeitsversicherung.

  • Wann leistet die NÜRNBERGER Grundfähigkeitsversicherung?

    • Grundlage ist der Fähigkeiten­katalog mit insgesamt 18 ver­sicherten Fähigkeiten sowie Pflegebedürftigkeit. Beim Premium-Tarif ist zusätzlich noch Autofahren versichert.
    • Verlieren Sie aufgrund von Unfall oder Erkrankung eine dieser Fähigkeiten, erfolgt eine ärztliche Diagnose, die auch eine zeitliche Prognose beinhaltet. Je nach gewähltem Tarif (Comfort 12 M oder Premium 6 M) muss der Verlust voraussichtlich mind­estens 12 bzw. 6 Monate be­stehen. Dann erhalten Sie die monatliche Rente in der ver­einbarten Höhe für die vereinbarte Versicherungs­dauer.

    Folgende optionale Zusatzbausteine ergänzen den Versicherungsschutz:

    • "Volle Erwerbsminderung infolge psychischer Erkrankung", z. B. im Gesundheitswesen
    • "Lkw-/Busfahren (Fahrlizenz­verlust Klasse C oder D)", z. B. für Fernfahrer, nur im Premium-Tarif (6 M)
    • "Tätigkeitsverbot nach Infektionsschutzgesetz", z. B. in der Gastronomie. Bei einem behördlichen Verbot bekommen Sie bis zu 2 Jahre eine monatliche Rente.
    • Während viele Versicherer den kompletten Verlust einer Fähigkeit voraussetzen, zahlt die NÜRNBERGER Grundfähigkeits­versicherung auch schon bei einer starken Beeinträchtigung.

  • Wer ist die Zielgruppe?

    • Personen mit tendenziell geringerem Einkommen, meist mit überwiegend körperlicher Tätigkeit. Zum Beispiel Berufe in Handwerk und Industrie, Handel, Gastronomie, Gesund­heits­wesen/Pflege/Soziales, Gast­gewerbe/Gastronomie und Berufskraftfahrer.
    • Personen mit (vorübergehenden) gesundheitlichen Ein­schränk­ungen, die deshalb keine BU-Absicherung bekommen
    • Personen, denen ein bedarfs­gerechter BU-Schutz zu teuer ist
    • Personen, für die es sich empfiehlt, den vorhandenen Versicherungsschutz zur Absicherung des Einkommens zu ergänzen. Denn eine Kombi­nation aus verschiedenen Leistungs­kriterien ist für bes­timmte Tätigkeiten vorteilhaft.

  • Welche Vorteile hat die Grundfähigkeitsversicherung?

    • Sie ist eine der 3 häufigsten Arbeitskraftabsicherungen und sie ist günstiger als eine BU.
    • Sie leistet unabhängig von einer Erwerbstätigkeit oder staatlichen Leistungen eine monatliche Rente bei Verlust oder starker Be­einträchtigung einer Grundfähigkeit.
    • Mit individuellen Zusatzbausteinen ist ein Versicherungsschutz nach Maß möglich, da bestimmte Berufe im Handwerk, Gesundheitswesen, in der Gastronomie und im Einzelhandel auf bestimmte Fähigkeiten angewiesen sind.
    • Für Menschen mit Vorerkrankungen: Wird eine maximale monatliche Rente von bis zu 1.500 EUR vereinbart, profitieren sie von vereinfachten Gesundheitsfragen.

Mehr anzeigen

NÜRNBERGER Grundfähigkeitsversicherung: So funktioniert's.

Wenn für bestimmte Berufsgruppen wie z. B. Handwerker, Beschäftigte im Gesundheitswesen, der Gastronomie oder im Einzelhandel die Beiträge für eine BU zu hoch sind, ist die NÜRNBERGER Grund­fähigkeits­versicherung eine gute Wahl.

Alternative 2: Dread-Disease-Versicherung.

  • Wann leistet die Dread-Disease-Versicherung der NÜRNBERGER?

    • Die Dread-Disease-Ver­sicherung leistet bei Diagnose einer ver­sicherten schweren Er­krank­ung wie z. B. Schlaganfall, Herz­infarkt, Krebs und Multiple Sklerose. Insgesamt sind 50 schwere Krankheiten versichert.
    • Die Leistung erfolgt als einmaliges Kapital zur freien Verfügung. So können z. B. alternative Behandlungs­methoden, ein erforderlicher Umbau des Hauses oder auch eine vorüber­gehende berufliche Auszeit finanziert werden.
    • Kinder (auch zukünftige) sind vom Tag der Geburt bis zur Volljährig­keit automatisch und beitragsfrei mitversichert.

  • Wer ist die Zielgruppe?

    • Personen, die sich und ihre Familie finanziell bei einer schweren Krankheit absichern wollen
    • Selbstständige, die ihr Unter­nehmen gegen finanzielle Schwierigkeiten bei Eintritt einer schweren Erkrankung absichern möchten
    • Paare und Familien, da (zukünftige) Kinder beitragsfrei mitversichert sind
    • Bauherren oder Im­mobilienfinanzierer, damit Kreditschulden bei einer schweren Erkrankung nicht zur zusätzlichen Last werden
    • Personen, für die es sich empfiehlt, den vorhandenen Versicherungsschutz zur Absicherung des Einkommens zu ergänzen. Denn eine schwere Krankheit muss nicht unbedingt eine Berufsunfähigkeit oder den Verlust einer Grundfähigkeit zur Folge haben. Die Dread-Disease-Versicherung leistet auch, wenn Sie weiter arbeiten können.

Mehr anzeigen
Dread Disease Versicherung

Dread Disease Versicherung.

  • Umfassend: 50 verschiedene schwere Erkrankungen versichert
  • Zuverlässig: leistet auch, wenn Sie weiter arbeiten können
  • Flexibel: Sie entscheiden selbst, wofür Sie das Geld verwenden.

Zur Dread Disease Versicherung

Versichern Sie Ihre Arbeitskraft frühzeitig. Punkte, auf die Sie achten sollten:

  • Je gesünder und je jünger Sie sind, desto geringer sind Ihre Beiträge.
  • Vereinbaren Sie eine Ab­sicherung von möglichst 60 % Ihres Brutto­einkommens. Achten Sie darauf, dass die Leistungs­dauer Ihrer verein­barten Rente nahtlos an Ihren persönlichen Alters­renteneintritt (z. B. mit 67 Jahren) anschließt.
  • Beantworten Sie alle Ge­sundheitsfragen der Wahrheit entsprechend. Sonst droht Ihnen im Leistungsfall eine Ablehnung wegen Verletzung der vorvertraglichen Anzeige­pflicht.
  • Eine BU-Versicherung hat ihren Preis und die Ge­sundheits­prüfung ist streng.
  • Von allen Alternativen bietet eine BU jedoch den besten Schutz, da sie bereits greift, wenn Sie aus gesund­heitlichen Gründen 50 % Ihrer beruflichen Tätigkeit nicht mehr ausüben können.
  • Die Grund­fähigkeits­versicherung ist eine alter­native Lösung, wenn eine BU nicht möglich oder zu teuer ist, aber auch als Er­gänzung zu einer bestehenden BU-Absicherung.

Das könnte Sie interessieren:

Berufsunfähigkeit Erwerbsunfähigkeit Unterschied

Beruf

Berufsunfähigkeit oder Erwerbsunfähigkeit? Was ist der Unterschied?

Mehr erfahren
Was bedeutet 50 % berufsunfähig?

Beruf

Berufsunfähigkeits­versicherung: Was heißt 50 % berufsunfähig?

Mehr erfahren